Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Conduit: Hardcore-Shooter oder doch einsteigerfreundlich ? - Leser-Test von GameFreakSeba

    The Conduit: Hardcore-Shooter oder doch einsteigerfreundlich ? - Leser-Test von GameFreakSeba Michael Ford, Mitglied des Secret Service, rettet den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika vor einem Attentat. Es wurden Wochen zuvor einige Anschläge auf das Washington Monument und einer Senatorin, von einer unbekannten Terrororganisation verübt. Zudem kommt ein unheimliches Virus, welches sich in der Stadt auf dem Vormarsch befindet.
    Michael Ford wird kurz nach der Rettung des Präsidenten, Mitglied eines staatlichen Geheimbundes namens Syndikats. John Adams, der Leiter dieser Geheimorganisation erteilt Michael den Auftrag, die unbekannten Terroristen auszumachen und heraus zu finden, was es wirklich mit dem Virus, der sich in der Hauptstadt ausbreitet auf sich hat.
    Schnell ist klar, dass sich viel mehr hinter den Anschlägen und dem Virus verbirgt, als zuvor angenommen.

    Direkt zu Beginn des Spielverlaufs begegnet ihr einer außerirdischen Lebensform. Diese versucht allen Anscheid nach die Erde mit samt der Bevölkerung zu vernichten.
    Die Menschen, die sich an dem unbekannten Virus angesteckt haben, sind nach der Infizierung sogenannte Agenten der Außerirdischen, den Faktoten. Die Menschen werden zu ihren Marionetten. Auch viele Ex-Mitglieder der Geheimorganisation haben bereits die Fronten gewechselt und gehen gemeinsam mit den Faktoten an die Front. Dies klingt doch glatt als die perfekte Voraussetzung für eine fesselnde und abwechslungsreiche Story.

    Ihr spielt natürlich den Helden, also Michael Ford. In kurzen Gesprächen, die eher teilweise an die Telefonate aus Metal Gear Solid erinnern, bekommt ihr eure einzelnen Aufträge zugeteilt. Leider gibt es in The Conduit keine aufregenden Zwischensequenzen, die die Story vorantreiben. Doch euch wird von Beginn an klar gemacht, dass es sich in den einzelnen Missionen um keinen Spaziergang handelt. Ihr werdet permanent von den menschlichen Marionetten und verschiedenen Alien-Drohnen am Weiterkommen gehindert. Aber zum Glück habt ihr immer genug Gegenwehr mit bei euch. Ihr habt die Möglichkeit zwei Waffen bei euch zu tragen, dabei könnt ihr eine aktiv anwenden und den Aliens den Gar aus machen. Die Steuerung ist sehr einfach gehalten. Mit Hilfe der Wii-Remote bewegt ihr ein Fadenkreuz auf dem Bildschirm, mit dem sich einfach die Gegner anvisieren lassen. Dieses Fadenkreuz könnt ihr frei bewegen. Solltet ihr damit in die Nähe des Bildschirmränder gelangen, so dreht sich Michael in die entsprechende Richtung. Durch das Schütteln des Nunchuk könnt ihr eine Granate in die Alien-Menge werfen. Je nach dem wie stark ihr geschüttelt habt und wie euer Wurfwinkel war, können die die Granaten lange Distanzen zurück legen. Natürlich ist es immer noch einfacher Drehbewegungen mit dem Playstation-3- oder dem XBox-Pad mit dem zweiten Analogstick auszuführen, aber die guten Einstellungen und die empfindsamen Wii-Controller auf die Drehbewegungen oder Geschwindigkeit, stellen ein angenehmes Spielvergnügen dar.
    Zudem gibt es noch eine Hightech-Spielerei, die für dieses Spiel unverzichtbar ist. Die Rede ist hier von dem Allsehenden Auge (auch ASA genannt). Dieses Spielzeug zeigt euch immer wieder Dinge an, die dem normalen Auge verborgen bleiben. Dieses kann euch beim Aufspüren von getarnten Mienen, Türschalter suchen und Geheimgänge finden, helfen.
    Im gesamten Spielverlauf habt ihr dieses nützliche Ding immer bei euch. Hört ihr ein bestimmtes Warnsignal, so solltet ihr das ASA einschalten und die Umgebung absuchen. Betätigt ihr den B-Knopf so wird dass ASA aktiviert.
    In den einzelnen Kämpfe gegen die schleimigen Aliens geht es immer wieder richtig zur Sache. Egal wo ihr gerade seid, ob in einer Abflughalle eines Flughafens, wichtige Regierungsgebäude oder in den Abwasserkanälen von Washington, ihr werdet immer wieder auf die Aliens treffen, denn sie befinden sich einfach überall.

  • The Conduit
    The Conduit
    Developer
    High Voltage
    Release
    10.07.2009
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1009385
The Conduit
The Conduit: Hardcore-Shooter oder doch einsteigerfreundlich ? - Leser-Test von GameFreakSeba
http://www.gamezone.de/The-Conduit-Spiel-37308/Lesertests/The-Conduit-Hardcore-Shooter-oder-doch-einsteigerfreundlich-Leser-Test-von-GameFreakSeba-1009385/
10.02.2010
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/06/02250976-photo-the-conduit.jpg
lesertests