Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Syphon Filter: Dark Mirror im Gamezone-Test

    Schleichen, Schießen, Infiltrieren! Der Agentenspaß hat nun auch auf der PSP einen Namen: Mr. Gabe Logan!

    Im Jahre 1999 konnten angehende Agenten im Dienste der Regierung erstmalig mit dem Spiel "Syphon Filter" eine Reihe von Spezialaufträgen annehmen. Inzwischen ist einiges an Zeit verstrichen und die Hauptfigur von einst, Gabe Logan, hat indes zahlreiche Aufträge erledigt. Immer wieder für Sonys Konsolen erschienen, darf man nun mit Mr. Logan erneut aufbrechen und in bester Agentenmanier die Welt vor dem Bösen beschützen. Dieses Mal auf dem PSP zu Hause, versucht man mit dem neuerlichen Ableger "Dark Mirror" zu beweisen, dass man auch den eigenen Handheld gut im Griff hat. Und so versprach man, dass Story, Optik als auch Gameplay auf ganzer Linie überzeugen werden.

    Die Terroristen mal wieder

    Syphon Filter: Dark Mirror Syphon Filter: Dark Mirror Wie es sich für eine ordentliche Packung Agentenaction gehört, braucht es auch die richtigen Zutaten. Am Besten bedient bei den üblichen Verdächtigen, bekommt man eine Ladung Terroristen serviert: In diesem Fall die sogenannten "rote Sektion", die Böses aber mal nicht im klassischen Sinne im Schilde führt. Denn sie zerstören nicht, sie drohen nicht, sie sind nur kräftig am werkeln und scheinen etwas ganz wichtiges für ihr eigentliches Vorhaben zu suchen. Überdies bereiten gentechnische Experimente Kopfzerbrechen, in denen der berühmte Wissenschaftler Kreisler verwickelt ist. Und dazu gesellt sich selbstverständlich der Held, der im Auftrag der Regierung den schwarzen Schafen bzw. der "roten Sektion" das Fürchten lehren soll. Fertig ist die Mixtur, mit der man über Stunden spielender Herausforderung nachgehen kann. Die Story ist ein durchaus tragendes Element beim neuen Treiben des Mr. Logan - und so sollte man genau selbige auf sich zukommen lassen. Man muss sie einfach erleben und bekanntlich ist ein gutes Gefühl von Spannung und dem Gedanken "was wird jetzt wieder passieren" sicherlich ein Garant dafür, dass man das Spiel nach dem Antesten nicht gleich wieder in die Ecke legen wird.

    So bleiben wir euch dann an dieser Stelle eben dieses wichtige Faktum schuldig - nämlich die Story bzw. hinreichende Details zur selbigen. Bereits benannt sind aber die Eckpfeiler, mit denen ihr euch sicher ein gutes Bild verschaffen könnt. Negatives Ableiten über bereits altbackene bzw. immer wieder verwendete Eigenschaften sollte man jedoch nicht machen - sei somit als Empfehlung mit auf den Weg gegeben. Und wer sich ohnehin für Stealth-Einlagen, Agentenaction und gekonnten Waffeneinsatz begeistern kann, kann auch ohne Kenntnis über den Hintergrund beherzt zugreifen.

    Ab auf den Trainingsplatz

    Syphon Filter: Dark Mirror Syphon Filter: Dark Mirror Jeder Agent ist immer nur so gut wie sein Training. Auch wenn Logan ein alter Hase im Geschäft ist, sollte er doch nochmals bei Adam und Eva anfangen. Und so begebt ihr euch zunächst in eine recht umfangreiche Einschulung und erlernt, mit welchen Mitteln sich Bösewichter am Besten zur Strecke bringen lassen. Die Ausbildung beginnt damit, wie sich der gute Logan durch und über verschiedene Terrains bewegt. Klettern, Ducken und Laufen sind dabei ebenso wichtig, wie der Einsatz unterschiedlicher Ausrüstungsgegenstände. Neben der Nutzung von Pistolen, Gewehren und Co. gibt es auch einige Sonderitems, wie z.B. verschiedene Sichtbrillen (Nachtsicht, Infrarot, usw.), die das Agentendasein erheblich erleichtern sollen. So erlangt ihr dann auch passend nicht nur das Wissen über diese Güter, sondern bekommt auch gleich die Anweisung, die Anwendung zu üben. Hierbei müssen dann Rekruten hin- und auch herhalten, damit ihr beweisen könnt, was ihr drauf habt. Egal ob es sich dabei um das exakte Zielen mit Explosionspfeilen handelt oder das Testen von Boden- und/oder Wandminen. Alles darf und soll probiert werden und ihr wisst dann für künftige Einsätze Bescheid, was man wo vorteilhafter Weise verwendet.

    Auch wer sich zum ersten Mal in den Agentenzirkus wagt, braucht keine Bedenken zu haben. Die Trainingseinheiten sind hinreichend groß und vor allem sehr ausführlich ausgefallen. Schritt für Schritt wird Anfängern als auch Fortgeschrittenen das Leben und die Vorgehensweise des Agenten Gabe Logan näher gebracht. Viel falsch machen kann man dabei nicht, da sich die Aufgabenstellungen und auch die Funktionsweisen immer wieder abrufen lassen und zudem logisch und einfach erklärt werden.

    Richtig spannend wird die Trainingseinheit im Übrigen dann, wenn man sich sozusagen dem internen Wettkampf stellt. Hat man sich einmal mit den verschiedenen Parcours vertraut gemacht, kann man den Wettstreit suchen. Hierbei gilt es dann, den zeitlichen Vorgaben der Einheit zu genügen, getreu dem Motto "je schneller, desto besser", denn nur dann legt man am Ende die neue Bestzeit fest.

    Es wird ernst

    Syphon Filter: Dark Mirror Syphon Filter: Dark Mirror Habt ihr euch hinreichend mit den Funktionen, Waffen und Ausrüstungsgegenständen vertraut gemacht, dürft ihr euch auch gleich auf die Fährte der "roten Sektion" machen. Diese befindet sich nämlich aktuell in den Kanuti Mountains im tief verschneiten Alaska. Dort sind die Mitglieder der Sektion in die Raffinerie "Kemsynth Petroleum" eingefallen. Wäre es ein normal terroristischer Angriff, hätte die Regierung den Geheimdienst oder das Militär geschickt. So aber müssen Logan und seine charmante Begleitern Lian sowie Teresa am Funk nach Alaska reisen und die Geschehnisse vor Ort unter die Lupe nehmen. Das dabei etwas oberfaul ist, merken die beiden schon, als sie sich auf dem Weg dorthin befinden. Zudem muss es sich um eine sehr heikle Angelegenheit handeln, denn sonst wären Logan und seine Einheit nicht damit betraut worden.

    Syphon Filter: Dark Mirror Syphon Filter: Dark Mirror Dank einer filmreifen Sequenz sowie vielen weiteren Informationen kommt ihr dann in Alaska an und dürft euch erst mal mit verschiedenen Schergen der "roten Sektion" auseinander setzen. Wie ihr das am Ende macht, bleibt euch überlassen, stehen doch zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Oberstes Gebot ist jedoch: Erwische die anderen und werde selbst nicht erwischt. Somit dürfte sich für die meisten sehr schnell eindeutig herausstellen, dass eine gekonnte Mischung aus schleichenden Einlagen und brutalem Zuschlagen - wörtlich und mit schussgewaltigen Argumenten - das beste Vorgehen darstellt. So bekommt ihr also primäre als auch sekundäre Aufgaben von der Zentrale via Funk mitgeteilt und um diese zu erreichen, werdet ihr immer wieder auf viele Widersacher treffen, die euch am erreichen der Ziele hindern wollen. Zumeist sind die bösen Kollegen recht flink am Abzug und auch mit einer gewissen Portion Intelligenz gesegnet. Versammelt machen sie es euch nicht gerade einfach und wenn sie dann mal spitz bekommen haben, dass euer Magazin nur noch leer klackt, habt ihr die Herrschaften gleich an der Backe kleben. Außerdem verstecken sich die Jungs ebenso wie ihr auch und wie man Deckung nimmt, beherrschen sie auch. Ebenso, wie man auch euch aus der Deckung locken kann. Erinnert euch also an die Trainingseinheiten und macht ggf. auch von euren Nahkampfattacken regen Gebrauch. Das verschafft dann wieder die nötige Zeit nachzuladen, eine bessere Position einzunehmen oder auf eine andere, effektivere Waffe zu wechseln.

    Während der jeweiligen Missionen erfahrt ihr auch immer wieder das Neuste aus dem Nähkästchen der Terroristen. Das hierbei das Motto "klar wie Kloßbrühe" vorherrscht, dürfte selbstverständlich sein. Wäre es doch zu einfach, wenn ihr gleich im ersten Abschnitt die Erfahrung macht, was die Burschen vorhaben. Stattdessen informiert euch die netten Stimme Teresas und auch eure Kollegin Lian, über verschiedene Ungereimtheiten, die augenscheinlich erst mal keinen Sinn ergeben. Passende Gedanken von Logan runden dann das Bild ab, und machen euch mehr und mehr neugierig das Rätsel um die "rote Sektion" zu lösen.

    Innen hui und außen pfui?

    Syphon Filter: Dark Mirror Syphon Filter: Dark Mirror Mitnichten, denn nicht nur die Story und die damit verbundenen Geschehnisse wissen zu begeistern. So zeigt sich das Spiel auch in seiner technischen Aufmachung von einer hervorragenden Seite. Die Schöpfer haben nicht zu viel versprochen und sind den Möglichkeiten des PSP endlich einmal gerecht geworden. So wissen die filmischen Sequenzen ebenso zu überzeugen wie die eigentliche Spielgrafik. Herrlich schöne Umgebungen mit einem gutem Hang zum Detail machen dem Auge Spaß. Dabei sieht es dann auch gerne mal gelassen darüber hinweg, dass sich manche Ortschaften wiederholen oder nach gleicher Mixtur erstell worden sind. In sich sauber und auch flüssig flimmern sie - und das ist in keinster Weise negativ zu interpretieren - über den Bildschirm. Begleitet von schönen Licht- und Schatteneffekten im Spiel kombiniert mit Tag- und Nachtwechseln braucht sich das gesamt gezeigte Ambiente hinter gut gemachten Konsolenbrüdern wahrlich nicht zu verstecken. Ebenfalls nett anzusehen sind passende Einlagen wie der sichtbare Atmen der Protagonisten im eisigen Alaska, genauso wie das nachrauchen der Waffe, wenn sie abgefeuert wurde.

  • Syphon Filter: Dark Mirror
    Syphon Filter: Dark Mirror
    Publisher
    Sony Computer Entertainment
    Release
    12.07.2006
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990827
Syphon Filter: Dark Mirror
Syphon Filter: Dark Mirror im Gamezone-Test
Schleichen, Schießen, Infiltrieren! Der Agentenspaß hat nun auch auf der PSP einen Namen: Mr. Gabe Logan!
http://www.gamezone.de/Syphon-Filter-Dark-Mirror-Spiel-36351/Tests/Syphon-Filter-Dark-Mirror-im-Gamezone-Test-990827/
29.06.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/06/3RD_Person.jpg
tests