Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Bunker im Test: Ein Live-Action-Adventure mit ernstem Hintergrund

    John wird mit seinen Ängsten konfrontiert Quelle: Wales Interactive

    The Bunker bedient ein sehr seltenes Genre, das der Live-Action-Adventures, und wartet mit einer tiefgründigen Story auf.

    Die Atombombe, die grausamste und stärkste Waffe die je ein Menschenhirn ersonnen hat. Schon ihre alleinige Existenz reicht aus um Staaten in die Knie zu zwingen. Doch was, wenn sie zum Einsatz kommt, wenn sich die Menschen in die Bunker flüchten müssen, wo sie ein tristes Leben hinter meterdickem Stahlbeton und mit rationierten Lebensmitteln erwartet?

    Gewalt im Bunker Gewalt im Bunker Quelle: Wales Interactive Protagonist John wurde in solch einem Bunker geboren, genau im Augenblick als die Bombe zündete. Er kennt nur das Leben im Bunker, hat noch nie die Sonne gesehen und jeder neue Schritt, jede neue Aufgabe kostet ihn unglaubliche Überwindung. Sein Tagesablauf besteht aus dem Kontrollieren der Luftfilter und dem Sicherstellen der Stromversorgung. Seine größte Angst ist, dass eines der Strahlungsmessgeräte Alarm schlagen könnte. Er lebt einen dystopischen Alptraum.

    Doch neben dem immer weiter verfallenden Bunker sieht er sich und seine Mutter noch einer weiteren Gefahr gegenüber, den anderen Mitbewohnern. Schon viele Konflikte gab es in seinem bisherigen Leben auszutragen und durchzustehen. So entwickelte John diverse Ängste vor Orten und Objekten, die er mit bestimmten Bewohnern verknüpfte. Es gibt Räume, die er lieber nicht betritt, nur wenn es unbedingt nötig ist, denn am liebsten hält er sich in seinem Zimmer auf. Dort ist er sicher und mit seinem alten Computer kann er den Status des Bunkers checken.

    Der Tod ist allgegenwärtig Der Tod ist allgegenwärtig Quelle: Wales Interactive The Bunker besteht komplett aus real gefilmten Sequenzen mit echten Schauspielern. Dabei kann sich die Riege dieser mit Adam Brown (Der Hobbit), Sarah Greene (Penny Dreadful) und Grahame Fox (Game of Thrones) wirklich sehen lassen. Die Qualität des Gezeigten würde sich auch auf jedem Indepent-Filmfestival gut machen und es würde mich nicht wundern, wenn das gedrehte Material irgendwann einmal wirklich zu einem richtigen Film führen würde.

    Bedient wird das Ganze wie ein klassisches und recht einfach gehaltenes Point & Click-Adventure. Es gibt Sammelobjekte, wie handgeschnitzte Püppchen und Kassettenrekorder mit privaten Nachrichten der Bewohner. Die Rätsel halten sich in Grenzen und bestehen meist daraus nötige Objekte zu finden um dann irgendwelche Maschinerien zu manipulieren oder in Gang zu setzen. Ab und zu gibt es auch eingestreute Action-Sequenzen in denen es auf die schnelle Reaktion des Spielers ankommt.

    John und seine Mutter John und seine Mutter Quelle: Wales Interactive Seine Faszination aber bezieht The Bunker aus der erzählten Geschichte, die in der Jetztzeit spielt und mit vielen Rückblenden aus Johns Jugend angereichert ist. Erst nach und nach erschließen sich uns die Vorgänge im Bunker und wie es zur aktuellen Situation kam. Auf diese Weise kommt das Filmformat voll zum tragen und lässt einen die doch eher einfachen Gameplay-Elemente vergessen. The Bunker ist tatsächlich mehr interaktiver Film, als vollwertiges Adventure, auch wenn es im Grunde alles Nötige dazu enthält.

    Doch sollte man an The Bunker nicht die üblichen Maßstäbe legen, wie wir sie bei Computerspielen benutzen, das würde dieser recht einmaligen Erfahrung nicht gerecht werden. Bei diesem Titel haben wir es mit richtigen Schauspielern zu tun und einer mehr als spannenden Geschichte, die uns mit dem großen Schrecken der Atombombe ebenso konfrontiert, wie mit den Hässlichkeiten die sich Menschen in direktem Kontakt selbst zufügen können, und darüber hinaus. The Bunker bietet alles was ein guter Film zu bieten hat, nur eben im Gewand eines Spiels. Unter diesem Gesichtspunkt sollte man auch die von uns vergebene Wertung sehen, die für Videospiele gedacht ist, weniger für ein Filmerlebnis wie dieses.

    Zum Schluss darf nicht der Hinweis fehlen, dass The Bunker komplett in englischer Sprache gehalten ist und es auch nur englische Untertitel gibt.


    The Bunker (XBO)

    Singleplayer
    8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    5/10
    Gameplay
    5/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Sehr gute schauspielerische Leistung
    Auf dem Niveau eines Independent-Film
    Tiefgründige Story
    Nur niedriger spielerischer Anspruch
    Keine deutschen Untertitel

  • The Bunker
    The Bunker
    Release
    23.09.2016
    Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
    Von BigJim
    Hab ich bereits als PC-Version (Steam). Allerdings noch nicht gespielt. Aber der Test macht Lust auf mehr. :sun:
    Von BigJim
    Finde es gut, dass FMV-Adventures wieder mehr im Kommen sind. Jedenfalls, wenn die Darsteller gut sind, was ja im Fall…
    Von Mersadion
    Wenn ich nen Film will schau ich einen u.d wenn ich zocken will zock ich. Diesem Hybridgenre kann ich nix abgewinnen.

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Deliver Us The Moon Release: Deliver Us The Moon
    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Darksiders: Warmastered Edition Release: Darksiders: Warmastered Edition Nordic Games , Kaiko
    • Es gibt 4 Kommentare zum Artikel

      • Von BigJim Erfahrener Benutzer
        Zitat von Schmadda
        Werde ich mir mal ansehen.
        Hab ich bereits als PC-Version (Steam). Allerdings noch nicht gespielt. Aber der Test macht Lust auf mehr. :sun:
      • Von BigJim Erfahrener Benutzer
        Finde es gut, dass FMV-Adventures wieder mehr im Kommen sind. Jedenfalls, wenn die Darsteller gut sind, was ja im Fall von The Bunker wohl zutrifft. Funktioniert aber eben nur bei Adventures. Bei anderen Genres weniger oder gar nicht.
      • Von Mersadion Erfahrener Benutzer
        Wenn ich nen Film will schau ich einen u.d wenn ich zocken will zock ich. Diesem Hybridgenre kann ich nix abgewinnen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 02/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1209249
The Bunker
The Bunker im Test: Ein Live-Action-Adventure mit ernstem Hintergrund
The Bunker bedient ein sehr seltenes Genre, das der Live-Action-Adventures, und wartet mit einer tiefgründigen Story auf.
http://www.gamezone.de/The-Bunker-Spiel-37247/Tests/Live-Action-Adventure-mit-ernstem-Hintergrund-1209249/
30.09.2016
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2016/09/The-Bunker-6--gamezone_b2teaser_169.jpg
adventure
tests