Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Teenage Mutant Ninja Turtles im Gamezone-Test

    Die Kampfkröten sind wieder da! Leider haben sie auch das simple Kampfsystem der 8-Bit Vorgänger mitgebracht.

    Prügeln wie vor 15 Jahren

    Als gegen Anfang der 90er Jahre die schwertschwingenden Schildkröten zum ersten Mal auf den deutschen Fernsehbildschirmen auftauchten, ahnte wohl niemand dass so skurrile Comicfiguren irgendwann sogar einen Kultstatus erlangen könnten. Das haben die vier Burschen mit den kulturell anspruchsvollen Namen aber im Laufe der Jahre geschafft und wer hat nicht noch das legendäre Titellied von Frank Zander in den Ohren, wenn er an die gepanzerten Ninja-Kröten denkt. In den USA läuft bereits eine völlig neue Comicserie im wöchentlichen Kinderprogramm und deshalb hat man auch bei Konami die mittlerweile angestaubte Lizenz wieder aus dem Keller geholt um ein neues Spiel zum Serienstart präsentieren zu können. Ob die Kröten nach all den Jahren immer noch so viel auf dem Kasten haben, wie einst auf dem SNES, lest ihr in unserem Test.

    Das neue Abenteuer der vier grünen Helden lehnt sich sehr stark an die offizielle Comicserie an, es wurden sogar der komplette Vorspann, die Story und viele Szenen aus den ersten paar Folgen übernommen. Dies sorgt natürlich für echtes Turtlefeeling samt Cowabunga, Pizzatime und all den anderen Sprüchen der Rückenpanzer-Helden. Die Story beginnt damit, dass eines Tages das geheime Versteck der Turtles in New Yorks Kanalisation von kleinen, aber gemeinen Robotern überlaufen wird und sie sich gerade noch um Panzerbreite vor diesem hinterhältigen Angriff retten können. Meister Splinter weiß natürlich Rat und besorgt den Ninjas ein neues Versteck. Da sich aber in der Stadt seit kurzem allerlei seltsame Überfälle von Robotern häufen, müssen sich die Jungs etwas einfallen lassen und wie immer für das Gute ein paar saftige Schläge austeilen.

    Selbstverständlich ist auch das neue Spiel der Turtles ein reinrassiges Beat'em'up, so wie es seine Vorgänger auf dem SNES, Gameboy und NES auch schon waren. Das verwendete Kampfsystem ist aber leider immer noch auf dem Niveau der alten Klassiker, denn mehr als zwei brauchbare Schläge gibt es nicht her. Neben dem normalen Angriff, welcher sich auch bei richtigem Timing zu kleineren Combos verketten lässt, gibt es noch den starken Angriff, welcher gleich mehrere Bösewichte aus den Latschen hebt. Am Boden liegende Feinde können mit einem ansonsten eher unbrauchbaren Kinnhaken weiterbearbeitet werden und für entfernt stehende Gegner haben die Kröten ein paar Ninjasterne im Rucksack. Später lernt man zwar noch einen Luftangriff um auch die Sprungtaste auszulasten, dies war's aber auch schon in Sachen Kampfsystem. Man hat den Dreh sehr schnell raus und lässt eine Combo nach der anderen auf immer dieselben Gegner einprasseln - und dies vom ersten bis zum letzten der 35 Level. Darunter leidet die Abwechslung ziemlich stark und schnell wünscht man sich zumindest ein paar genretypische Haltegriffe oder wechselnde Waffen, um der schnell entstehenden Langeweile vorzubeugen. Doch darauf wartet man vergebens und prügelt sich mit diesem mehr als simplen Kampfsystem bis zum obligatorischen Endgegner der Level durch, welcher dann zumindest etwas mehr Hirnschmalz abverlangt als die ziemlich dümmlichen Standardgegner. Sehr angenehm fällt im eintönigen Spielverlauf zumindest die Fairness des Spiels auf: In den großzügig verteilten Kisten finden sich sehr häufig ein paar Pizzastücke, welche die verbrauchte Lebensenergie wiederherstellen und auch nach dem Ableben muss man den Level glücklicherweise nicht komplett neu anfangen, sondern wird nach altem Arcade-Vorbild wieder direkt ins Geschehen geworfen. Durch diesen Umstand ist das Spiel natürlich auch relativ einfach, aber da es sich ohnehin an die etwas jüngeren Nachwuchs-Turtle-Fans richtet, geht das auch völlig in Ordnung.

    Im Solomodus wird man sich also spätestens ab dem vierten Level ziemlich langweilen, aber glücklicherweise gibt es ja noch den kooperativen Mehrspielermodus, welcher weitaus mehr Spaß verspricht. Man hat zwar auch hier nur die öden und immer gleichen Schlagkombinationen zur Verfügung, aber für ein bierseliges Gemetzel mit einem Kumpel taugt dieser Spielmodus allemal. Wer lieber seine Freunde als die Schergen Shredders vermöbelt, kann außerdem noch den Versus-Modus wählen: Hier kämpft dann in verschiedenen Arenen nur Schildkröte gegen Schildkröte, aber eben leider mit den gleichen, langweiligen Schlägen, was wiederum nur für sehr kurzfristigen Spaß sorgt.

    Größter Pluspunkt dieses Spiels ist eindeutig die gelungene Grafik: Der schicke Cel-shading-Look steht den Comic-Kröten sehr gut zu Gesicht und sorgt für sehr realistische Turtle-Power - zumindest was die Grafik anbelangt. Ständig aufblitzende "Wooosh!" "Bang!" "Kabooms!" werden selbst Comicfans der alten Schule begeistern und auch die Animationen der Helden sind durchaus gelungen. Selbst die völlig automatische Kamera funktioniert prächtig und sorgt zu jeder Zeit für die nötige Übersicht. Der Sound und vor allem die Sprüche der Kröten wurden komplett aus der Serie übernommen und sind dadurch ebenfalls mehr als passend. Aber leider wurde auch hier ein typischer Fehler gemacht, denn so eintönig wie das Kampfsystem, ist auch dessen Untermalung mit entsprechenden Sounds. Ständig lassen die vier Jungs immer dieselben Sprüche oder Kampfschreie von sich, was nicht nur Langeweile, sondern auch etwas Aggression beim Spieler hervorruft. Spätestens nach dem tausendsten "Uh - Ah - Yeah - Boom!" wird man verzweifelt die Mute-Taste des Fernsehers betätigen.

    Teenage Mutant Ninja Turtles (XB)

    Singleplayer
    6,9 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    7/10
    Gameplay
    5/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    passende Comicgrafik
    sehr nah an der Serie
    lustiger Multiplayermodus
    absolut langweiliges und dümmliches Kampfsystem
    keinerlei Abwechslung
    sehr nervende Kampfgeräusche
    keinerlei Innovationen
    enorm ruckelige Videos
  • Teenage Mutant Ninja Turtles
    Teenage Mutant Ninja Turtles
    Developer
    Konami
    Release
    16.04.2004

    Aktuelles zu Teenage Mutant Ninja Turtles

    PC XB Wii PS2 GC Serie GBA Konami erwirbt Rechte an TMNT 0

    Konami erwirbt Rechte an TMNT

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989845
Teenage Mutant Ninja Turtles
Teenage Mutant Ninja Turtles im Gamezone-Test
Die Kampfkröten sind wieder da! Leider haben sie auch das simple Kampfsystem der 8-Bit Vorgänger mitgebracht.
http://www.gamezone.de/Teenage-Mutant-Ninja-Turtles-Spiel-13735/Tests/Teenage-Mutant-Ninja-Turtles-im-Gamezone-Test-989845/
16.04.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/04/TV2004041613354500.jpg
tests