Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Legend of Spyro: A New Beginning im Gamezone-Test

    Auch auf dem NDS ist Spyro hauptsächlich damit beschäftigt seine Gegner zu "beatmen".

    Viele Heldentaten hat der lilafarbene Drache namens Spyro schon auf diversen Spielkonsolen hinter sich. Was die Qualität und den Spielspaß angeht, fielen diese je nach System und Entwicklerteam sehr unterschiedlich aus. So waren die ersten drei Titel mit dem kleinen Helden, die exklusiv für die PS1 von Insomniac Games entwickelt wurden, ohne Zweifel die gelungensten und konnten sowohl bei Jung als auch Alt punkten. Dieser große Erfolg bescherte dann der violetten Titelfigur zahlreiche Auftritte auf anderen Systemen, die aber alle nicht an die Klasse der Originalabenteuer heranreichten. Auch der neueste Ableger mit dem sympathischen Drachen, der den Titel "The Legend of Spyro: A New Beginning" trägt, konnte nicht richtig begeistern - zumindest auf den Konsolen PS2 und GC. Ob der aktuelle Streich des kleinen Helden auch auf dem NDS, das im Gegensatz zu den Konsolenversionen nicht von Krome Studios, sondern von Amaze Entertainment entwickelt wurde, weniger gelungen ist, erfahrt ihr in unserem Test.

    The Legend of Spyro: A New Beginning The Legend of Spyro: A New Beginning Inhaltlich bietet die Handheld Version die gleiche Story wie die Fassung für die Konsolen - nämlich die Vorgeschichte von Spyro, die schon vor seiner Geburt ansetzt. Denn dieser kleiner Feuerspucker hatte schon, bevor er überhaupt seinem Ei entschlüpfte, ordentlich für Wirbel gesorgt. Laut einer Prophezeiung sollte nämlich im Jahr des Drachen ein lila Drache geboren werden, der dazu bestimmt ist, das Gleichgewicht der Welt wiederherzustellen. Doch der böse Dunkelmeister hatte kein Interesse an einem Gleichgewicht und so schickte er seine Schergen aus, um den Drachentempel zu zerstören und die Geburt dieses besonderen Drachen zu verhindern. Der Plan des Bösewichts ging aber nur fast auf, denn Ignitus, einer der Tempelwächter, konnte ein Ei retten und setzte es dann im Fluss aus. Aus diesem Ei, welches von der Strömung weit weggetrieben und dann von den Libellen gefunden wurde, schlüpfte dann natürlich genau dieser besondere Drache - nämlich Spyro. Aufgewachsen bei den Libellen, hält sich Spyro lange Zeit für einen von ihnen und ahnt von seiner wirklichen Herkunft nichts, bis er eines Tages Feuer speit. Als er dann die wahre Geschichte über seine Abstammung zu hören bekommt, ist natürlich seine Neugier geweckt und so macht er sich in das Land der Drachen auf, um mehr zu erfahren.

    Es wird englisch gesprochen

    Präsentiert wird euch diese Einführung in die Geschichte des kleinen Helden natürlich mit einem entsprechenden Filmchen. Die zu sehenden Filmausschnitte sind dabei der Fassung für die Konsolen entnommen und kommen insofern in sehr guter Grafik daher. Nur leider ist die Präsentation auf dem DS sehr kurz ausgefallen und eine deutsche Lokalisation ist ebenfalls weggelassen worden. Somit müsst ihr euch damit begnügen, den Film am oberen Bildschirm in englischer Sprache präsentiert zu bekommen, während am unteren Bildschirm die deutschen Untertitel zu lesen sind. Da außer in den Filmsequenzen keinerlei Gespräche zu hören sind, sondern lediglich eingeblendet werden, wurde in diesem Spiel auf eine deutsche Vertonung komplett verzichtet. Angesichts der nicht gelungenen deutschen Synchronisation des Spiels bei der Version für die Konsolen ist diese zwar nicht unbedingt von Nachteil, aber für die jüngeren Zocker doch wünschenswert gewesen - vor allem, weil man die Untertitel doch recht schnell lesen muss. Von der Fassung für die PS2 und den GC übernommen hat man zum Glück nicht nur die überzeugenden Filmsequenzen bzw. Ausschnitte aus diesen, sondern auch die sehr guten Sprecher. So leihen auch diesmal die Schauspieler Elijah Wood, David Spade und Gary Oldman den Spielfiguren Spyro, Sparx und Ignitus ihre Stimmen.

    Vier steigerungsfähige Atemkünste des lila Drachen

    The Legend of Spyro: A New Beginning The Legend of Spyro: A New Beginning Auch bei der Ausführung für den DS liegt der Spielschwerpunkt von "The Legend of Spyro: A New Beginning" eindeutig bei den Kampfszenen und somit gestaltet sich das neue Handheld Abenteuer des lilafarbenen Drachen ebenfalls sehr actionreich. Um die unzähligen Feinde loszuwerden, auf die man in jedem Spielabschnitt trifft, hat Spyro auch hier vier Atemarten (Feuer-, Eis-, Elektro- und Erdatem) verpasst bekommen. Ebenfalls beibehalten wurde die Unterteilung dieser vier Spuckfähigkeiten des Drachen. So könnt ihr auch auf dem Handheld nicht nur Feuer, Eis, Elektrizität oder Erde durch Drücken des A-Knopfs einfach speien, sondern diese vier Elemente auch als stärkeren sekundär Atem einsetzen oder einen Schild um euch herum erzeugen. Besonders nützlich gegen viele Gegner auf einmal ist die dritte Variante, nämlich der Schwall-Angriff, der es euch ermöglicht, alle in eurer Nähe befindlichen Fieslinge auf einmal zu verbrutzeln. Diese drei stärkeren Atemfähigkeiten sind nicht nur effektiver, sondern lassen sich zudem verbessern. Wenn ihr genug blaue Edelsteine für einen Stufenanstieg zusammen habt, dann braucht ihr lediglich durch Drücken der Select-Taste den Kräfte Bildschirm aufrufen und gegen die entsprechende Atemtechnik eintauschen.

    Das Krampf... ähem... Kampfsystem

    The Legend of Spyro: A New Beginning The Legend of Spyro: A New Beginning Einsetzen müsst ihr diese Atemtechniken von Spyro auch auf dem Handheld nonstop, denn viel mehr gibt es im Story-Modus leider nicht zu tun. Genauso wie bei der Version für die PS2 und GC, bekommt ihr im neuesten DS-Abenteuer des lilafarbenen Drachen in jedem Level unzählige Feinde vor die Nase gesetzt, die ihr erst erledigen müsst, bevor ihr zum nächsten Abschnitt kommt und das Gekämpfe von neuem losgeht. Nervig ist das andauernde Gerangel nicht nur wegen der horrenden Anzahl der Gegner, sondern auch wegen dem weniger gelungen Kampfsystem. Diese ist nämlich so ausgefallen, dass man eigentlich eine dritte Hand bräuchte, um keine Probleme damit zu haben. So müsst ihr in einer Schlacht erst die Feinde anvisieren, bevor ihr diese umnieten könnt. Gezielt wird dabei mit dem Touchpen, aber ihr müsst ja zudem Spyro mit dem linken Steuerkreuz lenken und mit den rechten Knöpfen die entsprechende Aktion in Gang setzen, was sich aber mit dem Stift in der Hand nicht als so leicht herausstellt. Ihr könnt zwar auch mit der L-Taste zwischen den Feinden wechseln, doch diese Methode eignet sich bei vielen und bestimmten Gegnern weniger. Größere und somit gefährliche Feinde befinden sich nämlich im Getümmel meist weiter hinten und somit dauert das Anvisieren mit der Taste, da automatisch zuerst der in der Nähe befindliche Schurke angewählt wird, länger als wenn man mit dem Touchpen gleich den gewünschten Feind antippt. Außerdem gibt es auch schnell auftauchende und verschwindende Gegner, die nur mit dem Stylus erfasst werden können. Das Kampfsystem mit dem gleichzeitigen Bedienen des Touchscreens und der rechten und linken Knöpfe erfordert somit extrem viel Fingerakrobatik und manchmal leider auch die Inkaufnahme von Krämpfen in der Hand.

    Leichter von der Hand gehen da schon die Bosskämpfe, da ihr hier lediglich den Taststift zum Schießen und das Steuerkreuz zum Lenken und Ausweichen braucht. Im Gegensatz zu den anderen Spielabschnitten mit Draufsicht präsentieren sich die Bosslevels in 3D Optik, in welchen Spyro sich sogar in die Lüfte schwingt. Fliegen tut der kleine Drache aber von alleine, ihr könnt ihn nur lediglich nach rechts, links, unten und oben dirigieren.

    Leicht ist das neue DS Adventure des lilafarbenen Drachen dank dem Mix aus vielen Gegnern und weniger gelungenem Kampfsystem nicht ausgefallen. Zwar bietet euch das Spiel drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen an (einfach, mittel und schwer), aber an der Zahl der Gegner und dem Krämpfe verursachenden Kampfsystem ändert diese Einstellung nichts. Bemerkbar macht sich die Wahl des Schwierigkeitsgrads lediglich daran, wie schnell bzw. nach wie vielen Treffer der Feind umgenietet ist.

    Es darf auch mal gerätselt werden

    Eine kurze Atempause zwischen den Kämpfen wird euch auch auf dem DS gegönnt. Ihr bekommt aber nicht wie auf den Konsolen verschiedene Missionen, wie fliegen oder einen Zug rammen, angeboten, sondern nur Puzzleaufgaben. Diese bestehen aus sogenannten Energiekristall-Rätseln, in denen ihr mit Hilfe von Spiegeln, Prismen und Splitter die Strahlen so ausrichten müsst, dass sie alle Steinchen in der richtigen Farbe treffen. Was zunächst sehr leicht beginnt, wird im Laufe des Spiels schon etwas herausfordernder, so dass ihr ab und zu eure grauen Zellen anstrengen müsst, um die Rätsel zu entschlüsseln. Als Belohnung für gelöste Rätsel bekommt ihr Kristallsplitter, mit denen ihr Extras wie einen Arcade-Modus, neue Energiekristall-Rätsel oder Cheats freischalten könnt. Ein sehr abwechslungsreiches Gameplay bietet das neue Spyro-Abenteuer auch auf dem DS nicht, aber im Gegensatz zu der Fassung für die Konsolen bietet die Handheldversion wenigstens nach Beendigung des Story-Modus weitere spielbare Modi an, so dass der Langzeitspaß hier gegeben ist.

    Mal mehr mal weniger Abwechslung

    The Legend of Spyro: A New Beginning The Legend of Spyro: A New Beginning Optisch präsentiert sich "The Legend of Spyro: A New Beginning" auf dem DS nicht ganz überzeugend. Während die kurzen Filmsequenzen und die Bosslevels, die in 3D gehalten sind, ganze Arbeit leisten, kommen die restlichen Spielabschnitte mit Draufsicht, manchen unübersichtlichen Stellen und gelegentlichem Bildwackeln trotz schönem farbigen Leveldesign und detaillierten Charakteren nicht optimal weg. Spielerisch bieten die jeweiligen Abschnitte mit massig vielen Kämpfen und vereinzelten Rätseln leider nicht viel Abwechslung. Mehr Vielfalt gibt es dagegen bei den Feinden, die zwar nicht sehr intelligent, aber recht unterschiedlich ausgefallen sind. Vom normalen Soldaten über Bomben werfende Anführer bis hin zu Bumerang schleudernden Nervensägen kreuzen alle möglichen feindlichen Figuren euren Weg. Untermalt sind die Levels dabei mit orchestraler Musik, die zwar nicht unbedingt zu Begeisterungsstürmen verleiten, aber alles in allem passen die pompösen Töne ganz gut zum Spiel- und Kampfgeschehen.

    Unglückliche Steuerung

    Die Steuerung, die sich sowohl dem Touchscreen, dem Steuerkreuz als auch den Knöpfen und Tasten bedient, ist leider etwas unglücklich ausgefallen. Sie macht zwar ordentlich viel Gebrauch vom Touchscreen und wird für die verschiedenen Atemkünste des kleinen Drachen in einem Einführungstutorial Schritt für Schritt erklärt, doch in der Kampfpraxis erweist sich die ausgetüftelte Steuerung als zu kompliziert und schwammig. So ist das Kampfsystem, welches gleichzeitig das Anvisieren der Gegner mit dem Stylus, das Bewegen von Spyro mit dem linken Steuerkreuz und dem Aktivieren einer Atemtechnik mit den rechten Knöpfen erfordert, alles andere als einfach und gelungen. Zudem funktioniert das Zielen mit dem Taststift nicht immer, so dass man des Öfteren den Gegner mehrfach berühren muss, bis endlich das Erfassungssymbol erscheint. Besser gelungen ist dagegen der Wechsel der Atemfähigkeiten. Hierfür braucht ihr lediglich die R-Taste drücken, wobei dann praktischerweise das Spiel- und Kampfgeschehen pausiert wird, und dann mit dem Steuerkreuz den gewünschten Atem auswählen.

    The Legend of Spyro: A New Beginning (NDS)

    Singleplayer
    7 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    6/10
    Gameplay
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Drei verschiedene Schwierigkeitsstufen
    vier steigerungsfähige Atemarten
    vielfältige Feinde
    spielbare Extras
    Schwammige und im Kampf zu kompliziert ausgefallene Steuerung
    nur auf Action ausgelegtes
    insgesamt zu monotones Gameplay
    keine deutsche Vertonung
  • The Legend of Spyro: A New Beginning
    The Legend of Spyro: A New Beginning
    Publisher
    Vivendi
    Developer
    Amaze Entertainment (US)
    Release
    26.10.2006

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    Cover Packshot von Jak and Daxter: The Lost Frontier Release: Jak and Daxter: The Lost Frontier Sony Computer Entertainment , High Impact Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991001
The Legend of Spyro: A New Beginning
The Legend of Spyro: A New Beginning im Gamezone-Test
Auch auf dem NDS ist Spyro hauptsächlich damit beschäftigt seine Gegner zu "beatmen".
http://www.gamezone.de/The-Legend-of-Spyro-A-New-Beginning-Spiel-3421/Tests/The-Legend-of-Spyro-A-New-Beginning-im-Gamezone-Test-991001/
10.11.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/11/tlos_anb_98_DSimage0029.jpg
tests