Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The last Remnant: The Last Remnant - Von Artefakten bis Zaubersprüche - Leser-Test von GameFreakSeba

    The last Remnant: The Last Remnant - Von Artefakten bis Zaubersprüche - Leser-Test von GameFreakSeba Welcher Strategie-Fan würde nicht gerne seinen Krieger bis ins kleinste Detail ausbauen wollen? Und welcher Rollenspieler würde nicht gerne seine Abenteuer selber zusammenstellen und dazu noch taktisch koordienieren? Wer beides gerne erleben würde hat jetzt die Chance dazu. "The Last Remnant" bietet volles Programm für beide Wünsche.
    Marios Erzfeind gierte nach Prinzessin Daisy, Zelda's Gegenspieler Ganondorf wollte hingegen das Triforce und bei Final Fantasy drehte sich alles um mystische Kristalle. Im neuen Titel " The Last Remnant" von den Square Enix Entwicklern spielt die Musik ein wenig anders, denn hier ist man auf der Suche nach Relikten.

    STORY

    In diesem Rollenspiel dreht sich alles um besondere Relikte, die sogenannten Remnants. Diese sollen dem Besitzer außergewöhnliche Kraft und Macht verschaffen. Die gigantischen Artefakte sind überall auf der Fantasy-Welt Athlum wild verstreut. Wie nicht anders zu erwarten, begeben sich eine Menge Halunken auf die Suche nach ihnen. Unter den üblen Suchern verbergen sich beispielsweise ein göttlicher Kaiser, ein immer all zu schlecht gelaunter Magier und ein geheimnisvoller Mann, denn man nur als den Eroberer kennt. Alle haben nur ein Ziel vor Augen: Die Macht der Remnants zu erschließen.
    Nun kommt Rush ins Spiel. Er gerät nur zufällig zwischen die Fronten der verfeindeten Parteien. Nachdem also seine geliebte Schwester Irina von der rechten Hand des Magiers entführt wird, schließt sich Rush der adligen Armee von David Nassau an. Er ist der Herrscher über den Planet Athlum. Und das Abenteuer nimmt seinen Lauf...

    GAMEPLAY

    Dadurch, dass ihr euch der Armee angeschlossen habt, wächst schon nach kürzester Spielzeit, eure Spielfiguren Anzahl auf ein mehrköpfiges Team, bestehend aus Rush, David und seiner Leibgarde und einer Zahl namenloser Soldaten. Mit eurer Truppe könnt ihr nun die große Welt in The last Remnants bereisen. Im Spielverlauf werden euch stets neue Gebiete, Höhlen und Städte freigeschaltet. Der Kontinent ist für euch jedoch nicht frei begehbar. Auf einer Karte wählt ihr mit Hilfe eines Cursors einen der vielen unterschiedlichen Orte an und spart euch so lästig lange Laufwege und seid so von jetzt auf gleich woanders.
    Rush seht ihr stehts von hinten durch die Areale laufen, denn die Kamera-Perspektive ist auf Verfolgung eingestellt. Euer verdientes Geld könnt ihr in etlichen Einkaufsstraßen der Städte verprassen. In der Stadt gibt es auch so einiges zu tun. Lauft in speziell gekennzeichnete Bars um euch die neusten Gerüchte erzählen lassen könnt oder einfach Aufträge von anderen Personen annehmt. So müsst ihr beispielsweise verschiedene Nachrichten an andere weitergeben oder Rohstoffvorräte für einen Waffenschmied ausfindig machen. Als Dank bekommt ihr Geld oder bestimmte Gegenstände für eure gute Tat.
    In fast jeder Stadt werdet ihr auch eine "Filiale" von Verband des goldenen Helm finden. Hier könnt ihr neue Soldaten anwerben und entscheidet euch für zahlreiche Gildenaufträge.
    Um die Geschichte ein wenig voran schreiten zu lassen, haltet ihr am besten Ausschau nach bestimmten Personen mit einer roten Sprechblase über dem Kopf. Von diesen Geschöpfen erfahrt ist wichtige und handlungsrelevante Informationen, die euren nächsten Bestimmungsort beschließen lassen.
    Wenn ihr eure Krieger mit neuen Waffen und Rüstungen ausgestattet habt, eure Tasche mit Reiseproviant, wie Heilkräuter- und Tränke, voll gepackt habt, kann es losgehen.
    In den Arealen tummeln sich unzählige Widersacher. Zufallsbegegnungen gibt es hier aber nicht, denn alle Gegner sind offen sichtbar. Wenn ihr nun einen der Biester zu nahe kommt schaltet der Bildschirm automatisch in einen separaten Bildschirm um. Das Kampfsystem ist zweifelsohne eine Neuerung in Square-Rollenspielen. Im Kampf steuert ihr nicht nur einen Charakter sondern, befiehlt über ganze Verbände. Diese bestehen wiederrum aus zwei bis fünf Einheiten bestehen. Die Kämpfe basieren auf Runden. So müsst ihr euch per Steuerkreuz immer wieder durch eure Verbände durch schalten und ihnen verschiedene Manöver in Auftrag geben. Hier gibt es Anweisungen wie Zaubern oder Angreifen. Nachdem ihr euren Einheiten dann diese Aufgaben zugewiesen habt, werden sie diese auch umsetzen. Bis jeder einzelne von ihnen, seine Aktion ausgeführt hat vergeht ein bisschen Zeit und man fühlt sich eher wie ein Zuschauer, weil man nicht wirklich ins Kampfgeschehen eingreifen kann. Lediglich durch ab und an eingebledete Quick-Time Aufgaben, könnt ihr eure Krieger beeinflussen. Dabei entwickelt das anfangs sehr simple gestrickte Kampfsystem im Lauf der Zeit mehr und mehr reizvolle Facetten.
    In den gegnerischen Verbänden sind meist die gleichen Soldaten-Typen wie in euren vorhanden. Das macht den ganzen Spielablauf etwas unübersichtlich. Zudem kommen noch die zahlreichen Bildschirmanzeigen während der Kämpfe, die auch hier für Verwirrung sorgen. In Freiräumen sind euch strategisch aber keine Grenze gesetzt. Hier kann man, einen Verband direkt auf die Gegner los lassen, während eine andere sich langsam von hinten ran pirscht. Hier gibt es zum Beispiel die Auswahl zwischen Flankenangriff, Blockade oder einfach Überfall.
    Nach einigen gute gelungen Angriffen steigert sich die Moral der Gruppe und für jeden erfolgreichen Sieg bekommt ihr Erfahrungspunkte.
    Der Titel bietet einen riesigen Umfang, der Spielspaß bis zu 50 Stunden bietet. Neben der Hauptkampagne gibt es noch einige Missionen, die ihr erledigen könnt. Die Story selbst ist recht geradlinig und wird durch simple Dialogszenen nur mit halber Kraft vorwärts getrieben.
    Zudem habt ihr in den Spiel viele Speichermöglichkeiten, wodurch kaum Frust aufgebaut werden kann, denn langes wiederholtes Spielen gibt es hier nicht.

  • The Last Remnant
    The Last Remnant
    Publisher
    Square Enix
    Developer
    Square Enix
    Release
    20.11.2008
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von King's Quest Release: King's Quest Sierra , Sierra
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1008474
The last Remnant
The last Remnant: The Last Remnant - Von Artefakten bis Zaubersprüche - Leser-Test von GameFreakSeba
http://www.gamezone.de/The-Last-Remnant-Spiel-37823/Lesertests/The-last-Remnant-The-Last-Remnant-Von-Artefakten-bis-Zaubersprueche-Leser-Test-von-GameFreakSeba-1008474/
13.05.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/03/X3_xbox_360_t_lastremnant_03.jpg
lesertests