Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Teddy Boy: Knackhartes Jump n Shoot - Leser-Test von DocMorbid

    Teddy Boy: Knackhartes Jump n Shoot - Leser-Test von DocMorbid Teddy Boy, der Titelgebende Protagonist, macht sich mit einem Schrumpfgewehr auf, allerlei seltsames Monstergesocks aufs Korn zu nehmen. Mit an Bord ist natürlich der Spieler, der Teddy Boys Steuerung übernimmt.

    Das ganze fängt mit einem psychedelisch flimmernden Titelbildschirm und typischem Mastersystemgedudel an, wobei der Gesamteindruck der einer japanischen Technodisco ist, da die Musik auch noch um etwa den Faktor 100 beschleunigt ist.
    Auf dem Titelbidlschirm selbst ist die Aufforderung, einzeln oder zu zweit zu spielen, zu lesen; oben steht dann noch der bisherige Highscore der Session sowie die jeweiligen Topscores von Spieler 1 beziehungsweise Spieler 2.

    So, gleich mal auf den Startknopf gedrückt: Erst erscheint ein kurzer Statusschirm, der uns über die verbleibenden Leben (es sind zu Anfang 3), den bisherigen Highscore und den aktuellen Level aufklärt. Nach einigen Sekunden dann stehen wir endlich mit Teddy Boy in der Bildschirmmitte in einem knalligbunten Level.
    Während wir uns mit der Steuerung vertraut machen (Knopf 1 steht für Schiessen, Knopf 2 für Springen) und uns ein wenig im Level umsehen, fallen uns auch schon ein paar in der Gegend rumstehende Würfel auf (die sechsseitigen aus Mensch-Ärgere-Dich-Nicht). Diese zeigen die Zahl Eins bis Sechs in Punkten; plötzlich springt uns ein blaues Männchen aus dem Würfel entgegen, und es sind nur noch fünf Punkte auf dem Würfel. Also wird aus vollen Rohren auf das arme Kanonenfutter geholzt, und schon fällt uns eine geschrumpfte Version des Gegners in die Hände, die wir schleunigst aufsammeln. Sobald jetzt alle Gegner vernichtet sind (die Würfel verschwinden übrigens, wenn alle "Punkte" aufgebraucht sind), ist das Level automatisch zuende, der Statusbildschirm erscheint wieder und wenig später sind wir auch schon im nächsten Level.

    Der Bildschirm bleibt dabei auf Teddy Boy fixiert; er ist immer in der Mitte zu sehen.
    Die Levels selbst sind an sich ohne Begrenzung, aber sobald wir irgendwo runter fallen oder zu weit nach rechts laufen kommen wir wieder am anderen Ende des Levels an. Das ist insofern wichtig, als dass die Gegner einem gerne mal entgegenfallen oder aus einer unvermuteten Richtung entgegenspringen und Teddy in den Bildschirmtod reissen.
    Teddy hat nämlich keine Energieleiste oder Ähnliches, nein, er ist so empfindlich dass eine blosse Berührung ihn ins Aus schickt. Die Gegner schiessen dann auch glücklicherweise nicht auf Teddy, sondern haben "nur" teilweise unberechenbare und verteufelt schnelle und sprunghafte Bewegungsmuster.
    Man merkt es schon: Das Spiel ist schwer. Sehr schwer. Diesen Umstand erleichtern die Tatsachen nicht gerade, dass es einerseits keine Continues gibt und andererseits nur nach zunächst 100.000 Punkten, dann nach 300.000 Punkten usw. ein Extraleben gibt. Zusätzlich dazu gibt es eine bunte Zeitleiste am unteren Bildschirmrand (nebenbei bemerkt die einzige Bildschirmanzeige ausserhalb des nur zwischen den Levels einsehbaren Statusbildschirms), die beständig kleiner wird. Nach etwa drei Minuten ist sie leer, und das Resultat ist der Verlust eines weiteren Lebens.
    Dabei ist wichtig, dass man immer alle geschrumpften Gegner aufsammelt, denn wenn sie zu lange herumliegen, verschwinden sie von der Spielfläche und knabbern (inklusive entsprechender Animation) ein Stück von der Zeitleiste weg.
    Apropos "zu lange": Wenn man mehrere Sekunden an einem Fleck stehen bleibt, verschwindet das Bodenstück einfach und man fällt auf die nächsttiefere Ebene herunter. Ein weiterer nicht gerade erleichternd wirkender Umstand.

  • Teddy Boy
    Teddy Boy
    Publisher
    Sega
    Developer
    Sega
    Release
    24.01.1985

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Alex Kidd - The Lost Stars Release: Alex Kidd - The Lost Stars Sega , Sega
    Cover Packshot von Air Rescue Release: Air Rescue
    Cover Packshot von Golvellius Release: Golvellius Sega , Compile
    Cover Packshot von Paperboy Release: Paperboy
    Cover Packshot von Pro Wrestling Release: Pro Wrestling
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003196
Teddy Boy
Teddy Boy: Knackhartes Jump n Shoot - Leser-Test von DocMorbid
http://www.gamezone.de/Teddy-Boy-Classic-36747/Lesertests/Teddy-Boy-Knackhartes-Jump-n-Shoot-Leser-Test-von-DocMorbid-1003196/
16.11.2005
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/07/snap0079.jpg
lesertests