Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Tekken: Dark Resurrection - Auch unterwegs filigran prügeln - Leser-Test von dorgard

    Tekken: Dark Resurrection - Auch unterwegs filigran prügeln - Leser-Test von dorgard Was haben die PSP-Jünger in den vergangenen Monaten nicht alle geflucht. Von billigen PS2 Umsetzungen war die Rede, von wenig ambitionierten Eigengewächsen und vom fehlen der Killerapplikationen. Gleichzeitg verdarben einem die Serie an Hiobsbotschaften aus dem Sony-Lager die Freude an der schmucken, kleinen Multimedia Kiste.
    Doch jetzt soll alles anders werden und der Erlöser ist ein Altbekannter. Nein, nicht etwa von Gran Tourismo ist die Rede, das lässt weiter auf sich warten. Vielmehr bekommt die PSP nun endlich ihren lange geforderten Tekken-Ableger.
    Der PSP Ableger basiert im groben auf den PS2 Teil Tekken 5, unterscheidet sich in vielerlei Dingen dann aber doch vom grossen Vorbild.

    Neben einem Wiedersehen mit zahlreichen altbekannten Protagonisten wie Taekwondo Meister Baek, Kickboxer Bruce oder dem Tanzbein schwingenden Capoeira-Meister Eddi Gordo gibt es mit Dragunov und Lili PSP-exklusiv erstmal zwei neue Charaktäre zu begutachten. Die eine graziös, der andere brachial erweitern sie das Sortiment der auswählbaren Charaktäre auf eine stattliche Anzahl von sage und schreibe 35 Kämpfern.
    Die Besonderheit an dieser Version ist, dass die Charaktäre nicht erst freigespielt werden müssen, sondern bereits zu Beginn in allen Spielmodi anwählbar sind. Hier hätte ich mir doch das alte, motivierende System zurückgewünscht die Kämpfer freispielen zu müssen. So bleibt leider ein Grossteil des Reizes am Arcade Mode auf der Strecke.

    Aber es ist ja nicht so, dass es nicht genug Modi gäbe. Von Virtua Fighter 4: Evolution etwa hat man sich den Dojo Mode abgeguckt. Was dort die "Arcades" waren sind hier die Dojos. Die Gegner sind realen Spielern nachempfunden, individuell kostümiert und tragen statt ihrer Spielernamen Nicknames. Ihr prügelt euch von Dojo zu Dojo, bis ihr euch letztendlich mit dem Titel des "Tekken Lord" schmücken dürft.
    Einen Online Modus gibt es nicht, allerdings dürft ihr euere "KI" ins Netz laden und Ghostfighter anderer Spieler runterladen. Dies garantiert eine nette Abwechslung vom berechenbaren Einerlei gegen die CPU.
    Natürlich gibt es auch all die anderen Modi immer noch: Story, Arcade, VS, Training, Time Attack.
    Angenehm ist, dass ihr euch im Gegensatz zu früheren Ablegern der Serie euere Gegner im VS Mode nun selbst aussuchen könnt.

    Grafisch ist Tekken: Dark Resurrection natürlich nicht von der Güte eines Tekken 5, steckt aber sämtliche PSX Vorgänger bei weitem in die Tasche. Für PSP Verhältnisse darf man den Titel technisch sogar als sehr gelungen bezeichnen. Eine offensichtlich hohe Zahl an Polygonen, erfreulich wenig körnige Texturen sowie wunderschöne Stages lassen das 16:9 Display in neuer Pracht erstrahlen.

    Kenner der Serie müssen sich nicht umstellen. Das PSP-Tekken steuert sich wie gewohnt. Arme und Beine sind jeweils auf die vier Buttons verteilt, der Druck zweier Tasten löst ein Wurfmanöver aus. Das Look & Feel wurde gänzlich beibehalten. Das sehr ausbalancierte und facettenreiche Gameplay mit all seinen Kombomanövern ist nach wie vor leicht zu erlernen aber benötigt seine Zeit bis es gemeistert wird. So und nicht anders muss ein Beat Em Up aussehen.

    Neu ist im übrigen auch die Möglichkeit die Charaktäre nach eigenem Geschmack einzukleiden. Zusätzliche Kostüme kosten Points, die ihr euch in allen matcharten verdienen könnt. Die Auswahl der zur Verfügung stehenden Kostüme ist dabei längst nicht so umfangreich, wie man es aus anderen Genres evtl. gewohnt ist, stellt im Tekken-Kosmos allerdings eine weitere lobenswerte Neuerung da, welche hoffentlich weitere Nachahmer findet.

    Gut Ding will Weile haben, auch hier hat es sich mal wieder gelohnt. Tekken: Dark Resurrection ist keine lieblose Konvertierung, sondern ein echtes und exklusives Tekken ohne nervige PSP-typische Mängel in der Technik oder bzgl. der Ladezeiten. Ein stimmiges und kurzweiliges Spielvergnügen, grafisch auf der Höhe, spielerisch bewährt. Eine bedenkenlose Empfehlung an alle Fans der Serie und Nachschubhungrigen PSP-Besitzern, die endlich wieder eine UMD von guter Qualität im Laufwerk rotieren haben möchten.

    Negative Aspekte:
    alle Kämpfer von Beginn an freigeschaltet, Dojo Mode auf Dauer eintönig

    Positive Aspekte:
    Echtes Tekkenfeeling, hohes Grafikniveau

    Infos zur Spielzeit:
    dorgard hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Tekken: Dark Resurrection

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: dorgard
    8.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.0/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1005091
Tekken: Dark Resurrection
Tekken: Dark Resurrection - Auch unterwegs filigran prügeln - Leser-Test von dorgard
http://www.gamezone.de/Tekken-Dark-Resurrection-Spiel-36811/Lesertests/Tekken-Dark-Resurrection-Auch-unterwegs-filigran-pruegeln-Leser-Test-von-dorgard-1005091/
19.09.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/07/Paul.jpg
lesertests