Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • This is Football 2004 im Gamezone-Test

    Ende des Vergangenen Jahres kämpften mal wieder die neuesten Ableger der Fifa und Pro Evolution Reihe um den Thron im Fußball-Genre.

    This is Football - Wirklich?

    Während Fifa 2004 mit einfacher Spielbarkeit und einer mehr als gelungenen Präsentation trumpfen konnte, überzeuge Pro Evolution Soccer vor allem durch das sehr realistische Gameplay und all den Einstellmöglichkeiten, die man dem Spieler bot. Doch Kenner werden den dritten im Bunde sicherlich schon vermisst haben. Denn eigentlich versuchte auch TIF - This is Football - den Thron zu erklimmen. Das Spiel aus dem Hause Sony verspätete sich leider ein wenig und wurde erst jetzt veröffentlicht. Anscheinend hat man die längere Entwicklungszeit aber nicht wirklich für den letzten Feinschliff verwendet, denn der neueste Ableger TIF 2004 weist leider diverse Makel auf.

    Kenner der Vorgänger werden sich wohl recht schnell wieder in das Game einfinden, hat man doch vor allem die Menüführung aus der 2003er Version schon mal übernommen. Dennoch macht sich auf den ersten Blick beim Start des Spieles Ernüchterung breit. Allein schon das nicht geränderte Intro und das Startmenü zeigen schnell auf, dass man bei This is Football nicht gerade viel Wert auf eine atemberaubende Präsentation gelegt hat. Die Menüführung ist zwar einfach, durch eintönige bzw. einfarbige Hintergründe aber nicht gerade ansprechend und zeitgemäß. Aber nicht das Menü, sondern das Gameplay auf dem Rasen ist ja Entscheidend bei einem solchen Sportspiel.
    Auftrumpfen kann man aber wieder mit den tüchtig eingekauften Lizenzen. Mal wieder hat man die FIFAPro Lizenz in dem Spiel integriert und kann somit auf ein Spielerauswahl mit mehr als 18.500 Fußballern und über 900 verschiedenen Teams in 23 unterschiedlichen Ligen zurückgreifen. Somit muss man sich nicht wie bei der Konkurrenz aus dem Hause von Konami mit vielen verfälschen Namen zufrieden geben (auch wenn dennoch ein paar wenige darunter sind). Sicherlich ist dies schon mal eine große Stärke von This is Football 2004, kann man doch mit einer solchen Auswahl durchaus Maßstäbe im Konsolenbereich setzen.

    An Spielmodi kann man eine durchaus übliche Mischung erwarten. Obligatorisch gibt es für den Schnelleinstieg das "Freundschaftsspiel", bei dem man schnell mal zwei Mannschaften auswählt und einige Optionen einstellt, schon kann es auf den grünen Rasen gehen. Oder aber man begibt sich in einen Pokalwettbewerb wie zum Beispiel die Weltmeisterschaft oder den African Cup. Hauptteil des Spieles ist natürlich der Saisonmodus. Insgesamt hat man die Auswahl aus 23 unterschiedlichen Saisons, von der Bundesliga bis zur Premier League ist alles dabei. Hier erlebt der Spieler alle Höhen und Tiefen des gewählten Vereins, hat die Möglichkeit, mit seinem Geld neue Spieler einzukaufen und sollte vor allem das eigene Team mal so richtig auf Vordermann bringen. Transfers sind, sofern man diese beim Anlegen einer neuen Saison nicht ausschaltet, sogar ein wichtiger Bestandteil des Spieles. Denn die Spieler werden älter und gewinnen an Erfahrung, deren Ausdauer und Fitness lässt aber mit der Zeit auch wieder nach. Jungspunde müssen her, dazu aber auch massig Geld, das man sich durch erfolgreiche Pokalwettbewerbe während einer Saison und den Verkauf von Spielern auf dem Transfermarkt holen muss. Nebenbei lassen die Fans für die Eintrittkarten ihr Geld liegen, womit die nötigen Moneten mit der Zeit auf dem Konto sein dürften. Durchaus interessant, das man hier einen kleinen Manager noch mit integriert hat, lockert er den Spieleralltag durchaus auf. Wie auch in anderen Modis hat man diverse Einstellungsmöglichkeiten wie zum Beispiel der Spiellänge, dem Schwierigkeitsgrad oder des Stadiums. Leider zeigt sich hier auch ein kleiner Schwachpunkt von This is Football, denn all zu üppig sind die Möglichkeiten zum Einstellen dann auch wieder nicht. Dennoch kann man das Nötigste mal einstellen und das Spiel somit auf den eigenen Geschmack konfigurieren.

    Wem das noch nicht reicht, der sollte eine eigene Liga erstellen. Hier kann noch zusätzlich bestimmt werden, welche Teams in der Ligen spielen sollen. Besonderer Leckerbissen ist der Altmeistermodus, in dem man Teams aus lang vergangen Zeiten (den 50er Jahren) zur Auswahl hat. Wie der Name "Herausforderungsmodus" schon andeutet, kann der Spieler hier ein ganz besonderes Kalieber erwarten. Mit einen recht schlechtem Team muss man gegen sehr starke Gegner antreten. Dabei Bewertet das Spiel den Spielverlauf, die bekommenen Tore und Karten. Den Code den mal anschließend bekommt, kann man über den PC im Internet auf der offiziellen Seite zum Spiel eingeben, womit man eine Chance auf die Ruhmeshalle bekommt.
    Somit kommt das Spiel mit einer üblichen und einigermaßen üppigen Auswahl an Modis daher, wobei man mit dem nun neu integrierten Onlinegaming einen weiteren und vor allem auch interessanten Modus anbietet. Verfügt man über einen Zugang zum Internet, kann man sich auch mit Spielern aus aller Welt messen. Hat man alles eingerichtet, findet sich schnell ein Spieler, gegen den man antreten kann. In einer zwar etwas unübersichtlichen aber dennoch plausiblen Lobby sucht man sich einen Spielpartner, kann diesen herausfordern (oder wird selber heraus gefordert) und startet mit einigen wenigen Klicks das Match. Interessant dabei, dass die Statistiken gespeichert werden. Nicht nur die Anzahl der bisher geschossenen Tore, roten und gelben Karten sowie durchschnittliche Spielanteil wird im Profil vermerkt, auch findet man sich selber in einer Weltrangliste wieder. Leider scheint das Net-Protokoll nicht gerade optimal zu sein. Gelegentlich kann ein etwas langsames Spiel aufkommen. So reagiert das Spiel leicht verzögert, so dass man alle Aktionen nun etwas früher ausführen muss. Gerade weil alles statistisch erfasst wird, kann ein dadurch verlorenes Spiel dann doch ganz schon auf den Magen schlagen. Aber dennoch hat man durch den Onlinemodus eine Welt erschaffen, in der man sich auch nach Wochen wohl immer wieder einfinden wird. Gegen menschliche Spieler gamen zu können macht halt immer noch am meisten Spaß!

    Doch all die verschiedenen Möglichkeiten und die Modis schaffen noch kein gutes Fußballspiel, denn letztendlich entscheidet sich auf dem Rasen, wer nun den Thron des Genres besteigen darf. Mit vier unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden von Amateur- bis hin zur Meisterklasse dürfte wohl der Anfänger als auch der Profi sein Revier finden. Umso höher die Schwierigkeit, um so besser die KI der vom Computer gesteuerten Spieler, wobei sie aggressiver in die Zweikämpfe gehen und auch genauer auf das Tor schießen. An das Gameplay selber muss man sich zu Beginn aber dann doch erst noch gewöhnen, spielt sich This is Football durchaus anders wie die Games der Konkurrenz. Mit TIF geht man dabei einen direkten Mittelweg zwischen dem arcardelastigen Fifa und sehr simmulationslastigen Pro Evolution Soccer. Eine wohl gemischte Mixtur, da man für einen erfolgreichen Sieg durchaus erst mal einen logischen und guten Spielaufbau hinlegen muss. Aber dennoch hat man eine simple Steuerung, mit der man einfach hin und her passen und den Ball auf das Tor schießen kann. Auffallen ist dabei, das die Feldspieler nicht immer genau so reagieren, wie man es sich wünscht. Einerseits liegt es an den zu weit vorgelegten Bällen, denen sie erst mal hinterher laufen müssen und an einer generell schlechten Reaktionszeit. Rennt man auf einen Ball zu, der langsam aber sicher der Auslinie entgegen rollt, schafft man es oftmals nicht mehr, den Spieler zurück auf das Spielfeld zu bringen. Dieser wird en Ball annehmen und mit einem ordentlichen Tempo über die Auslinie rauschen. Nicht gerade berauschend, hat man sich aber eingefunden und reagiert dementsprechend, kommt durchaus ein gelungener Spielablauf zustande. Leider wird dieser aber wiederum schnell durch den nervenden Schiri gestört. Irgendwie hat man es wohl versäumt, ein genaues System für diesen Mann zu entwickeln. Viel zu oft sieht er eine gelbe Karte bei leichten Einsteigern und Szenen, welche nicht mal ein Foul würdig sind. Grätschen sind von Anfang an, zumindest für die erste Zeit ein Tabuthema, da man dadurch nur reihenweise Karten einsammelt. Nur wer gezielt und von vorne auf den Ball zukommt, kann den Ball an sich nehmen ohne eine Karte zu. Es kann durchaus nervend sein, was der Schiri meint zu sehen und leider hat man es auch versäumt, eine Einstellung in den Optionen für eben diesen Aufpasser zu integrieren. Aber auch hier wird das Problem mit der Zeit durch Erfahrungen des Spielers geringer, da er lernt, diese Szenen zu vermeiden.

    Wie zu Beginn schon erwähnt, was die Präsentation des Spieles angeht, hat man sich wahrlich nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Denn nicht nur das Introvideo und das Menü sind schwach, auch auf dem Spielfeld wird es nicht deutlich besser. Die Spieler wirken auf dem Feld, vor allem wenn die Kamera recht nahe ist, sehr kantig und versucht man mal bekannte Größen wie Amoroso oder Zidane zu erkennen, wird man Schwierigkeiten bekommen. Zwar findet man diverse Merkmale wie Glatzen, aber dennoch ähneln sich die Charaktermodelle nicht wirklich ihren realen Vorbildern. Auch wirken ihre Animationen recht abgehackt was aufgrund der weit erntfernen Kamera aber zum Glück nicht so auffällt. Eher wundert man sich über die lieblos gestallten Fanränge in den Zwischensequenzen bei einem gefallenen oder verfehlten Tor. Oftmals, wenn man genau hinschaut, hat man die Ränge mit ca. drei unterschiedlich aussehenden Figuren, welche zudem recht detaillos dargestellt werden, komplett gefüllt. Nicht gerade die Augenweide. Dazu kommt noch, dass man dem berühmt berüchtigten Kantenflimmern nicht Herr geworden ist. Konzentriert man sich auf die Texte z.B. im Menü, welche wegen der Farbe auch etwas unleserlich wirken, merkt man leider ein recht heftiges Flimmern auf der Mattscheibe. Befindet man sich auf dem Spielfeld, fällt vor allem die ständig verschwindende obere Auslinie recht negativ ins Auge. Da fragt man sich natürlich schon, warum das Spiel sage und schreibe eine ganze Minute laden muss, bis man endlich auf den Rasen darf!
    Auch das was man auf die Ohren bekommt ist nicht gerade berauschend, oder man könnte auch sagen nur rauschend. Während die Menüs mit einem recht unspektakulären Song untermalt sind, sollte auf dem Spielfeld vor allem das Publikum für die Stimmung im heimischen Zimmer sorgen. Leider kommt dieses nicht mal im Spitzenspiel Dortmund gegen die Bayern auf touren, mehr als ein murmelndes Rauschen ist eigentlich nicht zu vernehmen. Gesänge der eingefleischten Fans und stimmungsmachende Trommeln, sowie Stadionsprecher wird man nicht zu Gehör bekommen. Eine Stadiumatmosphäre kommt absolut nicht auf, viel eher wirkt das alles selbst bei einer guten Anlage wie auf einem alten Mono-TV Gerät. Schaden denn auch hier zeigt die Konkurrenz, wie man es machen sollte. Neben den Fans haben sich aber mittlerweile auch in jedem Spiel Kommentatoren mit eingeschlichen, welche das Spielgeschehen mehr oder weniger passend kommentieren. Spätestens nach fünf Runden wird man aber leider die Kommentare auswendig kennen. Zwar hat man auch hier prominente Stimmen engagieren können, denn Bele Rethy wird man sicherlich aus der ARD kennen, aber selbst das hat wohl nicht geholfen. Zudem sollen auch Thomas Helmer und Michael Ballack ihren Senf zum Geschehen abgeben, doch geschieht das alle Jubeljahre vielleicht einmal. Die Talente der Sprecher hat man mit den wenigen Sätzen, welche ihnen einfallen, leider stark vergeudet. Hier währe nicht nur mehr drin gewesen, hier hätte mehr drin sein müssen.

    This is Football 2004 (PS2)

    Singleplayer
    7 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    6/10
    Steuerung
    7/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Recht netter Onlinemodus
    viele interessante und vor allem durchdachte Spielmodi sowie ein eigentlich recht passables wie auch einfaches (intuitives) Gameplay
    Veraltete Präsentation in Sachen Optik und Sound
    überflüssige Kommentatoren und einen Schiri, der alles sieht
    nur nicht die wirklichen Fouls
  • This is Football 2004
    This is Football 2004
    Publisher
    Sony Computer Entertainment
    Release
    24.03.2004

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von WWE All Stars Release: WWE All Stars THQ
    Cover Packshot von Pro Evolution Soccer 2010 Release: Pro Evolution Soccer 2010 Konami
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989769
This is Football 2004
This is Football 2004 im Gamezone-Test
Ende des Vergangenen Jahres kämpften mal wieder die neuesten Ableger der Fifa und Pro Evolution Reihe um den Thron im Fußball-Genre.
http://www.gamezone.de/This-is-Football-2004-Spiel-38559/Tests/This-is-Football-2004-im-Gamezone-Test-989769/
05.04.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/04/TV2004040511094700.jpg
tests