Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Teddy Boy: Rebellischer Ballerknirps - Leser-Test von alpha_omega

    Teddy Boy: Rebellischer Ballerknirps - Leser-Test von alpha_omega Ein längst ausgestorbenes Genre stellt ganz klar eben jenes der klassischen Arcade Games dar, also jene Spiele die vor allem durch das einfache zumeist monotone Spielprinzip sowie der ständigen Highscorejagd ihren Reiz besaßen und vor allem in den Achtziger Jahren einen Großteil der damaligen virtuellen Spielwelt ausmachten. Sucht man heute nach solchen Games, auf den etablierten Konsolen, so wird zumeist enttäuscht in die Röhre schauen und lediglich die Alternative eines Handydownloads angeboten bekommen. In eben jenem Genre sollte auch ein Spiel angesiedelt sein, welches den Namen Teddy Boy trug und vor allem jedem ehemaligen und aktuellen Besitzern eines Sega Master System noch ein Begriff sein sollte. Wie viele andere Videospiele der damaligen Zeit, so feierte auch Teddyboy seine Premiere auf einem Arcade Münzautomaten, die allerdings unter dem Namen Teddy Boy Blues - Yohko Ishino im Jahre 1985 von Sega veröffentlicht werden sollte. Eine Referenz an den Musiksong "Teddy Boy Blues", der von dem bekannten japanischen Popstar Yohko Ishino gesungen und als instrumentale Hintergrundmusik im gleichnamigen Spiel verwendet wurde. Worum es nun aber eigentlich im Spiel Teddy Boy geht und ob der Titel auch noch heute begeistern mag, erfahrt ihr in folgendem Artikel.

    Als erstes sollten wir vielleicht erst einmal klären, was sich eigentlich unter dem Begriff Teddy Boy verbirgt. Denn eben jenen Begriff gab oder gibt es, wie vielleicht bereits zu erahnen war, schon seit etwas geraumer Zeit. Die Teddy Boys, die auch als Teds oder Cosh Boy Boys waren ursprünglich eine jugendliche Protestbewegung, die erstmalig in den 50er Jahren in England auf sich aufmerksam machten. Der ungewöhnlich auffallende Kleidungsstil, die Teds trugen zumeist knielange Anzugjackets und enge Hosen, sollte den hauptsächlich gesellschaftlichen Protest unterstreichen. Nachdem es in den 60er und 70er etwas ruhig um die als eigen ernannten Rebellen geworden war, sorgten in den 80er Jahren die Bands Matchbox und Stary Cars für eine Renaissance. Ob es nun eben jenes Comeback war, dass die Sega Macher dazu veranlasste, den kleinen Titelhelden des Spieles mit diesem zugegebenermaßen pikanten Namen zu versehen, lasse ich einmal unbeantwortet offen stehen. Fakt ist, das das Spielprinzip mit Sicherheit darauf schließen lassen könnte, mit dem ich mich jetzt, nach all den Hintergrundinfos, (endlich) beschäftigen werden.

    Teddy Boy präsentiert sich uns als typisches Plattformgame, sprich wir laufen und hüpfen mit unserem kleinen Knirps, der ein wenig wie das erste Sega Maskottchen Alex Kidd ausschaut, im klassischen 2D Look durch einzelne Levels, die allerdings kein stationäres Ende besitzen, sondern wie auch beim Klassiker Bubble Bobble nur ein begrenztes Feld bieten, in dem wir uns bewegen können. Die einzelnen festen Bausteine, die wir in eben jenen Levels vorfinden, dienen uns dabei als Kletteretagen, zu denen wir mittels Springen hinauf gelangen oder wieder abwärts geleiten. Des Weiteren gibt es zerstörbare Blocks, die wir mit unserer kleinen Minipistole zerstören können. Eben jene Pistole dient uns um das eigentliche Spielziel zu erfüllen. In jedem einzelnen Level warten nämlich jede Menge Monster auf uns, die aus dafür vorgesehen Würfeln schlüpfen und es gar nicht abwarten können, von uns eliminiert zu werden. Der Sinngehalt des Spieles dürfte nun also jedem klar sein. Töte alle Monster in einer vorgeschriebenen Zeit und du gelangst eine Runde weiter. Apropos Zeit, diese ist ein ganz wichtiger Aspekt, denn sobald man die lästigen Biester getötet hat, verwandeln sich diese in kleine Kugeln, die man je nach Möglichkeit unbedingt einsammeln sollte. Geschieht dies nicht in einem vorgeschriebenen Zeitraum, so machen sich diese kleinen Kullern an unserer Zeitleiste zu schaffen, sodass der damit verbundene Stress noch größer wird.

  • Teddy Boy
    Teddy Boy
    Publisher
    Sega
    Developer
    Sega
    Release
    24.01.1985
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007548
Teddy Boy
Teddy Boy: Rebellischer Ballerknirps - Leser-Test von alpha_omega
http://www.gamezone.de/Teddy-Boy-Classic-36747/Lesertests/Teddy-Boy-Rebellischer-Ballerknirps-Leser-Test-von-alpha-omega-1007548/
17.07.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/07/snap0079.jpg
lesertests