Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Tenchu: Wrath of Heaven - In Nullkommanix aufgeschlitzt - Leser-Test von denjuandemarco

    Tenchu: Wrath of Heaven - In Nullkommanix aufgeschlitzt - Leser-Test von denjuandemarco Obwohl ich in den letzten Jahren sowieso immer weniger Zeit mit Videospielen verbringen kann und möchte, juckt es mich doch ab und zu immer noch gewaltig in den Fingern, wenn ich Neuerscheinungen für Sonys Playstation 2 erblicke. Leider wird mein Lieblingsgenre, nämlich das der Rollenspiele, sträflich vernachlässigt und so bleibt mir fast gar nichts anderes übrig, als etwas vom Weg abzukommen und mich mit Vertretern anderer Genres herumzuschlagen. Im März 2003 wurde mein Interesse (zumindest) kurzzeitig erweckt, als ich Kenntnis von Tenchu - Wrath of Heaven nehmen durfte. Hierbei handelt es sich um ein Action-Adventure, in dessen Mittelpunkt zwei Ninjas stehen, die sich auch schon auf der guten alten Playstation die Ehre gaben. Eigentlich sind Ninja-Games nicht unbedingt meine Schiene, aber einen Blick riskieren konnte ich ja mal...

    Version

    Gleich zu Beginn wurde ich sehr positiv überrascht, denn Tenchu - Wrath of Heaven erschien hierzulande doch glatt als lupenreine deutsche Verkaufsversion. Trotz eines vergleichsweise etwas höher einzustufendem Brutalitätsgrades hat der Playstation 2-Konsolist auch in diesem unseren (in dieser Hinsicht doch sehr sensiblem) Land keine Probleme, an eine PAL-Version zu gelangen. Eine (wie auch immer) umgebaute PS 2 braucht Ihr demzufolge nicht, einfach nur die DVD in Sonys Wunderkasten einschmeißen und los kann es gehen...

    Vorgänger

    Ja, die gibt es. Sowohl der erste als auch der zweite Teil von Tenchu erschienen vor wenigen Jahren für die alte Playstation. Bemerkenswert war seinerzeit der doch nicht ganz unbeträchtliche Anteil an vergossenem roten Lebenssaft, daran erinnere ich mich noch schwach. Ganz schwach. Vom Hocker gerissen hat mich dies allerdings nicht gerade; weder war ich über die nicht zu übersehende Blutlastigkeit jener beiden Tenchu-Teile empört oder sonderlich schockiert noch hat mich die in meinen Augen eher leicht unterdurchschnittliche Pixel-Grafik in Ekstase versetzen können. Ich war daher gespannt, ob dieser dritte Teil nun optisch etwas besser präsentiert werden würde, schließlich ist mit der Playstation 2 mittlerweile hardwaretechnisch erheblich mehr möglich...

    Geschichte und Spielablauf

    Solltet Ihr tatsächlich immer noch an Tenchu - Wrath of Heaven interessiert sein, würde ich nunmehr fast ohnmächtig vor Freude, wolltet Ihr weiterhin meinen erlesenen Wörtchen Eure Aufmerksamkeit schenken. Räusper. Also juut, dann kann es ja losgehen, Vorhang auf. Nach dem imposanten Vorspann weiß auch der letzte von Euch, was die Stunde geschlagen hat. Ihr seid Auftragskiller, aber welche von edler Gesinnung, denn schließlich habt Ihr es nur darauf abgesehen, die bösen Jungs abzumurksen. Das geht dann ja noch, aber logo. Nein, so lacht mich doch nicht aus, ich habe das Drehbuch bzw. den Handlungsstrang mir doch nicht ausgedacht. Ich habe mich jedenfalls sogleich als eine Art moderner Robin Hood verstanden, nehme schließlich auch nicht jeden Auftrag an, nein, nein, weit gefehlt. Zum x-ten Mal geschmierte Politiker oder sonstige durchgeknallte Sektenführer zu massakrieren, bereitet mir dann aber doch insgeheim stille Freude.
    Konzentrieren möchte ich mich primär auf den Story-Modus für den Einzelspieler, zu den Mehrspielermöglichkeiten nachher ein paar Zeilen. Zwei Helden sind anwählbar, den Tenchu-Veteranen aus den Vorgängern schon sehr vertraut. Zur Auswahl steht einerseits der männliche Held Rikimaru und andererseits unsere weibliche Protagonistin Ayame, die beide dem Azuma-Clan angehören. Rikimaru verfügt dabei standesgemäß über etwas mehr Körperkraft und kann deutlich mehr einstecken als Ayame, er ist aber dafür deutlich langsamer. Natürlich habe ich zunächst Ayame angewählt, huldige ich doch ab und an der femininen Spezies, allerdings natürlich immer nur bei Videospielen und dann selbstredend nur als kleiner mieser Spanner, versteht sich. Verlegenhüstel. Das möchte ich dann doch kurz klarstellen.
    Jedenfalls war der hochinteressante Spielablauf eigentlich der Hauptgrund dafür, dass ich Tenchu - Wrath of Heaven überhaupt meinem Kumpel aus den Händen riss. Denn was dieses Ninja-Abenteuer eben ausmacht, ist die Tatsache, dass Ihr mit einem blinden hirnlosen Geknüppel nicht weiterkommt. Ihr seid schließlich ein Ninja und müsst Euch demzufolge mit Bedacht an Eure Opfer heranschleichen, um sie dann in die ewigen Jagdgründe schicken zu können.
    Das hat was, keine Frage, genau in diesem Punkt unterscheidet sich dieses Abenteuer deutlich von der breiten Masse der 08/15-Metzelorgien.
    Nichts gegen fetzige Vierteilungen, aber stellenweise sollte dann doch so etwas wie Anspruch oder Niveau enthalten sein. Zumindest ab und zu, extrem überfordern möchte ich meine bescheiden ausgeprägten geistigen Kapazitäten ja dann auch wiederum nicht. Und das Abschätzen der augenblicklichen Situation, zum Beispiel das vorsichtige Anschleichen bei Nacht, Umgehen der Wachen, Klettern auf Dächern nebst anschließendem Überraschungsangriff hat Niveau, kein Zweifel. Da kommt in der Tat wahre Meuchelmörderstimmung auf, was manchmal sogar in ein richtiges Festmahl für den kleinen Assassin Denis ausartet. Denn sollte Euer Gegner völlig unvorbereitet sein, dürft Ihr sogenannte Stealth-Kills ausführen, so dass Euer hinterhältiger Angriff umgehend zum Ziel führt. Mjam, mjam.
    So, ich hoffe, dass unsere Pazifisten die letzten Zeilen übersprungen haben, sonst bekäme ich fast noch ein schlechtes Gewissen. Fast.
    Der Spannungsgehalt ist in jenen Situation jedenfalls hoch und stellt meiner Ansicht nach eine Stärke dieses Ninja-Abenteuers da. Doch nicht nur Eure Fähigkeiten im Nahkampf sind gefragt, sondern auch Fernkampfwaffen wie Granaten, Bomben oder Wurfmesser sind mit von der Partie und frischen somit den Ninja-Alltag etwas auf. Pfeiff. Nett sind auch weitere Utensilien wie beispielsweise die vergifteten Reiskugeln, die Eure Feinde anlocken, um dann.. .. .. . oh, jetzt höre ich aber besser auf. Sonst denkt Ihr noch, ich wäre ein gewaltverherrlichendes Wesen wäre ich. Nönöö, weit gefehlt. Ähem.
    [Geschichte, Spielablauf = 8 / 10]

  • Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    Cover Packshot von Jak and Daxter: The Lost Frontier Release: Jak and Daxter: The Lost Frontier Sony Computer Entertainment , High Impact Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
999453
Tenchu: Wrath of Heaven
Tenchu: Wrath of Heaven - In Nullkommanix aufgeschlitzt - Leser-Test von denjuandemarco
http://www.gamezone.de/Tenchu-Wrath-of-Heaven-Spiel-36861/Lesertests/Tenchu-Wrath-of-Heaven-In-Nullkommanix-aufgeschlitzt-Leser-Test-von-denjuandemarco-999453/
18.02.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/03/110802_04.jpg
lesertests