Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Legend of Zelda: Ocarina of Time - Bestes Zelda Abenteuer - Leser-Test von Rpgmaniac-No1

    The Legend of Zelda: Ocarina of Time - Bestes Zelda Abenteuer - Leser-Test von Rpgmaniac-No1 Ihr schlüpft in die Rolle von Link und begebt euch auf ein episches Abenteuer in der Welt von Hyrule. Die Hintergrundgeschichte ist total umfangreich und mit vielen dramatischen Wendungen unterworfen. Ihr müsst das Land und die Prinzessin retten, zu diesem Zweck durch die Zeit reisen und verhindern, daß der Bösewicht Ganondorf die Triforce aus dem Gleichgewicht bringt. Drei Gottheiten bilden das mysteriöse Dreigestirn. Din ist die Göttin der Mutes, Nayru die Göttin der Weisheit und Farore die Göttin der Kraft. Jede Macht ist durch einen Spirit-Stein verkörpert und durch diesen mit der Welt von Hyrule verbunden. Im Tempel der Zeit warten drei leere Fugen darauf, daß die verschollenen Kristalle eingesetzt werden und die Tür der Zeit geöffnet wird. Euer Held reist im Laufe von Zelda Ocarina of Time mehrmals durch die Zeit und nimmt die Gestalt als Kind und als junger Mann an. Allein schon diese Idee sorgt dafür, daß die Story erst dann in ihrem ganzen Ausmaß begriffen werden kann, wenn ihr dieses Spiel komplett durchgespielt habt. In der Eröffnungsszene schickt der alte Deku Baum die Fee Navi zu Link, damit sie den Jungen zu ihm bringe. Er erzählt euch die Bestimmung sowie das Abenteuer und was Link sonst noch erwartet. Wenn ihr euch nicht gerade mit den Charakteren unterhaltet, um zu erfahren, in welcher Beziehung sie zu euch stehen, könnt ihr Links Grundgangarten ausprobieren. Über die Tümpel springt ihr automatisch, indem ihr auf deren Rand zulauft. Außerdem könnt ihr auf Zäunen klettern, Steine aufheben und werfen oder auch durch Tunnel kriechen. In jeder Situation könnt die Fähigleiten sowie Objekte sofort ausprobieren. Das ist sehr nützlich da auch Einsteiger nicht hängen bleiben und dies ganze wird im ganzen Spielverlauf fortgesetzt. Bei Zelda kann Link viele Bewegungsmöglichkeiten erlernen sowie Zaubersprüche meistern. Der Deku Baum ist der erste Dungeon den ihr erkunden müsst. Schon in diesem erstel Abschnitt wird euch gezeigt wie sehr dieses Spiel umfangreich ist. Ihr erklettert Leitern, besteigt Rampen und erforscht die ersten Rätsel Räume. Viele interessante Gegner wie fleischfressende Pflanzen oder krabbelnde Totenköpfe machen einen sehr guten Eindruck. Jeder Gegner hinterlässt die unterschiedlichsten Gegenstände wie Deku-Nüsse oder Kristalle die später eine Währung darstellen. Die verfressenden Gewächse hinterlassen nach dem Kampf die so genannten Deku Stäbe die sich später zu Fackeln umfunktionieren lassen. An diesem kleinen Beispiel lassen sich die Zusammenhänge in Zelda Ocarina of Time sehr gut aufzeigen. Es gibt logische Kreisläufe und Verbindungen zwischen Personen, Monstern und Gegenständen, die ihr durchschauen müsst, um die Rätsel zu lösen. Im Spiel stoßt ihr auf Schalter, Fallen sowie auf unterschiedliche Gestalten. Link kann Steinquader ziehen und drücken, um an höhergelegene Plattformen zu kommen oder Mechanismen in Gang zu setzen. Dank des Attention Mode, den ihr mit Z aktivieren könnt, dreht sich unser Held immer in die Richtung des Gegners. Dadurch ist die Steuerung sehr übersichtlich. Bei mehreren Opponenten könnt ihr die Kamera sogar auf ein Monster konzentrieren. So bleiben selbst aufreibende Duelle übersichtlich und voll kontrollierbar. Nintendo demonstrierte eindrucksvoll, wie man ein derart komplexes Spiel in den Griff bekommen kann. Der Analog Controller und drei Menüseiten reichen aus, Link in allen Lagen beizustehen. Der Ausrüstungsbildschirm gibt Auskunft über die Gegenstände, die ihr mit euch führt. Im Status Bildschirm erfahrt ihr, wie viele magische Steine und andere Hauptelemente noch fehlen. Der dritte Screen wechselt, je nachdem, wo ihr euch befindet, zwischen Karte der Oberwelt und einer Automap des Dungeons. Ihr könnt die drei C-Tasten nach Belieben mit unterschiedlichen Gegenständen belegen. Nicht nur diese intelligente Objektverwaltung, sondern auch das durchdachte Kampfsystem ermöglicht einen flüssigen Spielablauf. Mit dem Schild schützt ihr euch vor Feuerbällen und Sprungattacken, mit dem Schwert könnt ihr horizontale und vertikale Hiebe austeilen. Abgesehen davon das unser Held die Abgründe automatisch überspringt, habt ihr die volle Kontrolle über Link. Die dynamische und mitreißende Kameraführung macht deutlich was in Zelda Ocarina of Time steckt. Im Zusammenspiel bewirken die klugen Perspektiven-Wechsel, der Attention Mode und die intuitive Steuerung, daß ihr nach einer gewissen Zeit vergesst, daß ihr ein Pad in den Händen haltet. Die Kulissen sind einzigartig und die spielerische Tiefe großer Durchbruch in der Videospielgeschichte. Sanfte Ebenen, rauschende Wasserfälle und steile Gebirge wirken sehr realistisch. Wenn ihr euch die spektakulären Animationen von Link und den Effekt Lichteffekte ansehen werdet, glaubt ihr das es nicht möglich ist. In Kokiridorf umschwirren euch tausende von Glühwürmchen sowie Blätter von den Bäumen. Wenn ihr zum Beispiel eine Fackel anzündet und mit dieser herumläuft, lodert sie gegen die Laufrichtung und zieht dazu einen rußigen Schweif hinter sich her. Dazu kommen noch die atemberaubende Wassereffekte, Blendungen beim direkten Blick in die Sonne, funkelnde Rubine und der Silberregen, der die Feen Quellen umsäumt. Die realen Bewegungsmöglichkeiten, die Link bietet sind einfach umwerfend. Link klettert, kriecht, rennt und reitet so realistisch durch sein Abenteuer, dass ihr glaubt ihr sieht euch einen Film an. Selbst die Kapuze von Link, während er auf seinen Pferd reitet, schwingt mit. Die Begleitmusik geht weit über das hinaus, was ihr auf euer Ocarina Flöte spielen könnt. Bei den dramatischen, teils gefühlvollen Themen muss man schon von einer vollen Orchestration sprechen. Ansonsten wurde das Feld aber den einzigartigen Soundeffekten überlassen und die sorgen vor allem in den Dungeons dafür, daß ihr euch von diesem Spiel nicht trennen werdet. Stahlgitter fallen mit einem Rasseln zu Boden, die Schritte von Link hört man real und selbst das Knistern der Fackeln könnt ihr in der Nähe hören. Das Rauschen der Wasserfälle oder das Herunterfallen der Steine hören sich richtig real an. Vor allem das Gameplay hat es in sich. Auf dem 256 MBit Modul gibt es so viele Missionen, Dungeons, Minispiele und Herausforderungen, daß ihr selbst bei exzessivem Spielen wochenlang gefordert seid. Die Fähigkeiten und vor allem die Objekte, die euch erst nach langen Abenteuern zufallen, können in unterschiedlichen Zeitzonen und Arealen eingesetzt werden. Häufig seid ihr sogar gezwungen, an Orte zurückzukehren, um dort einen Anknüpfungspunkt zu finden. Bei Zelda von einem Spiel zu sprechen, wäre eine Untertreibung. Die Atmosphäre, die durch die realistische Grafik sowie Soundeffekte erzeugt wird lässt euch nicht mehr vom Pad. Die Rätsel sind derart ausgefeilt und einfallsreich, daß sie euch dann umtreiben, wenn ihr nicht spielt. Zelda Ocarina of Time ist ein wahres Meisterwerk von Nintendo. Nicht nur, daß die Musik in Zelda eine große Rolle spielt, die genialen Soundeffekte sowie die atemberaubenden Lichteffekte sorgen für einen echten Spielspaß. Die realistische Grafik sowie die leichte Steuerung erhöhen den Spielspaß total. Zusammen mit den einfallsreichen Rätseln sowie den vielen Geheimnissen bietet Zelda Ocarina of Time ein total umfangreiches Gameplay. Ein echtes Meisterwerk von Nintendo.

    Negative Aspekte:
    Etwas zu kurz

    Positive Aspekte:
    Geniale Soundeffekte, schöne Grafik, viele Geheimnisse, knifflige Rätsel

    Infos zur Spielzeit:
    Rpgmaniac-No1 hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    The Legend of Zelda: Ocarina of Time

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Rpgmaniac-No1
    9.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    10/10
    Sound
    10/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • The Legend of Zelda: Ocarina of Time
    The Legend of Zelda: Ocarina of Time
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Nintendo
    Release
    11.12.1998
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Mario Party 3 Release: Mario Party 3 Nintendo , Hudson Soft
    Cover Packshot von Pokémon Stadium 2 Release: Pokémon Stadium 2 Nintendo
    Cover Packshot von Kirby 64: The Crystal Shards Release: Kirby 64: The Crystal Shards Nintendo , Hal Laboratory
    Cover Packshot von Conker's Bad Fur Day Release: Conker's Bad Fur Day THQ , Rare
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
996399
The Legend of Zelda: Ocarina of Time
The Legend of Zelda: Ocarina of Time - Bestes Zelda Abenteuer - Leser-Test von Rpgmaniac-No1
http://www.gamezone.de/The-Legend-of-Zelda-Ocarina-of-Time-Classic-15771/Lesertests/The-Legend-of-Zelda-Ocarina-of-Time-Bestes-Zelda-Abenteuer-Leser-Test-von-Rpgmaniac-No1-996399/
26.07.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/01/cover_the_legend_of_zelda_-_ocarina_of_time_1_.jpg
lesertests