Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Elder Scrolls 4: Oblivion - Mittelalterliche Dämonen - Leser-Test von Kanyoka

    The Elder Scrolls 4: Oblivion - Mittelalterliche Dämonen - Leser-Test von Kanyoka Schwere Rüstungen, edle Ritter, beeindruckende Schlösser: Das Mittelalter ist los! Zumindest im weitesten Sinne, denn bei "Oblivion" ist einiges anders. Magier haben Zauberkräfte, Kämpfer messen sich mit übergroßen Ratten, Dämonen machen das Kaiserreich unsicher - und das soll erst der Anfang sein. Der Kaiser hat viele Feinde, die ihn am liebsten tot sehen würden - und einen Thronfolger für den Ernstfall gibt es nicht. Das größte Problem aber sind die Kreaturen, die durch die Oblivion-Tore in das Reich eindringen und es zu zerstören versuchen. Die Menschen haben Angst und fühlen sich machtlos. Die Situation scheint hoffnungslos, als die Meldung der Ermordung des Kaisers Uriel Septim VII die Runden macht. Da ist natürlich klar, was auf euch zukommt: Eure Aufgabe ist es, den Thronfolger zu finden und die Eindringlinge aus dem Paralleluniversum ein für allemal zurückzuschlagen.

    ---> Baukasten: Lebewesen
    Meistens müssen wir uns mit einem vorgegebenen Protagonisten zufriedengeben, der seine eigene Geschichte, sein eigenes Aussehen, seine eigenen Ziele hat, die wir verfolgen müssen. Ob er nun die Stadt in seine Hand bringen oder einfach nur ein höllisches Chaos verursachen möchte: Es liegt an uns, seine Träume zu verwirklichen. Bei "Oblivion" ist das ganz und gar nicht so. Bevor das Spiel beginnt, müsst ihr euch einen Charakter zusammenbasteln, mit dem ihr in den nächsten Stunden die Hauptstory sowie zahlreiche Nebenquests bestreiten könnt. Ob ihr nun euer Ebenbild erstellt, oder aber einfach einen coolen Typen - oder eine schicke Dame - erstellt, bleibt ganz euch überlassen. Vom Geschlecht, den Gesichtszügen, der Nasengröße, der Augenfarbe- und Form bis hin zum Mund, dem Alter und dem Kinn, lässt sich alles individuell einstellen. Und nicht nur das: Wem das spielerische Dasein als Mensch zu öde erscheint, der kann alternativ ein Fabelwesen sein. Zum Beispiel ein Ork-Herr, eine Ork-Dame oder ein Elf. Mit Bedacht sollte allerdings gewählt werden, da jede "Rasse" seine Vor- und Nachteile genießt. So hat man es als Elf leichter, sofern man sich mit Zauberei beschäftigen will - die elfischen Wesen nämlich können Zaubersprüche besser nutzen, sind jedoch auch anfälliger für selbige. Habt ihr einen euren Vorstellungen entsprechenden Helden - oder eine Heldin - erschaffen, geht es schon los: Ihr müsst aus dem Gefängnis ausbrechen.

    Wieso ihr überhaupt hinter Gitter gelandet seid, bleibt offen. Der Sinn des Ausbruchs ist jedoch schnell ergründet: So lernt ihr nicht nur das Kampfsystem kennen, sondern auch den Kaiser Uriel Septim VII, dem ihr in den unterirdischen Gängen begegnet. Dieser ist selbst auf der Flucht, weil er fürchtet, getötet zu werden. Großzügig wie er ist, erlaubt er euch, ein Stück mit ihm und zweien seiner Wachen zu gehen, schickt euch dann aber weg, da er euch nicht genügend vertraut. Doch schon wenig später lauft ihr euch erneut über den Weg und ihr werdet unfreiwillig Zeuge, wie der Herrscher überfallen und ermordet wird. Wenige Sekunden vor seinem Ableben schafft er es allerdings noch, euch das Amulett der Könige zu übergeben, welches ihr zum unehelichen Thronfolger bringen sollt, der damit die gefährlichen Oblivion-Tore schließen kann. Damit seid ihr wieder auf euch allein gestellt - noch. Während eurer Flucht wählt ihr zudem eine Klasse sowie euer Sternzeichen aus, welche beide eure Fähigkeiten beeinflussen. Das bedeutet allerdings nicht, dass ihr als Kämpfer nicht der Magiergilde beitreten könnt und andersherum - ihr habt in dem Fall einfach verschieden ausgeprägte Talente, die es zu fördern gilt. Klassische Erfahrungspunkte gibt es bei "Oblivion" nicht - stets verbessert ihr jene Aktionen, die ihr am häufigsten anwendet.

  • The Elder Scrolls 4: Oblivion
    The Elder Scrolls 4: Oblivion
    Publisher
    Take-Two Interactive
    Developer
    Bethesda Softworks
    Release
    23.03.2006
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007506
The Elder Scrolls 4: Oblivion
The Elder Scrolls 4: Oblivion - Mittelalterliche Dämonen - Leser-Test von Kanyoka
http://www.gamezone.de/The-Elder-Scrolls-4-Oblivion-Spiel-37433/Lesertests/The-Elder-Scrolls-4-Oblivion-Mittelalterliche-Daemonen-Leser-Test-von-Kanyoka-1007506/
28.06.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/05/XBZ0506_Elder_Scrolls_IV_Oblivion_19.jpg
lesertests