Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Da Vinci Code: Sakrileg im Gamezone-Test

    Codeknacker im Test: Können Robert Langdons Abenteuer auch in spielbarer Form überzeugen?

    Keine leichte Aufgabe, die sich die Entwickler von The Collective da an Land gezogen haben. Schließlich ist die Erwartungshaltung der Spieler an "The Da Vinci Code - Sakrileg" extrem hoch, genau wie die der Kinogänger in Bezug auf die Verfilmung des Brown'schen Kultromans. Ein simples Ballerspielchen scheidet bei einer derart komplexen Vorlage glücklicherweise schon mal aus, weshalb man sich für ein Action-Adventure der ganz besonderen Art entschieden hat. Ob's was taugt, lest ihr in unserem Review.

    The Da Vinci Code: Sakrileg The Da Vinci Code: Sakrileg Wer die Buchvorlage gelesen hat oder bereits im Kino war, weiß natürlich schon längst, dass der mysteriöse Mord im Louvre nur den Anfang einer extrem spannenden Suche nach dem heiligen Gral darstellt. Die Abenteuer des Robert Langdon sind der bisher größte Coup von Erfolgsautor Dan Brown und haben sich weltweit viele Millionen Mal verkauft. Der katholischen Kirche wird in seinen Geschichten eine ganz besondere Ehre zu teil, schließlich sind Langdons Enthüllungen mit den dunkelsten und spektakulärsten Geheimnissen des Vatikans verbunden. Kein Wunder also, dass sich seine Vertreter aus aller Welt furchtbar über Browns Romane aufregen - die nächste Welle der Entrüstung wird im Zuge der Verfilmung von "Illuminati" wohl nicht lange auf sich warten lassen. Doch zurück zum Spiel: Die Entwickler halten sich zu großen Teilen an die Vorlage und selbstverständlich besucht ihr auch im Spiel die wichtigsten Schauplätze. Auf ihrer spannenden Reise besuchen Robert Langdon und Sophie Neveu unter anderen den Louvre, St. Sulpice, die Züricher Bank und zum bewegenden Höhepunkt der Geschichte natürlich die Rosslyn-Kapelle in Schottland. Von einer Digitalisierung der Schauspieler hat man allerdings abgesehen, weshalb die beiden Hauptdarsteller im Spiel so gut wie nichts mit ihren Leinwand-Vorbildern gemeinsam haben. Wenigstens hat man für die vollständige Lokalisierung die deutsche Synchronstimme von Tom Hanks beauftragt - bei den Kinogängern könnte dies allerdings auch für zusätzliche Verwirrung sorgen.

    O Draconian Devil, Oh Lame Saint

    The Da Vinci Code: Sakrileg The Da Vinci Code: Sakrileg "The Da Vinci Code - Sakrileg" ist ein Action-Adventure der alten Schule, wobei der spielerische Focus ganz klar auf dem Adventure-Teil liegt, da sich das Spiel primär durch seine ziemlich kniffligen Rätsel definiert. Die Entwickler haben sich eine ganze Reihe hervorragender Kopfnüsse einfallen lassen und selbst langjährige Dan-Brown-Fans werden daran stellenweise ganz schön zu knacken haben. Neben klassischen Schiebe- und Dreh-Rätseln kommen immer wieder knifflige Wortspiele vor, welche nur durch das Austauschen von Symbolen durch Buchstaben gelöst werden können. Damit diese Rätsel überhaupt lösbar sind, gibt euch das Spiel bereitwillig ein paar gute Tipps mit auf den Weg, den Rest müsst ihr aber selbst herausfinden. Das erste Mona-Lisa-Geheimnis im Louvre entspricht zwar noch exakt der Buchvorlage und ist somit sehr einfach zu lösen, doch alle anderen Aufgaben und Lösungen haben sich die Entwickler für das Spiel völlig neu einfallen lassen. In St. Sulpice müssen beispielsweise verschiedene Gegenstände gefunden und in der Kirche richtig angeordnet werden, um somit einen geheimen Raum unterhalb des alten Gemäuers zu öffnen. Und selbstverständlich darf man später in der Züricher Bank ein erstes Mal mit Saunières Cryptex hantieren - für Fans der Vorlage sicherlich ein ganz besonderer Moment im Spiel. Auch die berühmte Fibonacci-Folge spielt an mehreren Stellen eine ganz besondere Rolle und wer das Spiel ohne Komplettlösung durchspielen möchte, sollte sich schon mal Bleistift und Papier für Notizen zurecht legen.

    Robert Langdon trifft auf Solid Snake

    The Da Vinci Code: Sakrileg The Da Vinci Code: Sakrileg Die verbauten Rätsel und die klassischen Adventure-Elemente sind also ziemlich gut ausgefallen und dürften selbst eingefleischte Genrefans aus der Reserve locken. Ganz anders sieht es da leider mit dem Action-Teil des Spiels aus: Nicht nur die rudimentären Schleich-Passagen, sondern auch das simple aber dennoch nervenaufreibende Kampfsystem schrauben den Spielspaß wieder zurück auf ein sehr bodennahes Niveau. Während das Schleichen vorbei an den strunzdummen Wachen und Polizisten mindestens so problem- wie sinnlos abläuft, geht einem das Kampfsystem spätestens nach der ersten Hälfte des Spiels merklich auf die Nerven. Angreifende Gegner werden dabei nicht in Echtzeit vermöbelt, sondern müssen durch die richtige Eingabe einer Tastenfolge ausgeschaltet werden. Liegt ihr einmal daneben, müsst ihr auf dieselbe Art und Weise erst wieder die Oberhand im Kampf gewinnen und somit vom "Verteidigungs-Modus" in den "Angriffs-Modus" wechseln. Diese äußerst simpel gehaltene Knöpfchendrückerei stellt besonders während der spannenden Rätsel-Aufgaben einen viel zu krassen Gegensatz dar und nicht selten tauchen aus den Nichts bösartige Killermönche oder aggressive Wachleute auf, welche dann erst umständlich in den Tiefschlaf geschickt werden müssen. Irgendwie hat man ständig das Gefühl, als wären die Designer mit diesem völlig überflüssigen Action-Konzept selbst nicht so recht zufrieden gewesen, denn das Ganze wirkt irgendwie stiefmütterlich behandelt uns sehr lieblos zusammengebaut.

    Technisch wahrlich kein Meisterwerk

    The Da Vinci Code: Sakrileg The Da Vinci Code: Sakrileg Ein weiterer schwerwiegender Kritikpunkt ist die äußerst einfach gestrickte Grafik des Spiels. Zwar erwarten wir auf den Konsolen der alten Generation keine NextGen-Optik, doch derart unschöne Animationen, sterile Gesichter und niedrig auflösende Texturen sind schon lange nicht mehr über unseren Fernseher gewandert. Zwar hat man sich beim Einscannen alter Gemälde und für die Story relevanter Kunstwerke sichtlich Mühe gegeben, dafür ist der Rest der Architektur und deren Tapezierung aber nur sehr unterdurchschnittlich ausgefallen. Einigen Spielern werden wohl auch die obligatorischen Widescreen-Balken bitter aufstoßen, schließlich steht nicht jeder von uns auf die dadurch erzeugte Pseudo-Kino-Atmosphäre in Videospielen. Auch hat man die Optik generell sehr dunkel gehalten, was zwar mit dem Film zusammenpasst, aber ebenfalls für Spiele nicht gut geeignet ist. Die musikalische Begleitung ist dafür recht ordentlich ausgefallen, auch wenn man nicht gerade häufig davon etwas mitbekommt. Die deutsche Lokalisierung ist wie von 2K Games gewohnt sehr aufwendig produziert und vorbildlich, allerdings gibt es auch hier etwas zu meckern: Obwohl die deutsche Stimme von Tom Hanks den Hauptdarsteller spricht, wirkt der der als bester Synchronsprecher geehrte Arne Elsholtz bei dieser Spielumsetzung ziemlich gehetzt und manchmal auch gelangweilt. Außerdem hat man stellenweise die Sprechgeschwindigkeit mit technischen Mitteln nachträglich erhöht, um Bild und Ton zusammenzuhalten - für die Atmosphäre nicht unbedingt vorteilhaft.

    The Da Vinci Code: Sakrileg (PC)

    Singleplayer
    6,5 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    6/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    6/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    größtenteils richtig gute Rätsel
    Story bleibt Buch und Film treu
    dennoch neue Inhalte und Schauplätze
    freischaltbare Extras
    Tom Hanks' Synchronstimme
    nervendes Kampfsystem
    Schleich-Abschnitte dürftig
    sehr öde Grafik
    unschöne Animationen
    störende Widescreen-Balken
    stellenweise irreführende Ingame-Hilfe
    manchmal undeutliche Sprachausgabe
  • The Da Vinci Code: Sakrileg
    The Da Vinci Code: Sakrileg
    Publisher
    Take-Two Interactive
    Developer
    The Collective
    Release
    19.05.2006
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990796
The Da Vinci Code: Sakrileg
The Da Vinci Code: Sakrileg im Gamezone-Test
Codeknacker im Test: Können Robert Langdons Abenteuer auch in spielbarer Form überzeugen?
http://www.gamezone.de/The-Da-Vinci-Code-Sakrileg-Spiel-37356/Tests/The-Da-Vinci-Code-Sakrileg-im-Gamezone-Test-990796/
30.05.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/05/tv2006051716142600.jpg
tests