Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • TT Superbikes: Knüppelharter Biker gesucht - Leser-Test von sinfortuna

    TT Superbikes: Knüppelharter Biker gesucht - Leser-Test von sinfortuna Fans von Motorrad-Rennspielen haben es auf Spielkonsolen nicht leicht und zwar im wortwörtlichen Sinne: denn nahezu immer ist garantiert, dass der Schwierigkeitsgrad happig ausfällt und lediglich sowohl talentierte als auch ausdauernde Zocker eine reelle Chance haben, eines Tages den Abspann erleben zu dürfen. Frust ist quasi vorprogrammiert, allerdings auch ein weitestgehend realistisches Spielgefühl mit garantiert hohem Anspruch. "TT Superbikes" für die Sony Playstation 2 reiht sich nahtlos in die Reihe jener heiklen Rennsimulationen ein, so dass sich jeder darüber im Klaren sein sollte, dass viele Stunden Training erforderlich sind, um Erfolg haben zu können. Meines Erachtens, um ehrlich zu sein, wurde es mit dem Realismus ein bisschen übertrieben, nein, mehr als das: anspruchsvolles Handling und erstaunlich lange Dauer eines Rennens sorgen dafür, dass schweißnasse Hände und chronische Anspannung der Alltag in dieser Simulation sind, ein entspanntes Zurücklehnen ist hier nicht möglich, auch nicht für Profis, schätze ich. Dass Neulinge und Gelegenheitszocker hier kaum Land sehen dürften, versteht sich daher eigentlich von selbst, es sei denn, man verfügt über außergewöhnliches Talent und ein stahlhartes Nervenkostüm, versteht sich. Wie dem auch sei, zu rügen ist jedenfalls (zumindest etwas), dass ein Onlinemodus nicht berücksichtigt wurde und auch der Mehrspielerspaß mittels Verlinkens mehrerer Konsolen vernachlässigt wurde und somit Multiplayerfans sich lediglich dem Zweispielermodus via Splitscreen widmen dürfen, der uns dann netterweise tatsächlich doch spendiert wurde, zu allem Überdruss leider auch noch wenig langzeitmotivierend ausfiel. Der Schwerpunkt liegt eindeutig beim Herausforderungsmodus für den Solisten, der ebenfalls vorhandene Arcade-Teil auf Dauer eher nur als kosmetisches Beiwerk zu betrachten ist. Jene Herausforderungen haben es jedenfalls ordentlich in sich, nicht nur in Sachen Anspruch und Schwierigkeit, sondern auch im Hinblick auf den Umfang, was eindeutig positiv zu bewerten ist, keine Frage.

    Grundsätzlich finden wir zwar lediglich zwei Rennstrecken vor, doch diese sind erstens extrem lang und zweitens in viele einzelne sehr unterschiedliche Etappen unterteilt, Langeweile kommt hier dank vorhandenem Abwechslungsreichtum definitiv nicht auf. Die TT-Strecke der Isle of Man ist weltberühmt und lässt alljährlich die Herzen aller Biker höher schlagen und auf genau jene Spezies ist dieses Game auch zugeschnitten. Die Zielgruppe dürfte nicht sonderlich hoch sein, da Rennspiele auf Zweirädern bei weitem nicht derart oft gezockt werden wie auf vier Reifen. Es gilt auf alle Fälle, dass Ihr Euch in den ersten zwei, drei Stunden knüppelhart durchbeißen müsst: seid Ihr dann noch nicht abgeschreckt, habt Ihr das Gröbste schon überstanden. Sind die anfangs serienmäßigen Abflüge von der Piste überwunden, die anspruchsvolle Steuerung verinnerlicht und die oftmals lange Renndistanz keine hohe Hürde mehr, kann sich eine Art Suchtfaktor entwickeln. Spannend sind die Rennen allemal, die einzelnen Etappen abwechslungsreich angelegt, die fünf CPU-Fahrer immer mächtig auf Zack: sie lassen sich kaum abschütteln. Kleinere Fahrfehler werden regelmäßig bestraft, ein größerer Patzer sorgt umgehend für einen kaum noch wieder gut zu machenden Rückstand. Zahlreiche Streckenbegrenzungen und auch Unebenheiten des Bodens machen uns schwer zu schaffen, hier wurde meiner Ansicht nach etwas übertrieben, denn manche Abflüge passieren, ohne dass wir eigentlich groß gepatzt haben. Im Übrigen beziehen sich die unterschiedlichen drei Schwierigkeitsstufen allein auf das Handling (nicht zu vergessen die separate Vorder- bzw. Hinterradbremse sowie die Verlagerung des Gewichts auf dem Bike), die auf der niedrigsten Stufe entsprechend tolerant ausfällt und uns durch automatische Hilfen wesentlich öfter auf der Piste lässt als bei den höheren Stufen. Das Set-Up an sich ist schließlich nicht sonderlich komplex ausgefallen: für Simulationsfans sicherlich eher eine (mindestens) leichte Enttäuschung. Ansonsten kommen Realismusfreaks aber voll auf ihre Kosten, ein tatsächlicher Windschatten, gelungene Fahrphysik und spürbarer Asphalt tragen erheblich zum entsprechenden Fahrgefühl bei.

  • TT Superbikes
    TT Superbikes
    Publisher
    Sony
    Developer
    Jester Interactive
    Release
    13.05.2005
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007300
TT Superbikes
TT Superbikes: Knüppelharter Biker gesucht - Leser-Test von sinfortuna
http://www.gamezone.de/TT-Superbikes-Spiel-40010/Lesertests/TT-Superbikes-Knueppelharter-Biker-gesucht-Leser-Test-von-sinfortuna-1007300/
09.04.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/05/tt_superbikes.jpg
lesertests