Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Tiger Heli: Kyuukyou Tiger - Leser-Test von RAMS-es

    Tiger Heli: Kyuukyou Tiger - Leser-Test von RAMS-es Die Vorlage von KYUUKYOKU TIGER auf der NEC PC Engine war natürlich ein Waschechter Spielautomat. Dessen Hersteller war die Firma Toaplan und natürlich nicht Taito. Dafür lief das Spiel auf einem Arcade Board von Taito. Nur damit das einmal geklärt ist. Die Konvertierungen für die PC Engine, das Mega Drive von SEGA und das Famicom von Nintendo stammen allesamt von Taito. Damit wären die Publisher und Entwickler Verhältnisse hoffentlich klar. Das Spiel heißt KYUUKYOKU TIGER und nicht TIGER HELI. Es gibt nur eine US Version für das NES, die diesen Titel trägt. Erschienen ist das Spiel für die erwähnten Systeme, also Famicom, Mega Drive und PC Engine. Die beiden 8 Bit Varianten erschienen 1989, die Mega Drive Fassung zwei Jahre später 1991. Spielerisch sind alle Ports vom Ablauf und Umfang identisch, also gilt weiterhin die Beschreibung aus dem PC Engine Review.

    Wenn es euch nach neun Leveln voller Military-Action im Hubschrauber gelüstet, dann ist KYUUKYOKU TIGER, das in unseren Breitengraden eher als TIGER HELI bekannte Ballerspiel von Taito für die NEC PC Engine, genau das Richtige. Fast möchte man es gar nicht glauben, daß diese vertikale, ein ganz klein wenig auch nach links und recht scrollende Ballerorgie bereits im Jahre 1989 in die Lüfte stieg.

    Zu Beginn ist der Kampfhubschrauber des Spielers noch ein ziemlich zahnloser Tiger, dessen Schüßchen die Gegner eher zum Lachen reizen als erschrecken. Aber das Untier lässt sich bis zum Exzess aufrüsten - und das in so vielen und schlagkräftigen Varianten, daß seinen Feinden schon schlecht wird, wenn sie bloß die Extrawaffen-Symbole herumfliegen sehen...

    Die Grundausstattung besteht aus der Bordkanone und drei Smart Bombs, die man sich aber für den Endgegner aufsparen sollte. Bei den Extrawaffen bietet KYUUKYOKU TIGER entweder Feuerkraft-Verstärker und zusätzliche Smart Bombs und die wichtigen Schuß-Veränderungen. Erhältlich sind Power-Laser und fächerförmige Schüsse, als besonderen Leckerbissen gibt es noch eine Variante, die gleichzeitig nach hinten und zur Seite losgeht. Fast ebenso abwechslungsreich ist das Fluggebiet; mal geht es übers Meer, dann muß wieder ein gewaltiger Flugzeugträger Stück für Stück zerbröselt werden, zwischendurch kommen Landinseln, und überall wimmelt es nur so von Minenbooten, Kanonen, Panzern, Flugzeugen und gegnerischen Hubschraubern.

    Der Schwierigkeitsgrad steigert sich dabei von schwer bis sehr schwer ; am Bildschirm herrscht meist die pure Hektik, weil zig Feinde, Geschosse und Extrawaffensymbole wild durcheinander jagen. Sie tun das aber völlig ruckelfrei, genau wie das Scrolling eindeutig Arcade Qualität besitzt. Im Unterschied zur Grafik ist die Soundbegleitung etwas monoton, vor allem was die FX angeht. Ansonsten kann man noch die präzise Steuerung loben. Allerdings kommt das Ganze am besten, wenn man mit einem Joystick spielt.

    Auf dem NES und dem Mega Drive ist KYUUKYOKU TIGER spielerisch identisch, ich muß mich also nur auf die technischen Unterschiede konzentrieren. Auf dem NES bietet KYUUKYOKU TIGER erstaunlich flotte Grafik und guten Sound. Die Steuerung mit den Nintendo Standard Joypads geht erstaunlich leicht von der Hand. Das Spiel ist sogar so gut, um sich gleich hinter GRADIUS als zweitbestes Shoot'em Up auf dem Famicom einzureihen. Auf dem Mega Drive von SEGA sieht die Sache leider etwas anders aus. Die grafische Präsentation ist für diese Hardware einfach etwas enttäuschend. Außerdem gibt es auf diesem System locker zwei Dutzend bessere Shoot'em Ups, so daß fraglich bleiben muß, warum man sich ausgerechnet KYUUKYOKU TIGER kaufen sollte. Für diejenigen allerdings, die schon alle anderen Ballerorgien durchgezockt bietet KYUUKYOKU TIGER gute Actionkost. Profis werden das Spiel aber innerhalb eines Nachmittags durchgezockt haben. Für das Famicom ein Must-Have und für das Mega Drive ein Sammlerstück.

    Text by Ranger 1 & AJM/FTL of RAMS-es

    Negative Aspekte:
    Nichts aufgefallen.

    Positive Aspekte:
    Gute Grafik, tolle Effekte und exzellente Steuerung!

    Infos zur Spielzeit:
    RAMS-es hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Tiger Heli

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: RAMS-es
    8.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Tiger Heli
    Tiger Heli
    Publisher
    Taito
    Developer
    Toaplan
    Release
    12.05.1989

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Donkey Kong Jr. Math Release: Donkey Kong Jr. Math
    Cover Packshot von Ice Climber Release: Ice Climber
    Cover Packshot von Trog Release: Trog Acclaim Entertainment
    Cover Packshot von Solstice Release: Solstice Nintendo , CSG Imagesoft
    Cover Packshot von Mega Man 5 Release: Mega Man 5 Nintendo , Capcom
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
998908
Tiger Heli
Tiger Heli: Kyuukyou Tiger - Leser-Test von RAMS-es
http://www.gamezone.de/Tiger-Heli-Classic-38750/Lesertests/Tiger-Heli-Kyuukyou-Tiger-Leser-Test-von-RAMS-es-998908/
03.11.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/02/tiger_heli_nes_cover_1_.jpg
lesertests