Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Elder Scrolls 4: Oblivion - Knights of the Nine im Gamezone-Test

    Dieses Rollenspielgebräu schmeckt eher wie eine dünne Suppe als wie ein kräftiger Zaubertrank.

    Der Ärger war groß im letzten Sommer. Entwickler Bethesda hatte sich gerade erst große Schelten eingefangen, nachdem die Verkaufsversion von TES 4: Oblivion, dem heiß erwarteten Rollenspielgiganten, vollkommen verbuggt und mangelhaft lokalisiert auf den Markt geschleudert worden war, da entzündete sich auch schon der nächsten Streit. Denn nicht ein dringend erforderlicher Patch stand ganz oben auf der To-do-Liste der Macher, sondern eine Reihe Mini-Add-ons, die für kleines Geld runtergeladen und ins Spiel integriert wurden. Nach einem dann Anfang Herbst endlich erschienenen ersten Patch, der wohl eher als Tropfen auf den heißen Stein bezeichnet werden muss und noch lange nicht aussorgt, erscheinen die Mini-Add-ons nun gemeinsam mit einem weiteren Feature als die erste Erweiterung zum Rollenspielkoloss auf einer DVD - Geldmache anstelle von Kundenservice oder lobenswerter Add-on-Mix?

    Ein großes Ganzes?

    The Elder Scrolls 4: Oblivion - Knights of the Nine The Elder Scrolls 4: Oblivion - Knights of the Nine Wie im Vorspann bereits umrissen, handelt es sich bei "Knights of the nine" nicht um ein konventionelles Add-on, sondern mehr um eine Sammel-DVD. Auf diese wurden alle sieben im Lauf der Monate erschienene Mini-Add-ons und ein weiterer, bisher unveröffentlichter Zusatz gepresst. Die acht Inhalte, vormals nur in englischer Sprache erhältlich, wurden lokalisiert und sollen nun dazu einladen, Tamriel und seinen Bewohnern einen neuen Besuch abzustatten. Was euch damit neu erwartet, möchte ich im Folgenden kurz vorstellen:

    Turm des Zauberers (Wizard's Tower)
    Der Held erbt zu Beginn des Spiels einen abgeschiedenen Turm in den nördlichen Gebirgen von einem verstorbenen Verwandten. Das magieerfüllte Gemäuer entpuppt sich als Schmuckstück, welches jedoch schlecht ausgestattet ist. Ist man nun willig, einige Goldstücke springen zu lassen, kann man seinem Domizil Erweiterungen wie eine Bibliothek oder einen Kräutergarten zukommen lassen und das Bauwerk fortan nicht nur als Wohnsitz, sondern auch als Labor, Vorratskammer und Archiv nutzen, das so manchen magischen Kniff bereit hält.

    Das unscheinbare Lager (Vile Lair)
    Auch diesen neuen Ort erbt man zu Beginn von einem verblichenen Freund. Die Ätzhon-Senke, so namensgetreu, stellt sich bald als abgelegenes, unterirdisches Lager heraus, gewidmet dem Vater der Nacht, Sithis. Auch hier steht wieder ein Katalog an Ausbauten zur Verfügung, der die verwitterte Höhle in einen Schlupfwinkel für Vampire verwandelt. Neben Altären zur Beschwörung von Sithis und seinen Kräfte steht euch nach kostspieligen Erweiterungen so auch unter anderem ein Kerker zur Verfügung, in dem Gefangene für den Vampir wie in einer Speisekammer gehalten werden können, sowie ein loyaler Vampirdiener.

    Diebesversteck (Thieves Den)
    Nach eurem Ausbruch aus dem Kerker zum Auftakt des Abenteuers kommt euch zu Ohren, dass sich unter dem Schloss in Anvil an der Küste eine Grotte befinden soll, in welcher seit Jahrhunderten ein legendäres Piratenschiff vor Anker liegt. Spürt man die Höhle auf und bettet die dort spuckenden Piraten-Skelette zur letzten Ruhe, kann man das Schiff übernehmen, wieder flott machen lassen und eine famose Gruppe aus Gaunern und Piraten zusammenstellen, die für euch Beutezüge bestreitet und so positiv zur Haushaltskasse beiträgt.

    Menrunes Schneide (Menrunes' Razor)
    Wie auch die Sage von der Grotte und dem Piratenkahn schnappt ihr Gerüchte auf, dass es angeblich eine wiederentdeckte Ayleidenstadt im östlichen Tamriel gibt, in welcher ein legendäres Schwert des sagenumwobenen Menrunes Dagon, bestens bekannt aus der Hauptquest des Spiels, aufgebahrt liegt. Nun steht es euch frei, die Ruinenstadt nach dem mächtigen Artefakt und manch anderem Schatz zu durchsuchen.

    Pferderüstung (Horse Armor)
    Mit diesem kleinen Update bietet sich euch die Möglichkeit, euer Pferd fortan zu panzern - nicht nur sehr schick, sondern auch effektiv, wenn man das gute Ross oft mit auf Reisen nimmt und es so allerlei Gefahren aussetzt. Eine Stahl- und eine Elfenrüstung können dank der Erweiterung für 500 Goldstücke angelegt werden.

    Das Planetenmodell (The Orrery)
    Ihr werdet von einem Mitglied der Magiergilde gebeten, von einer Diebesbande die gestohlenen Baufragmente des Planetenmodells des kaiserlichen Planetariums in der Kaiserstadt zurückzuholen. Ist euch dies gelungen, steht euch das Planetarium offen, in welchem ihr nicht nur einige beeindrucken grafische Spielereien geboten bekommt, sondern auch mittels der Sterne eure Attribute verbessern könnt.

    Zauberbücher (Spell Tomes)
    Nach der Installation dieses Features könnt ihr unter den zahlreichen Büchern in Oblivion auch Zauberfolianten finden, durch welche ihr neue Zaubersprüche permanent erlernt.

    Die Ritter der Neun (Knights of the nine)
    The Elder Scrolls 4: Oblivion - Knights of the Nine The Elder Scrolls 4: Oblivion - Knights of the Nine Dabei handelt es sich um die größte und damit namensgebende Neuerung im Spiel. In der Geschichte um die ausgestorbenen "Ritter der Neun" erfährt der Held von einem grausamen Hochelfenmagier, der einst Tamriel beherrschte. Nur das mutige Einschreiten einiger Helden, später bekannt als die neun Göttlichen, konnte diese Schreckensherrschaft durch den vermeintlichen Tod des Zauberers beenden - doch nun ist dieser zurück und fordert blutige Rache. Der Spieler begibt sich also auf die Suche nach den mächtigen Artefakten der Neun und versucht mit den neun Göttern selbst Kontakt aufzunehmen, damit sie ihm in der bevorstehenden Schlacht beistehen.

    Diese acht Aufsätze, alle einzeln installierbar, erwarten euch mit dem Add-on. Dabei war bis auf Knights of the nine bisher alles im Internet erhältlich, wie angesprochen allerdings nur auf Englisch.

    The Elder Scrolls 4: Oblivion - Knights of the Nine The Elder Scrolls 4: Oblivion - Knights of the Nine Die Inhalte sind für sich genommen alle recht kurzweilig, es macht Spaß, seine Vampirgruft oder den Magierturm auf Vordermann zu bringen, doch es beschäftigt nicht wirklich lange. Auch die Zauberbücher und die Pferderüstung sind natürlich eher Nebenerscheinungen, wenngleich man sie nicht als unnütz bezeichnen kann. Ohne Frage ist aber die neue Fraktionsquest der interessanteste Bestandteil des Packs: Mit der neuen Quest, den neuen Orten und natürlich der neuen Gruppe im Spiel, nämlich den Neun persönlich, der ihr beitreten könnt, erwarten euch einige weitere spannenden Stunden. Die neue Storyline ist dabei aber keinesfalls in Konkurrenz zum Hauptabenteuer zu setzen, ihre Länge entspricht der der der anderen Fraktionen und ihrer Geschichten und liegt damit bei 5-10 Stunden.

    Soweit schön und gut, doch hier ist auch schon Schluss - neue Städte? Fehlanzeige. Neue Landstriche? Nichts. Viele neue Quests, Waffen, Talente, Personen und sonstige Features? Pustekuchen. Das Add-on gebärdet sich schnell als der Steckbaukasten, der es ist: Keine geschlossenen Einheit, kein umfassendes Paket, sondern ein Puzzle aus kleinen Features. Deshalb fällt der Umfang summa summarum schwach aus. Wer gehofft hatte, dass ihm hier eine Frischzellenkur ins Haus steht, die dem Umfang des großen Bruders ebenbürtig wird, wird enttäuscht sein: Die neuen Features leisten nicht mehr, als sie versprechen - das, was viele Add-ons als standardisierte Zusätze anbieten, fehlt hier vollkommen. Das Gameplay bleibt vollkommen unangetastet, ebenso die restlichen Features wie Charaktererstellung, Animationen der Figuren, die KI und sonstiges.

  • The Elder Scrolls 4: Knights of the Nine
    The Elder Scrolls 4: Knights of the Nine
    Publisher
    Ubisoft
    Developer
    Bethesda Softworks
    Release
    23.11.2006

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991067
The Elder Scrolls 4: Knights of the Nine
The Elder Scrolls 4: Oblivion - Knights of the Nine im Gamezone-Test
Dieses Rollenspielgebräu schmeckt eher wie eine dünne Suppe als wie ein kräftiger Zaubertrank.
http://www.gamezone.de/The-Elder-Scrolls-4-Knights-of-the-Nine-Spiel-37432/Tests/The-Elder-Scrolls-4-Oblivion-Knights-of-the-Nine-im-Gamezone-Test-991067/
30.11.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/11/57648.jpg
tests