Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Super Paper Mario: Mario gibt Vollgas auf der Wii - Leser-Test von Chris-S

    Super Paper Mario: Mario gibt Vollgas auf der Wii - Leser-Test von Chris-S Quelle: N-ZONE Eigentlich sollte "Super Paper Mario" damals noch für den guten alten Gamecube erscheinen. Die Entwickler dachten aber wohl, dass sich das nicht mehr ganz lohnen würde, weil die Wii schon in den Startlöchern stand. So gaben sie "Super Paper Mario" einfach ein paar neue Wii-Funktionen mit und veröffentlichten das Spiel ein Jahr später auf der neuen Nintendo-Konsole.

    Kommen wir aber zuerst mal zu Story des Spiels, welche wieder absolut durchgeknallt, aber zugleich sehr witzig ist. Man schaltet das Spiel an und sieht Bowser und Peach vor dem Traualtar. Wahrscheinlich ein Traum von Bowser, denkt sich nun jeder. Allerdings ist es Realität. Als dann Peach aufwacht, meckert sie sofort rum, dass doch hier irgendwas nicht stimme und dass sie Bowser nicht heiraten möchte. Graf Knickwitz, der neue Widersacher der Helden, hat das ganze hier eingefädelt und will mit Peachs und Bowsers Heirat die Mächte des Dunklen Herzens freilegen. Seine Assistentin Nastasia zwingt Peach zum "Ja"-Wort. Marios und Luigis Rettungsversuche kommen allerdings zu spät und sie lösen dadurch noch mehr Chaos aus, als geplant. Graf Knickwitz zieht alle Personen, mitsamt Bowsers Schergen in seine Welt. Nur Mario bleibt zurück. Da erscheint eine kleine Fee namens Tippi. Sie erklärt Mario, dass er der einzige ist, der Peach und alle anderen noch retten kann. Zusammen machen sie sich auf in eine neue Welt.

    Zugegeben, die Story klingt ein wenig chaotisch. Aber das macht überhaupt nichts. Im Laufe der Zeit findet man gut in diese hinein. Am Anfang sei dazu gesagt, dass bei "Super Paper Mario" die Wiimote waagrecht gehalten wird. Mit dem Steuerkreuz bewegt man Mario und mit dem 2-Knopf springt er. Drückt man das Steuerkreuz bei einer Tür nach oben, öffnet man diese, oder redet mit dem Knopf mit den Personen. Selbst fängt Mario das Spiel in der Stadt Flipstadt an, in der man von Merlon ein wenig weiter in die Geschichte eingeführt wird. Tippi, die Fee, wird uns ab jetzt begleiten und durch das Halten der Wiimote in senkrechter Richtung auf den Fernseher, wird nun ein Fadenkreuz eingeblendet, mit dem uns Tippi alle möglichen Gegenstände, Gegner und Personen erklären kann. Manchmal werden dadurch auch versteckte Türen oder Ähnliches sichtbar gemacht. An dieser Stelle sei gesagt, dass es sehr schade ist, dass "Super Paper Mario" nur eine einzige Stadt zum Erkunden hat. Später erreicht der Spieler zwar auch Flopstadt, diese ist allerdings nur ein Spiegelbild von Flipstadt. Aber sollte nicht weiter tragisch sein, denn die Level selbst werden immer größer und man landet ja nur zwischendurch immer wieder in der Stadt. In der Stadt selbst finden wir auch wieder Altbewährtes, wie ein Gasthaus, ein Item-Laden oder auch die Wahrsagerin Merlieblich, die Paper Mario-Spieler ein Begriff sein sollte.

    Von Merlon bekommen wir nun die Aufgabe, die 8 Reinen Herzen in den 8 Leveln zu finden, um schließlich die große Leere, die über Flipstadt hineinbricht, aufzuhalten. Diese Leere würde irgendwann alles in sich aufsaugen. Das ist Graf Knickwitz' Plan. Zu unserem Glück bekommen wir unser erstes Reines Herz von Merlon selbst und fügen es gleich in eine Säule hinein und öffnen somit die Pforten des ersten Levels auf dem Turm von Flipstadt.
    Jetzt beginnt das Abenteuer. Jede Welt ist in 4 Unterlevel geteilt, was jedem vielleicht noch aus dem ersten Mario Bros.-Spiel bekannt sein dürfte. Hier wird in guter alter Manier auf die Gumbas gesprungen und die Koopas gekickt. Steine werden zerhauen und Münzen werden eingesammelt. Letztere sind übrigens echtes Gold, mit dem in "Super Paper Mario" gezahlt wird. Man sollte also immer alle Münzen einsammeln, die man findet. Wie in den anderen Paper Mario-Teilen wird Marios Energieanzeige auch hier wieder durch KP am oberen linken Bildschirm angezeigt. Sinken diese auf null, ist Game Over. In der Mitte des Bildschirms ist eine bekannte Punkteanzeige. Bei jedem besiegten Gegner oder Aufsammeln eines Items, steigt diese Anzeige weiter. Ist eine gewisse Punktzahl erreicht, steigt Mario ein Level höher und erhöht damit seine Angriffskraft und seine maximalen KP. Wieviel Punkte Mario bis zum nächsten Level braucht, kann der Spieler ganz leicht im Menü durch Drücken der +-Taste einsehen.
    Hier werden einem außer dem Status auch andere Dinge angezeigt. Im Verlauf des Spiels werden auch Peach und Bowser in das Team kommen und man kann hier dann seinen Charakter wechseln. Während Peach die Fähigkeit hat, ein wenig mit ihrem Schirm zu gleiten, darf Bowser Feuer spucken. In späteren Levels ist ein Austauchen der Charaktere unabwendbar. In den Items kann der Spieler Heilitems oder Andere anwenden. Wichtige Items können auch bei Bedarf verwendet werden. Bei den Kapiteln verschafft man sich einen Überblick. Das war natürlich noch nicht alles vom Menü, denn nach und nach kommen noch ein paar Menüpunkt hinzu.

  • Super Paper Mario
    Super Paper Mario
    Publisher
    Nintendo
    Release
    14.09.2007
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007290
Super Paper Mario
Super Paper Mario: Mario gibt Vollgas auf der Wii - Leser-Test von Chris-S
http://www.gamezone.de/Super-Paper-Mario-Spiel-3784/Lesertests/Super-Paper-Mario-Mario-gibt-Vollgas-auf-der-Wii-Leser-Test-von-Chris-S-1007290/
07.04.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/07/NZone_0607_Wii_Super_Paper_Mario_02.jpg
lesertests