Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Lost Vikings im Gamezone-Test

    Die Wikinger sind zurück und beweisen, dass auch ein zehn Jahre altes Gameplay noch heute begeistern kann.

    Eine so simple wie geniale Idee in einem Jump'n Run wurde bereits vor einiger Zeit nicht nur auf dem PC mit "Lost Vikings" umgesetzt. Dahinter verbirgt sich im Grunde ein klassisches Plattformgame welches erst durch die spezifischen Eigenschaften der drei Wikinger seinen typischen Spielwitz entfaltet. Denn erst im Verbund können es die drei Kämpfer schaffen den Ausgang aus dem jeweiligen Level zu finden, da alle Rätsel darauf ausgelegt sind die einzelnen Eigenschaften der Wikinger einzusetzen. Erik der Flinke z.B. ist unbewaffnet aber der schnellste, zudem hat er einen Betonschädel den man zum Durchbrechen von Mauern benutzen kann. Baleok der Schreckliche hingegen kann sich mit seinem Schwert und Pfeil und Bogen richtig gegen Angreifer wehren und sie niederstrecken, dafür ist er feindlichen geschossen hilflos ausgeliefert und kann auch keinen Zentimeter hoch springen. Der dritte im Bunde schließlich ist Olaf der Starke, der zwar nur mit einem passiven Schild ausgestattet ist, mit diesem aber ganze Gänge blockieren kann und, was man dem fülligen Körper fast nicht zutrauen möchte, er sich damit sogar in die Lüfte erheben kann, indem er sein Schild wie einen Fallschirm benutzt.

    Das Leveldesign zu "The Lost Vikings" für den GBA wurde, den Entwicklern sei Dank, komplett und ungeschnitten aus der PC-Version übernommen, was für den entsprechenden Wiedererkennungswert sorgt. Wer sich also neue Abenteuer mit den Wikingern erhofft hat wird enttäuscht sein, Retrofreaks hingegen dürfen mehr als zufrieden sein, da wirklich das komplette Gameplay 1:1 übernommen wurde.

    Die Grafik wurde angenehm detailliert erstellt, achtet aber darauf für genug Kontrast zu sorgen, so dass man auch auf dem GBA ohne Hintergrundbeleuchtung keine Probleme mit den Augen bekommt. Selbst die schnellen Kameraschwenks von einem zum nächsten Wikinger vollziehen sich angenehm flüssig und schnell.

    Die Steuerung verlangt vom Spieler etwas Einarbeitung und auch den ein oder anderen Blick ins Handbuch, besonders wenn es darum geht eingesammelte Gegenstände richtig einzusetzen. So sind zwar alle Standardbefehle zum Bewegen der Wikinger auf die erwarteten Tasten gelegt, bei den Spezialfunktionen aber hat man sich für eine mehrfache Belegung dieser entschieden. So dienen die beiden Schultertasten eigentlich dem Durchschalten der Figuren, um aber z.B. einen Schalter oder den Beamer zu betätigen muss man die rechte Schulter und den A-Knopf bemühen. Mit der rechten Schulter und dem B-Knopf hingegen kann man Schlüssel einsetzen oder die Magnetschuhe einschalten. Diese Konstellation beinhaltet natürlich das Problem, dass das Programm manchmal nicht weiß, ob man die rechte Schulter nun gedrückt hat um die Figur zu wechseln, oder ob man gleich auch noch die A oder B-Taste betätigt, für die Spezialfunktionen. Hier kommt es sehr auf das Timing an um nicht das Falsche zu machen. Vielleicht wäre es besser gewesen nur die linke Schulter zum Durchschalten der gerade mal drei Personen zu verwenden und die rechte Schulter für die Spezialfunktionen zu reservieren.

    Die Soundkulisse unterhält uns vor allem mit schmissigen Allerweltssounds und natürlich den zugehörigen Aktionsgeräuschen. Da man die Musik aber auch die Geräusche recht basslastig erstellt hat, hört sich der eingebaute Speaker des GBA mitunter etwas überfordert an, wogegen man aber mit den Einstellungen im Option-Menü vorgehen kann. Denn so nett die Hintergrundmusik auch gemacht wurde, irgendwann geht sie auch dem geduldigsten Spieler auf die Nerven, da sie sich doch relativ schnell zu wiederholen beginnt.

    The Lost Vikings (GBA)

    Singleplayer
    7 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    6/10
    Steuerung
    7/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Bewerte dieses Spiel!
    Pro & Contra
    Hervorragende Umsetzung des Klassikers
    noch immer ansprechendes Gameplay durch die "drei Personen Mechanik"
    Nicht ganz optimale Belegung der verfügbaren Tasten
  • The Lost Vikings
    The Lost Vikings
    Publisher
    Universal Interactive
    Developer
    Blizzard
    Release
    25.03.2003
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Castlevania Double Pack Release: Castlevania Double Pack Konami
    Cover Packshot von Ratatouille Release: Ratatouille THQ , Heavy Iron Studios
    Cover Packshot von Polarium Advance Release: Polarium Advance Nintendo
    Cover Packshot von Rayman Raving Rabbids Release: Rayman Raving Rabbids Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989238
The Lost Vikings
The Lost Vikings im Gamezone-Test
Die Wikinger sind zurück und beweisen, dass auch ein zehn Jahre altes Gameplay noch heute begeistern kann.
http://www.gamezone.de/The-Lost-Vikings-Classic-37922/Tests/The-Lost-Vikings-im-Gamezone-Test-989238/
09.04.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/04/lostvikings_10.jpg
tests