Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Terrorist Takedown 2: Ein weiterer Terrorist - Leser-Test von BigJim

    Terrorist Takedown 2: Ein weiterer Terrorist - Leser-Test von BigJim Allein schon der Name City Interactive lässt vielen Shooter-Fans die Haare zu Berge stehen. Denn der polnische Publisher und Entwickler ist bekannt (besser wäre wohl zu sagen: berühmt-berüchtigt) für seine Actiontitel aus dem Niedrigpreissegment. Obwohl die technische und spielerische Qualität dieser Produkte als ziemlich armselig gilt, erscheinen bereits seit 2004 - in diesem Jahr kam das erste "Terrorist Takedown" auf den Markt - zahlreiche Folgetitel aus dem Hause City Interactive, woraus man schließen darf, dass es durchaus einen Markt für diese Art von Spielen gibt. Darüber hinaus ließen einzelne Games ("Battlestrike: Der Widerstand", "Die Kunst des Mordens - Geheimakte F.B.I." ), die in letzter Zeit durch City Interactive zur Veröffentlichung gelangten, minimale Ansätze einer aufsteigende Tendenz erkennen. Denn letztgenannte Titel waren immerhin nicht mehr ganz so müllig und zeitigten gewisse Fortschritte. "Terrorist Takedown 2" ist das jüngste Werk aus Polen.

    Wie bereits bei diversen Vorgängern, steht auch diesmal der Mittlere Osten im Brennpunkt des bleihaltigen Geschehens. In irgendeiner dieser sandigen Krisenregionen (um welches Land es sich dabei genau handelt, ist nicht eindeutig ersichtlich, ich tippe mal auf Pakistan) wurden - so die eher belanglose Story - am 20. November 2007 westliche Journalisten entführt und als Geiseln genommen. Die Terroristen stellen Bedingungen. Doch die demokratischen Regierungen sind nicht bereit, auf die maßlosen Forderungen der Kidnapper einzugehen. Das Spezialkräfte Kommando (gemeint ist vermutlich das KSK = Bundeswehr-Kommando Spezialkräfte) soll die Sache vor Ort klären, die Inhaftierten gewaltsam befreien. Wir übernehmen dabei die Rolle von Hauptmann Schröder, der Mitglied dieser Eliteeinheit ist. Der Bundeswehroffizier operiert als Einzelkämpfer. Nur ab und zu treffen wir auf befreundete Soldaten, die so geläufige Namen wie "Kurt" oder "Uwe" tragen, aber sonst nur in den kurzen Zwischensequenzen zu sehen sind.

    Seine Befreier-Qualitäten muß Hptm. Schröder, den wir fortan aus der Ego-Perspektive durch den Singleplayer-Teil steuern, gleich während der ersten Missionen unter Beweis stellen. Die Kontaktperson heißt Salim, soll uns weiterhelfen, wird aber ebenfalls von den Terroristen-Söldnern festgehalten, so dass wir zunächst ihn raushauen müssen. Also kämpfen wir uns durch schmale Seitengassen einer Wüstenstadt und haben es dabei in der Regel mit kleineren Gegnergruppen zu tun. Doch Salim entpuppt sich als falscher Hund. Kaum haben wir ihn aus den Klauen der Entführer befreit, schlägt uns der Kerl nieder und Schröder sitzt kurz darauf selbst im Bau. Natürlich nicht lange, denn als Elitesoldat hat man ja auch gelernt, wie man da ausbricht.

    "Terrorist Takedown 2" folgt rein spielerisch demselben Ablauf wie die Vorgänger. Die Aufgabe besteht im Grunde genommen nur darin, von Punkt A nach B zu gelangen und auf dem Weg dorthin möglichst viele Gegner auszuschalten. Pistole, Sturmfeuergewehr (mit Zielfernrohr), MP und Handgranaten sind wie immer im (Marsch-)Gepäck, wobei wir maximal vier Waffen gleichzeitig tragen können. Auf das Messer darf der Spieler getrost verzichten. Man benötigt es nur an einer einzigen Stelle im Spiel. Nämlich als es darum geht, eine Wache auszuschalten. Am effektivsten ist zweifellos das Schnellfeuergewehr, da es Treffergenauigkeit, Wirkung und Schußrate am besten miteinander kombiniert. Die Maschinenpistole eignet sich nur für Gefechte auf kurzer Distanz. Eine Schrotflinte o.ä. sucht man indes vergeblich. An einer späteren Stelle des Spiels dürfen wir uns auch vorübergehend hinter ein stationäres MG klemmen. Sonst gibt es allerdings keine schweren Waffen oder Fahrzeuge zu bedienen. Als Infanterist muss man eben mit dem Notwendigsten auskommen. Dies gilt übrigens auch im Bezug auf die Munition. Magazine und Handgranaten entdecken wir für gewöhnlich in Schränken, unter Treppenstufen oder auf Tischen/Kisten liegend, woraus sich die eindeutige Empfehlung ableitet, Räume und Außenbereiche, aber auch gefallene Feinde sorgfältig danach zu untersuchen. Sonst kann sich der Spieler womöglich auch mal der Situation ausgesetzt sehen, einen Terroristen mit Fäusten bekämpfen zu müssen, was nicht unbedingt die einfachste Art der Terrorismusbekämpfung ist und meist zu einem vorzeitigen Heldentod des Hauptcharakters führt.

  • Terrorist Takedown 2
    Terrorist Takedown 2
    Publisher
    City Interactive sp. z o.o. (PL)
    Developer
    City Interactive sp. z o.o. (PL)
    Release
    27.07.2009

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Styx: Shards of Darkness Release: Styx: Shards of Darkness
    Cover Packshot von Hollow Knight Release: Hollow Knight
    Cover Packshot von For Honor Release: For Honor Ubisoft , Ubisoft Montreal
    Cover Packshot von Conan Exiles Release: Conan Exiles
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007183
Terrorist Takedown 2
Terrorist Takedown 2: Ein weiterer Terrorist - Leser-Test von BigJim
http://www.gamezone.de/Terrorist-Takedown-2-Spiel-36956/Lesertests/Terrorist-Takedown-2-Ein-weiterer-Terrorist-Leser-Test-von-BigJim-1007183/
25.02.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/02/TT2_2008-02-09_14-40-28-51.jpg
lesertests