Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Revenge of Shinobi: Kampf dem Terroristen-Gesocks - Leser-Test von denjuandemarco

    The Revenge of Shinobi: Kampf dem Terroristen-Gesocks - Leser-Test von denjuandemarco Immer noch bahnen wir uns den Weg durch das tiefe Dickicht des Sega Mega Drive Urwalds, verlassen nun aber (endlich) den Bereich der Jump'n Runs, zumindest vorerst. Angelangt sind wir nun im Genre der Actionspiele und berichten möchten ich Euch nun über einen absoluten Mega-Klassiker, welcher seinerzeit im Jahre 1993 für gewaltiges Aufsehen gerade in technischer Hinsicht sorgte. Denn mit "Super Shinobi 2" präsentiert sich Euch ein Ninja-Abenteuer, das eindrucksvoll die letzten technischen Reserven aus dem langsam aber sicher sterbenden Mega Drive herausholte. Schon der Vorgänger "Super Shinobi", welcher zu Beginn der Mega Drive Ära erschien, avancierte zu einem echten Verkaufsschlager, doch jener Erfolg wurde durch diesen zweiten Teil noch übertroffen. Einige Monate vorher war zudem ein inoffizieller Nachfolger namens "Shadow Dancer" erschienen, der sich jedoch nicht als überragender Hit entpuppte. Vorhang also auf für ein Metzel-Abenteuer, welches alle bis dato existierenden Actiongames in den Schatten stellte, "Super Shinobi 2" sollte jedenfalls alsbald in die Videospielgeschichte eingehen.

    Story

    Wie bereits zart angedeutet, handelt es sich hier bei "Shinobi 2" um ein Ninja-Abenteuer und wie so üblich dürft Ihr auch hier keine besonders komplexe oder tiefgründige Story erwarten. Schließlich handelt es sich um ein actiongeladenes Metzelspiel, indem eindeutig eigentlich nur das Eliminieren der Feinde im Vordergrund steht. And nothing else. Wenig überraschend stellt Ihr jedenfalls einen Helden von edler Gesinnung dar und Eure Lebensmaxime besteht darin, den bösen Mächten nicht die Oberhand über den Kontinent gewinnen zu lassen und diese demzufolge nahezu unentwegt zu bekämpfen. Dies erweist sich als echter "Full-Time-Job" und so kommt es, wie es eigentlich kommen musste, denn wieder einmal hat sich eine bitterböse Gruppierung dazu entschlossen, auf sehr humorlose Art und Weise die Weltherrschaft an sich reißen zu wollen. Kennern der Szene kommt jene terroristische Vereinigung nur allzu bekannt vor, denn schließlich ist es (wie schon im ersten Teil "Super Shinobi") erneut das Verbrechersyndikat namens Neo Zeed, welches für die bevorstehenden Unruhen verantwortlich ist. Dies können wir dem üblen Syndikat natürlich keineswegs so einfach durchgehen lassen und so stellen wir uns den Terroristen energisch in den Weg. Eine schwierige Aufgabe in Form von etlichen gefährlichen Missionen steht Euch nun bevor, denn es erwarten Euch wahrlich unzählige Massen an fiesen Gesellen, welche von nun an zähnefletschend nach Euch Ausschau halten. Schluck.

    Spielverlauf

    Eines der Stärken von "Super Shinobi 2" ist der sehr abwechslungsreiche Spielverlauf, welcher alles bis dato im Actionbereich Dagewesene mächtig in den Schatten stellte. Sehr unterschiedliche Szenarien warten auf unseren mutigen Ninja-Helden, denn Ihr hangelt Euch unter anderem durch streng geheime biogenetische Forschungslabors, kraxelt eisige Bergklippen empor, taucht durch wasserdurchflutete Höhlen, wuselt durch das tiefe Dickicht der anliegenden Wälder und sorgt auf hoher See für Furore. Auch die Art der Fortbewegungsmittel ist nicht immer dieselbe. Denn Ihr rennt und hüpft und schwingt Euch nicht nur per pedes durch die unterschiedlichen Landschaften, sondern schwingt Euch außerdem zwischendurch auf ein Pferd und seid per Jet-Board im Surfer-Stil unterwegs. Im Großen und Ganzen seid Ihr aber selbstverständlich auf Eure Fähigkeiten als Super-Ninja angewiesen, so dass Ihr vornehmlich durch besonders geschmeidige Bewegungen, hohe Sprünge und blitzartige Reaktionen auffallt. Wertvolle Unterstützung im Kampf bzw. beim Aufschlitzen der heranstürmenden gegnerischen Meute leisten Euch naturgemäß die altbekannten Wurfsterne (Shuriken), welche in gewohnter Manier mehr oder weniger brav ihre Dienste verrichten.
    Hochinteressant und eine besondere Stärke dieses Spiels ist der Einfallsreichtum, welcher insbesondere bei den Gegnern deutlich wird. Denn zahlreiche Feinde gehen äußerst intelligent ans Werk und nehmen Euch beispielsweise schon aus größerer Entfernung aufs Korn oder verdrehen sogar die Steuerung Eures Helden, was zweifelsohne zumindest kurzfristig für enorme Verwirrung sorgen dürfte. Des weiteren beeindruckt die Gegnerschar durch unterschiedliche Taktiken und verschiedenartige Waffen, so dass Ihr an vielen Stellen auf immer neue Überraschungen gefasst sein müsst. Speziell die Endgegner sind eigentlich nie auf die gleiche Art und Weise zu besiegen, gerade hier wird Euch in spieltaktischer Hinsicht einiges abverlangt.
    Selbstverständlich steht Ihr diesem Treiben alles andere als wehrlos gegenüber. Nicht nur, dass Euch die schon teils erwähnten unterschiedlichen Fortbewegungsmittel zur Verfügung stehen, auf welchen Ihr ab und zu wahre Stunts vollbringen dürft, sondern Ihr kraxelt ebenso in gewohnter Ninja-Manier steile Wände hoch, schleicht Euch an die Feinde behutsam heran und überfallt sie urplötzlich mit mächtigen Sprungattacken (Doppelsprung) oder schleudert Ihnen rasiermesserscharfe Wurfsterne entgegen. Außerdem, falls die Situation so langsam ausweglos erscheint, stehen Euch die überlebenswichtigen vier Ninja-Magien (wie schon im Vorgänger) zur Verfügung, welche Ihr aber möglichst sparsam einsetzen solltet. Wichtig sind dabei die weit verstreuten Extras, welche in der Regel in Kisten versteckt sind und beispielsweise Eure Lebensenergie oder Magie wieder auffrischen.
    Alle Spielabschnitte sind somit sehr abwechslungsreich gestaltet und voll von Überraschungen; viele unterschiedliche Landschaften, mehrere Fortbewegungsmittel, zahlreiche (zudem intelligente) Gegner sowie ein umfangreiches Waffenarsenal sorgen dafür, dass Euch bei diesem Actionspektakel so schnell nicht langweilig wird.

  • The Revenge of Shinobi
    The Revenge of Shinobi
    Publisher
    Sega
    Developer
    Sega
    Release
    1990

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Ariel Release: Ariel
    Cover Packshot von Pitfall Release: Pitfall
    Cover Packshot von Greendog Release: Greendog
    Cover Packshot von Bonanza Bros Release: Bonanza Bros
    Cover Packshot von Chuck Rock II Son of Chuck Release: Chuck Rock II Son of Chuck
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1000042
The Revenge of Shinobi
The Revenge of Shinobi: Kampf dem Terroristen-Gesocks - Leser-Test von denjuandemarco
http://www.gamezone.de/The-Revenge-of-Shinobi-Classic-38180/Lesertests/The-Revenge-of-Shinobi-Kampf-dem-Terroristen-Gesocks-Leser-Test-von-denjuandemarco-1000042/
24.05.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/02/shinobi_front.jpg
lesertests