Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Tetris DS im Gamezone-Test

    Das Kultspiel kehrt zurück zu seinen Wurzeln: Dank neuer Spielvarianten und Onlinemodus überzeugt Tetris auch heute noch.

    Das wohl bekannteste Videospiel aller Zeiten kehrt zurück zu seinen Wurzeln: Auf dem Nintendo DS soll das legendäre Russen-Puzzle "Tetris" dank vielen neuen Ideen und einem umfangreichen Mehrspielermodus seinen zweiten Frühling erleben. Ob der Suchtfaktor auch nach knapp 20 Jahren immer noch gefährlich hoch ist, lest ihr in unserem Test.

    Tetris DS Tetris DS Über wohl kein anderes Videospiel kann man so viel erzählen wie über Tetris. Die Geschichte hinter der Mutter aller Klötzchensortierer und Steinchenpuzzler ist so spannend, dass es alleine darüber zahllose Artikel im Internet und sogar aufwendig produzierte Fernseh-Dokumentationen gibt. Doch machen wir es kurz: Nach dramatischen Umwegen über verschiedene Länder, Vertragspartner und Publisher landeten die Rechte für die Videospiel-Umsetzung schließlich bei Nintendo, die 1989 ihren legendären Gameboy zusammen mit Tetris in die Regale stellten. Tetris und Gameboy bildeten fortan eine perfekte Einheit und weder das Spiel noch die erste tragbare Konsole wären ohne diesen genialen Schachzug seitens Nintendo jemals so erfolgreich geworden. Seit damals hat wohl jeder von uns mindestens einmal die Bekanntschaft mit Alexey Pajitnovs Geniestreich gemacht und wurde vom einfach-genialen Spielprinzip sofort an den Bildschirm gefesselt.

    Tetris mit dem Nintendo-Touch

    Tetris DS Tetris DS Es ist also kein Wunder, dass ein traditionsbewusstes Unternehmen wie Nintendo auch für den neuesten Spross der Handheld-Familie eine Tetris-Umsetzung auf den Markt bringt. Natürlich hat sich im Vergleich zum schwarzweißen Urzeit-Tetris einiges getan und auf dem Nintendo DS hat man erstmals auch die Möglichkeit gegeneinander in einem Onlinemodus anzutreten. Doch damit nicht genug: Gleich fünf völlig neue Spielvarianten des Kultspiels hat man verbaut und dem Ganzen obendrein auch noch einen kultigen Retro-Look verpasst. Anstelle der Moskauer Basiliuskathedrale wird das Titelbild des Spiels nun von den 8-Bit-Helden Mario, Donkey Kong, Link und Samus Aran geziert. Im Hintergrund läuft passend dazu eine Titelmelodie, die ebenfalls mit vielen bekannten Klängen der einstigen NES-Kultspiele verfeinert wurde - keine Spur mehr vom Russen-Puzzle. Retro-Zocker werden mit dem neuen Tetris-Look eine wahre Freude haben, schließlich bietet jeder der sechs verschiedenen Spielmodi einen einzigartigen Ausflug in die Welt von "Super Mario Bros.", "Metroid", "Zelda" und sogar "Yoshis Cookie". Während also im Vordergrund die pixeligen Helden sich rund um die fallenden Blöcke tummeln, läuft im Hintergrund der typische 8-Bit-Sound und erinnert an die guten alten Zeiten, als Videospiele noch mit einer Handvoll Farben und zwei Knöpfen ausgekommen sind. Klar, wer nichts von Retro-Spielkultur hält oder seinerzeit ein militanter Sega-Fan war, dem könnten das minimalistische Gedudel und die Old-School-Optik recht schnell auf die Nerven gehen. Echte Nintendo-Fanboys hingegen werden "Tetris DS" wohl genau aus diesem Grund lieben.

    Gameplay-Finessen für Profipuzzler

    Tetris DS Tetris DS Wir sparen uns an dieser Stelle einfach mal, euch das mindestens so simpel wie geniale Spielprinzip von "Tetris" zu erklären, jeder von uns weiß wohl schon seit vielen Jahren ausreichend über das Sortieren der verschiedenförmigen Steinchen bestens bescheid. Das erfolgreiche Grundprinzip wurde auch für den Nintendo DS eigentlich überhaupt nicht verändert, dafür aber um zwei äußerst praktische Funktionen ergänzt: Per Druck auf die L- oder R-Taste könnt ihr den aktuell fallenden Stein jederzeit in eine Vorratsbox ablegen, um ihn zu einem späteren Zeitpunk auf dieselbe Weise zurück ins Spiel zu holen. Besonders für die langen Vierer-Blöcke ist dieses Feature wie geschaffen und verleiht dem Ganzen eine willkommene Prise Taktik. Außerdem kann man ab sofort jeden "Tetrimino" als Umriss auf den bereits liegenden Steinen sehen und mit einem Tastendruck direkt dort platzieren. Diese kleine Zielhilfe sorgt vor allem dafür, dass man weniger Fehler macht, erhöht aber zusätzlich die maximale Spielgeschwindigkeit enorm.

    Spielmodi-Vielfalt sorgt für Abwechslung

    Tetris DS Tetris DS Neben dem altbekannten Standardmodus stehen euch in "Tetris DS" noch fünf weitere Spielmodi zur Wahl, welche wir hier kurz beschreiben wollen. Die interessanteste und vielleicht sogar beste Tetris-Variante ist der so genannte "Druckmodus": Hierbei liegen sich zwei miteinander verbundene Spielfelder auf den beiden DS-Bildschirmen gegenüber, wobei der obere Bildschirm euch gehört. Jedes Mal, wenn ein Spieler zwei Reihen oder mehr abbaut, wird der gesamte Blockhaufen entsprechend viele Reihen in die gegnerische Hälfte verschoben. Sobald ein Spieler über seine Gefahrenlinie gedrückt worden ist, hat er verloren und der Gegner bekommt einen Punkt. Das Spielgefühl ist im Druckmodus wesentlich intensiver als im altbekannten Standard-Mehrspielermodus, weshalb sich diese Variante wohl schnell als Favorit durchsetzen dürfte.

    Tetris DS Tetris DS Der "Touchmodus" stellt ebenfalls eine sehr innovative Neuerung dar, welche als einzige den Touchpen des DS ausnutzt. Hierbei ist der gesamte Bildschirm bereits bis unter die Decke mit zahllosen Tetris-Blöcken gefüllt und eure Aufgabe ist es, die Steine mittels Touchpen so zu verschieben, das sich horizontale Reihen bilden und weitere Klötzchen nachrutschen können. Besonders die Puzzle-Variante des Touchmodus hat uns viel Spaß gemacht, auch wenn der Schwierigkeitsgrad hier sehr schnell ziemlich knackig wird. Wer ohne Zeitdruck Puzzles lösen möchte, der kann sich auch gleich im "Puzzlemodus" vergnügen: Hier müssen alle Steine eines vorgegebenen Spielfeldes mit ebenfalls vorgegebenen Steinen entfernt werden. Dabei ist nicht nur die Reihenfolge, sondern auch die Drehung der Steine für die Lösung des Rätsels entscheidend. Früher oder später wird dieser Modus allerdings durch das mögliche "Trial-and-Error-Prinzip" recht langweilig und ermüdet durch Anspruchslosigkeit und einem nervenden Hintergrundsound. Besser sieht es da schon mit dem "Missionsmodus" aus, denn hier müssen bestimmte Zielvorgaben wie beispielsweise "Löse drei Reihen gleichzeitig auf" unter Zeitdruck erfüllt werden. Schließlich bietet "Tetris DS" noch den "Fangmodus", welcher eigentlich nicht mehr viel mit dem klassischen Russen-Puzzle gemeinsam hat: Wie in einem vertikalen Shooter müsst ihr von oben ankommende Steine aufsammeln und dabei den gefährlichen Metroid-Aliens ausweichen. Der Clou: Der eigene Steinhaufen kann per Knopfdruck gedreht und somit neue Steine in offene Lücken eingefügt werden. Sobald sich ein Viereck aus 4 x 4 Blöcken gebildet hat, explodiert dieses und macht Platz für den stetig von oben anrauschenden Nachschub.

  • Tetris DS
    Tetris DS
    Publisher
    Nintendo
    Release
    19.04.2006
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990751
Tetris DS
Tetris DS im Gamezone-Test
Das Kultspiel kehrt zurück zu seinen Wurzeln: Dank neuer Spielvarianten und Onlinemodus überzeugt Tetris auch heute noch.
http://www.gamezone.de/Tetris-DS-Spiel-37018/Tests/Tetris-DS-im-Gamezone-Test-990751/
24.04.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/04/tetris_ds_pr_9.jpg
tests