Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Technomage: Die Rückkehr der Ewigkeit - Die Rückkehr der Ewigkeit - Leser-Test von Ceilan

    Technomage: Die Rückkehr der Ewigkeit - Die Rückkehr der Ewigkeit - Leser-Test von Ceilan In der idyllischen Fantasys-Welt Gothos leben zwei verschiedene menschenähnliche Rassen. Auf der einen Seite gibt es die Dreamer, ein Volk das seine Probleme am liebsten mit Hilfe von Magie löst. Auf der anderen Seite stehen die Steamer, die wahre Technikfreaks und begnadete Erfinder sind. Aufgrund dieser unterschiedliche Weltanschauung sind Beziehungen zwischen Dreamern und Steamern die absolute Ausnahme. Das Ergebnis einer solchen Ausnahme ist der junge Melvin, dessen Vater ein Steamer und die Mutter eine Dreamerin war. Melvin lebt im Heimatdorf seines Vaters und er ist dort alles andere als beliebt. Als eines Tages ein Erdbeben große Teile des Ortes zerstört, wird der Melvin dafür verantwortlich gemacht und aus dem Dorf verbannt. Da er sowieso nicht weiß was er jetzt tun soll macht er sich auf den Weg, um dem geheimnisvollen Erdbeben auf den Grund zu gehen.
    Abgesehen von diversen Naturkatastrophen gibt es in Gothos in letzter Zeit noch so manch andere Dinge, die dort eigentlich nicht hingehören. So sind z.B. unliebsame Monsterhorden in der früher so friedlichen Welt aufgetaucht. Daher ist es sogar ganz praktisch, dass Melvin die Fähigkeiten beider Rassen in sich vereint. Wenn er allein mit Waffengewalt mal nicht weiter kommt, kann er immer noch seine magischen Fähigkeiten einsetzen um den finsteren Gestalten den Garaus zu machen. Gothos ist in acht riesige Abschnitte unterteilt, an deren Ende jeweils ein besonders gemeiner Endgegner auf Melvin wartet. In jeder der Welten gibt es zahlreiche Quests zu überstehen, die erfreulicherweise sehr abwechslungsreich sind. So muss man zum Beispiel herausfinden warum ein Fluss vergiftet wurde, oder es gilt einer Fee ihr Lächeln zurück zu geben. Sehr hilfreich sind dabei Gespräche mit den Bewohnern des Landes, die Melvin außerdem auch weitere Aufträge geben. Neben den normalen Quests werden auch einige witzige Minigames geboten, die etwas Abwechslung in den Rollenspielalltag bringen. So kann Melvin z.B. in einem Feendorf einen Reitkäfer ausleihen, um mit diesem an einem lustigen Rennen teilzunehmen.
    Auf seinem Weg trifft Melvin auf die Liebe seines Lebens. Die hübsche Talis ist ebenfalls ein „Mischlingskind“, also das Ergebnis einer Dreamer-Steamer-Beziehung. Bei Talis sind die magischen Fähigkeiten stärker ausgebildet als bei Melvin und sie kann z.B. telepathisch mit anderen Lebewesen kommunizieren. Das ist vor allem dann sehr praktisch, wenn man sich mit einem riesengroßen feuerspeienden Drachen anfreunden möchte :) Ansonsten scheint das Mädchen aber vom Pech verfolgt zu sein und im Laufe des Abenteuers muss unser Held seine Angebetete deshalb aus so manch brenzliger Situation befreien und dabei sein Leben riskieren. Auch sonst ist Gothos kein ungefährlicher Ort und hinter jeder Ecke lauern massenweise Riesenspinnen, Skelettkrieger und sonstige Bösewichte. Durch das Vernichten der Biester und auch durch das Lösen der Quests erhält Melvin Erfahrungspunkte, die zum Verbessern der vier Charakterwerte (Stärke, Konstitution, Intelligenz und Mystik) genutzt werden. Dadurch kann Melvin später z.B. stärkere Angriffe ausführen oder sein Manavorrat (=Zauberenergie) wird schneller wieder aufgefüllt.
    Die Grafik des Spiels ist sehr hübsch und erinnert stark an typische Konsolenspiele. Alles ist verhältnismäßig bunt und auch ziemlich niedlich ausgefallen. Leider ist die Auflösung auf 640x480 Pixel limitiert, aber dieser Minuspunkt wird durch die detaillierten Texturen wieder wettgemacht. Ein besonderer Leckerbissen sind die wunderschönen gerenderten Zwischensequenzen, welche die Story vorantreiben und für eine fantastische Atmosphäre sorgen. Unterstützt wird das Ganze von der ebenfalls hervorragenden Sounduntermalung. Die Hintergrundmusik passt stets zur jeweiligen Situation und auch die Soundeffekte können sich hören lassen.
    Die Steuerung des Spiels ist leider nicht ganz perfekt ausgefallen. Im Prinzip ist die Kombination aus Maus und Tastatur durchaus zweckmäßig, aber bei Sprungpassagen ist das Ganze manchmal einfach zu ungenau. So kommt es dazu, dass Melvin öfter als nötig frühzeitig aus dem Leben scheidet. Zum Glück kann man das Spiel so oft man will speichern und es bleibt einem dadurch erspart, größere Levelpassagen mehrmals spielen zu müssen.
    Auch die Kameraführung ist nicht ganz ausgereift. Man muss die Perspektive oft manuell korrigieren und manchmal wird man in der Zwischenzeit schon von irgendwelchen Monstern angegriffen, die man noch gar nicht sehen kann.
    Als weiteren Minuspunkt kann man vielleicht auch die Tatsache betrachten, dass keinerlei Multiplayer-Elemente geboten werden. Irgendetwas hätten sich die Entwickler in diesem Bereich ruhig einfallen lassen können. Aber wahrscheinlich wollte man sich einfach nur völlig auf das Einzelspielerabenteuer konzentrieren.
    Abgesehen von den genannten Schwächen ist Technomage aber ein überdurchschnittlich gutes Action-Rollenspiel, welches wohl vor allem Leute begeistern wird, die auch gerne Konsolengames spielen. Reine PC-Fetischisten werden sich mit der doch recht niedlichen Optik und mit den anderen typischen Elementen von Videogames in Technomage wahrscheinlich nicht so leicht anfreunden können. Dieses Spiel ist nun mal kein Diablo (was den Grafikstil angeht) und vor allem auch kein Baldur's Gate (was die Komplexität betrifft).
    Wenn man sich jedoch auf die Eigenarten des Spiels einlässt wird man für lange Zeit wunderbar unterhalten. Technomage bietet eine Vielzahl von abwechslungsreichen Aufgaben und vor allem auch eine mitreißende Geschichte mit sympathischen Charakteren.
    Fans von actionreichen Rollenspielen werden den Kauf wohl kaum bereuen und es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken. Kurz und gut: „Technomage - Die Rückkehr der Ewigkeit“ macht einfach Spaß, auch wenn einige Dinge (vor allem was die Bedienbarkeit betrifft) verbesserungswürdig sind. Es ist wieder einmal bewiesen, dass deutsche Entwicklerteams nicht nur gute Strategiespiele und Wirtschaftssimulationen hervorbringen können. Also, auf nach Gothos ihr tapferen Abenteurer!

    Negative Aspekte:
    die Steuerung ist nicht ganz perfekt

    Positive Aspekte:
    sehr schöne Spielwelt mit vielen Aufgaben

    Infos zur Spielzeit:
    Ceilan hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Technomage: Die Rückkehr der Ewigkeit

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Ceilan
    8.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    7/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Technomage: Die Rückkehr der Ewigkeit
    Technomage: Die Rückkehr der Ewigkeit
    Developer
    Sunflowers Interactive Entertainment GmbH (DE)
    Release
    01.12.2000

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Event[0] Release: Event[0]
    Cover Packshot von Deliver Us The Moon Release: Deliver Us The Moon
    Cover Packshot von I Am Setsuna Release: I Am Setsuna Square Enix
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
994848
Technomage: Die Rückkehr der Ewigkeit
Technomage: Die Rückkehr der Ewigkeit - Die Rückkehr der Ewigkeit - Leser-Test von Ceilan
http://www.gamezone.de/Technomage-Die-Rueckkehr-der-Ewigkeit-Spiel-36727/Lesertests/Technomage-Die-Rueckkehr-der-Ewigkeit-Die-Rueckkehr-der-Ewigkeit-Leser-Test-von-Ceilan-994848/
16.12.2001
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/11/3598original_4__1_.jpg
lesertests