Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Tales of Vesperia im Gamezone-Test

    ... bietet uns eine schöne Story, gelungene Charaktere, wunderbaren Sound und ein herrlich komplexes Gameplay.

    Let's sing: "Happy Birthday" ... Genau, ihr lest richtig; Es ist an der Zeit einer erfolgreichen Serie zum 10jährigen Jubiläum ein Ständchen zu bringen. Ihr fragt euch, welche Serie? Bevor wir das allerdings beantworten, lasst uns ein klitzekleines Stück ausholen: Im Land der aufgehenden Sonne hat man bereits gefeiert; dort vergnügt man sich schon mit Teil elf, veröffentlicht für Nintendo's DS. Entwickler bzw. Serieninhaber Bandai-Namco ruht sich nicht aus, arbeitet derweil fleißig weiter und lässt Part zwölf für Nintendos Wii entstehen. Ihr habt immer noch keine Ahnung? Also gut: Die Rede ist von der "Tales of" Reihe, welche vorzugsweise im fernen Osten und partiell in den USA zumeist größere Erfolge verbuchte, als bei uns. Für Rollenspielfans sicherlich kein Hindernis, haben sie sich doch die Echtzeitkämpferei im RPG-Gewand schlicht importiert, wenn man in der Vergangenheit von einer Veröffentlichung in Deutschland absah. Doch speziell mit Teil zehn - "Tales of Vesperia" - hatte man offenkundig ein Einsehen und brachte, trotz eher mageren Verkaufszahlen in den USA, das "Anniversary Spiel" auch hierzulande in den Handel. "Tales of Vesperia" gehört zu den sogenannten "Mothership" Titeln, welche den Rahmen der erfolgreichen Rollenspiel-Saga darstellen. Gesäumt werden die "Tales of" Spiele durch die zugehörigen "Escort" Titel. Diese basieren auf den "Mothership" Spielen, gehen aber dennoch eigene Wege und verstehen sich gesamt als Ergänzung zum Hauptstrang der Serie. Das Besondere der "Tales of" Reihe ist dabei, dass alle Spiele in sich abgeschlossen, dennoch miteinander verbunden sind und dabei Gleichheiten aufweisen, die gerne auch mal ein-zwei Teile aussetzen und erst dann wieder auftreten. Ebenso beinhalten alle "Tales of" Spiele ihre eigene Storyline mit jeweils eigenen Figuren und dazu passend neue Features und Möglichkeiten. Wieder einmal die optimalen Voraussetzungen, gewohnt gekonnte und doch neue RPG-Kost im "Tales of" Kostüm zu genießen. Somit genug der Vorreden, es wird Zeit nach "Vesperia" zu reisen.

    Lass die Macht mit dir sein

    Tales of Vesperia Tales of Vesperia Einst war "Terca Lumireis" ein wundervoller Ort, an dem Menschen und Tiere in Einklag und Frieden lebten. Doch eines Tages, keiner weiß wirklich genau was geschah, veränderte sich diese Welt. Anstelle des miteinander trat die Furcht, die Tiere verschwanden und Monster traten an ihre Stelle. Menschen fühlten sich nicht mehr sicher und flohen in die Städte und suchten Schutz. Diesen fanden sie in Form der "Blastia" - eine von der "Aer" Macht gespeiste Barriere, welche in der Lage ist, die Monster von den Menschen zu trennen. Den Menschen ging es gut in den "Blastias" - bis zu dem Tag, an dem es zum Zerwürfnis zwischen dem Empire und den Gilden kam. Die Zünfte fanden heraus, dass das Empire nur wenigen, privilegierten Bewohnern der "Blastias" Zugeständnisse machten, welche dadurch ein besseres Leben führen konnten. Die Anhänger der Gilden und Zünfte vereinigten sich und es kam wie es kommen musste, die Verbindung wurde schwierig, gar unmöglich und es endete im Krieg.

    Rund um die "Tales of" Serie:

    Die "Tales of" Reihe ist, im Vergleich zu seinen Konkurrenten eher noch als Küken im Rollenspiel-Stall zu bezeichnen. Erstmals 1995 am Markt erschienen, hat Bandai-Namco (vormals nur Namco) seinen ersten Ableger - einen sogenannten "Mothership" Titel - auf den Markt gebracht. Ein eigens bei Bandai-Namco tätiges Studio, die Namco Tales Studios, ist für die Serie und ihre Ableger verantwortlich. "Die Tales of" Serie gehört zu den Spielreihen, die sehr von den japanischen Anime-Serien / Filmen beeinflusst sind. Erkennbar u.a. am Figuren-Design sowie den beinahe schon filmreifen Aufmachungen der Spiele. In Japan ist die "Tales of" Serie partiell sogar beliebter als große Genrekollegen "z.B. "Final Fantasy". Einige der "Tales of " Spiele - so wie jetzt auch "Vesperia" haben den Sprung nach Nord-Amerika geschafft. Erst vier Titel - "Vesperia" eingeschlossen - haben erst den Weg nach Europa gefunden. Zu den besagten "Mothership" Titeln gehören folgende Ableger: Phantasia, Destiny, Eternia, Symphonia, Rebirth, Legendia, Abyss, Innocence, Vesperia, Hearts und Graces. Letzterer befindet sich noch in der Entwicklung für Wii. Hearts ist bereits im Dezember 2008 in Japan für DS erschienen.
    Mit den "Mothership" Titeln noch nicht genug, gab es seit 1995 auch einige sogenannte "Escort" Titel. Diese haben direkt/indirekt gleichfalls mit der "Tales of" Serie zu tun und verstehen sich als ergänzende Spiele zu den "Mothership" Games. So findet man in den "Escort" Teilen verschiedene Figuren und Geschehnisse aus den Flaggschiff-Spielen wieder und kann so erweiterte Abenteuer und auch neue Informationen zu dem jeweiligen Titeln bekommen. Derzeit sind 13 "Escort" Titel bekannt bzw. erschienen und dabei handelt es sich um folgende Vertreter: Narikiri Dungeon 2, Summoner's Lineage, Narikiri Dungeon 3, Radiant Mythology, Radiant Mythology 2, Narikiri Dungeon, Fandom Vol. 1, Mobile, Eternia Online, Tempest, Fandom Vol. 2, Symphonia: Dawn of the new World und VS. (welches derzeit noch in der Entwicklung ist).
    Erwähnt werden sollte noch, dass es auch schon Remakes der Serie gibt (Phantasia - PS1 und Destiny - PS2) als auch Filme sowie Radioshows rund um die erfolgreiche Franchise.Keiner weiß mehr zu berichten, wie der Disput der beiden Seiten ausging und einige Jahre danach scheint es auch nicht mehr von Bedeutung. Und doch gibt es einige wenige Menschen, die irgendwie fühlen, dass es erneut Zeit für eine Veränderung ist. So zum Beispiel der junge Yuri, der mit seinem besten Freund Flynn den imperialen Truppen des Empire beitrat, den Verein aber ganz fix wieder wegen ihrer Korruptheit verlassen hat. Auf sich allein gestellt, sorgt er in seinem Viertel in Zaphias für Recht und Ordnung. Eines Tages wird seine Rechtschaffenheit auf eine harte Probe gestellt und gleichzeitig ist es der Beginn einer großen Reise. Der "Blastia Core" - der Schutz von Zaphias vor dem großen Wasser - ist gestohlen worden. Yuri versucht den Dieb zu stellen und anstatt als Held gefeiert zu werden, landet er selbst hinter schwedischen Gardinen. Er kann entkommen und auf seiner Flucht trifft er auf die geheimnisvolle Estelle. Schnell finden die beiden heraus, dass sie nicht nur auf der Suche nach dem Dieb des Core sind, sondern auch Ausschau nach Flynn halten. Das Schicksal meint es gut mit den beiden, denn sie treffen Unwesentlich später nicht nur auf Karol und Rita, sondern auch auf Judith und Ba'ul, die sich zum Ziel gesetzt haben, die "Blastias" und die damit verbundenen sogenannten "Barrieres" zu vernichten, damit die Welt wieder - wie einst - in Einklang und Frieden existieren kann. Zunächst scheint Judith mit dieser Idee allein da zustehen; Doch auch Duke - hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch bei diesem Plan zu helfen und auf der andere Seite ihn doch zu verhindern - ist auf seine Weise ein Verbündeter. Und während die Party zusammen nach dem gestohlenen Core, dem Dieb und nach Flynn sucht, treffen weitere Mitstreiter dazu, die nicht nur bei der Suche helfen sondern auch überzeugt davon sind, dass die Welt ohne "Blastia" besser dran ist.

    Das A und O der großen Grundlagen

    In klassischer Rollenspiel-Manier startet ihr nach einem eher spartanisch ausgefallenen Intro in euer Abenteuer. In der Haut von Yuri gilt es zunächst alle möglichen Leute in der Stadt anzuquatschen und Informationen zu sammeln. Dabei werdet ihr die ersten Erfahrungen mit der Dialogführung machen und wie sich diese gestaltet. In den allermeisten Fällen habt ihr keinen Einfluss auf die Unterhaltung selbst. Diese laufen selbstständig in Form von sogenannten Skits ab, in denen ihr die jeweils beteiligten Figuren in kleinen Fenstern dargestellt seht - passende Mimik und Kopfbewegungen inklusive. Natürlich fehlt auch die Sprachausgabe als passende Untertitel nicht. So seid ihr jederzeit voll und ganz im Bilde, was sich die verschiedenen Charaktere zu sagen haben. Neben den überaus wichtigen Dialogen, offenbaren sie euch Wichtiges, Wegweisendes und Geheimnisvolles zum Enträtseln, lernt ihr auch das Shop-System kennen. Eine überaus wichtige Einrichtung, da ihr an diesem Ort nicht nur obligatorisch eure Items und Ausrüstungsgegenstände kaufen könnt. In den Shops werden auch verschiedenste Gegenstände der sogenannten "Synthese" unterzogen; Oder anders formuliert, ihr erschafft neue Objekte.

    Da sich eure ersten Schritte überaus linear präsentieren, wird euch euer Weg unweigerlich ins Schloss zu Estelle führen. Dort angekommen, nehmt ihr das junge Dingelchen an die Hand und macht euch vom Acker. In Folge dessen kommt was kommen muss: Die Unterweisung in die auf jeden Fall benötigte Kampfkunst - immerhin warten außerhalb der "Blastias" Horden von Monstern, welcher ihr sicherlich eher mit dem Schwert ins Jenseits befördert als sie vielleicht nur zu Tode zu quatschen. "Tales of" Wiederholungstäter merken schnell, es ist alles "wie gehabt". Die Kämpfe werden in Echtzeit ausgetragen und bieten euch Freiraum in Sachen Führung der Waffe bzw. wie und welche Schläge ihr einsetzt. Dabei ist selbstverständlich auch klar, dass ihr zunächst nur gewisse Grundschläge im Repertoire habt, welche sich mit der Zeit ausbauen und natürlich auch mit anderen Möglichkeiten erweitern lassen.

    Tales of Vesperia Tales of Vesperia Habt ihr euch mit den Kampfgrundlagen vertraut gemacht, bleibt noch die Handhabe der Oberflächenkarte übrig - die Welt, in der ihr euch fortan bewegt. In erster Linie offenbart sich euch die Tatsache, dass ihr euch vogelfrei bewegen könnt; D.h. Monster jagen und töten, Städte finden und erkunden, usw.. Doch Vorsicht ist geboten: Ihr seid in Begleitung königlichen Blutes und der klitzekleine Umstand, dass ihr auf der Flucht seid, euer Haupt mit einem Kopfgeld bedacht ist, machen eure Reise nicht gerade einfach. Dabei noch Flynn als auch einen Dieb zu finden, seid euch gewiss, ihr habt euch viel vorgenommen.

  • Tales of Vesperia
    Tales of Vesperia
    Release
    02.07.2009

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Skylanders: Imaginators Release: Skylanders: Imaginators
    Cover Packshot von King's Quest Release: King's Quest Sierra , Sierra
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1019672
Tales of Vesperia
Tales of Vesperia im Gamezone-Test
... bietet uns eine schöne Story, gelungene Charaktere, wunderbaren Sound und ein herrlich komplexes Gameplay.
http://www.gamezone.de/Tales-Of-Vesperia-Spiel-15909/Tests/Tales-of-Vesperia-im-Gamezone-Test-1019672/
09.07.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/05/Tales_of_Vesperia-Xbox_360Screenshots237066_copy_copy.JPG
tests