Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • TimeSplitters: Die Multiplayerreferenz! - Leser-Test von Sunflyer

    TimeSplitters: Die Multiplayerreferenz! - Leser-Test von Sunflyer TimeSplitters für die PS2, ist schon von den Medien sehr geschunden worden, dennoch muss man aber auch, als extremer TimeSplitters- Hasser zu geben, dass der Multiplayermodus, von diesem Spiel, die unangefochtene Spitze im Konsolendasein ist! Aber dazu später mehr, erst einmal etwas zu dem schlechteren Einzelspieler-, also Storymodus: Die Story ist relativ schnell erzählt: Die TimeSplitters, um die sich das Game dreht, sind bösartige Wesen, die außerhalb der menschlichen Dimension von Raum und Zeit leben. Seit endlosen Generationen manipulieren sie das Schicksal der Menschheit. Erwacht aus ihrem jahrhundertelangen Schlaf, treten sie jetzt aus dem Schattenreich.
    Nach dieser kurzen Einleitung, die ausschließlich im Handbuch und auf der Hülle des Spiels angegeben ist, das heißt es gibt in diesem Spiel keine Zwischensequenzen und keine Rendervideos, kommt der Spieler zum Zug. Der Storymodus verteilt sich über ein Jahrhundert und die Aufgabe des Spielers ist es in den verschiedene Levels einen bestimmten Gegenstand zu finden und die Umgebung von Zombies und sonstigen herumstreunenden Gesindel zu reinigen. Zugegeben, die Idee mit dem Gegenstand suchen, ist mehr als einfallslos und das Spiel hätte wirklich eine bessere Story verdient, dennoch kommt aber jeder Ego- Shooter- Fan bei diesem Titel voll auf seine Kosten. Außerdem bekommt man auch Abwechslung, denn dadurch dass das Game über ein ganzes Jahrhundert (1935- 2035) verteilt ist, spielt man jeden Zeitabschnitt mit einer anderen Person und es stehen einem immer die zu dieser Zeit passenden Waffen zur Verfügung. So spielt sich das erste Level in einer Pyramide ab und man hat nur eine einfache Bewaffnung, was heißt, dass man die Wahl zwischen einer Pistole, einer Art Schrotflinte und einer Stange Dynamit hat und im letzten Abschnitt des Spiels, im Jahre 2035, läuft man mit Raketenwerfern und Plasmawaffen herum, die als zweite Schußfunktion Granaten abfeuern können. So gestaltet sich der Storymodus doch sehr abwechslungsreich und wen das noch nicht genug ist, der hat bestimmt eine Menge Spaß, wenn er das Spiel nochmals auf einer anderen Stufe, von den drei Schwierigkeitsgraden durchzockt, denn je höher man den Schwierigkeitsgrad wählt desto länger und komplexer werden die Umgebungen und zwar verlängern sie sich dabei sogar bis zum Doppelten des einfachsten Schwierigkeitsmoduses.
    Außerdem kann man, indem man Levels auf verschiedenen Schwierigkeitsgraden schafft, Boni und Zusatzlevels freispielen, was dann alles im Arcademodus anwählbar ist. Und wem das an Umfang noch immer noch nicht reicht, der kann den Storymodus auch mit einem Freund im Kooperativmodus durchspielen.
    Nun noch ein paar Sätzchen zu den anderen Spielmodusen: Zuerst der Arcademodus. Dieser Modus hat eine Reihe von Spielvarianten und -optionen zu bieten und man kann mit bis zu drei Freunden diese Spielvarianten ausführlich Probe spielen. Die Spielmöglichkeiten beschränken sich dabei auf sechs Varianten. Die erste wäre das traditionelle Deathmatch, wo es darauf ankommt, in einer gewissen Zeit zu viele Kills wie möglich zu schaffen. Die zweite ist das Spiel Bagtag, hier kommt es darauf an eine Tasche so lang wie möglich in seinem Besitz zu behalten ohne zu sterben und wer am Ende die Tasche am längsten getragen hat, hat gewonnen. Die dritte Variante ist Capture The Bag, was auf dem, unter Ego- Shooter- Fans bekannten, Spiel Capture The Flag basiert und funktioniert auch genauso, nur dass es sich dieses Mal nicht um eine Flagge handelt, sondern um eine Tasche. Das Spiel geht folgender Maßen: Es gibt zwei Teams und jedes Team besitzt eine Basis und eine Bag, also Tasche, die Aufgabe besteht darin in die Basis des Gegners vorzudringen und dessen Tasche zu klauen. Diese Tasche muss dann in das eigene Hauptquartier zurückgebracht werden, damit man einen Punkt gutgeschrieben bekommt, außerdem muss man aber auch seine Tasche beschützen und so muss es gut abgewogen sein, wann man einen Angriff wagt. Die vierte Variante heißt Knockout. In diesem Fall kommt es darauf an, einen Gegenstand von einem bestimmten Standort auf der Karte aufzunehmen und zur Ausgangsposition zurückzubringen. Der Spieler, der am Ende des Spiels die meisten Objekte eingesammelt hat, gewinnt. Der fünfte Spieltyp heißt Escort. Ziel dieses Spiels ist es, einen Gegenstand durch feindliches Territorium zu eskortieren und dabei alle Feinde, die versuchen den fraglichen Gegenstand zu beschädigen, auszuschalten. Die letzte Variante nennt sich Laststand. Hierbei muss man versuchen, allen Widrigkeiten zu trotzen und möglichst lange zu überleben, während man seine Basis gegen feindlich Angriffe verteidigt. Der Spieler, der am längsten überlebt, gewinnt. Das wären jetzt mal die ganzen Spieltypen im Arcademodus gewesen, es gibt aber ja auch noch die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten bei diesem Modus. Da wäre die Möglichkeit, verschiedene vorgefertigte Waffenarsenale zu benutzen oder sich selbst sein Gepäck zusammenzustellen. Genauso ist es mit den Computergegnern, gegen die man, in einem Match, antreten muss. Da kann man auch entweder wählen oder sich seine eigene Feindtruppe zusammenstellen. Es ist sogar möglich seine eigene Arenen im Editor zusammenzubauen. Dort gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten und nach einer gewissen Einübungszeit, kann man sich richtig schöne Deathmatch- Umgebungen anfertigen.
    Nun zum nächsten großen Modus. Denn neben dem Story- und Arcademodus gibt es noch den Challengemodus. Dieser muss aber erste freigespielt werden und besteht aus mehreren kleineren Geschicklichkeitsaufgaben. So gibt es zum Beispiel die Aufgabe eine gewisse Zahl Riesenenten, in einem Zeitlimit, zu erledigen, jedoch ist die Aufgabe schwerer zu meistern als es zuerst den Anschein hat. Erstens, da die Enten mit Uzis und sonstigen Waffen bestückt sind und zweitens, weil das Zeitlimit doch sehr knapp gesetzt ist.
    So das wären alle Spielmoduse gewesen, jetzt ein paar Worte zur Grafik. Diese ist nicht gut gelungen und flimmert sehr stark an den Ecken und Kanten. Die Charaktermodelle sind hingegen sehr witzig animiert und es gibt ja so viele verschiedene Personen im Spiel, dass es hierbei wirklich nicht an Abwechslung mangelt. Ebenso die Level, man merkt schon das Eidos versucht hat Abwechslung in das Gameplay hineinzubekommen, doch leider ist die Umsetzung ins Spiel nicht gut geworden und ist unter dem Durchschnitt der PS2- 1st Person- Shooter, in grafischer Hinsicht.
    Der Sound von den Waffen ist gut eingefangen worden, jedoch lässt die deutsche Synchronisation des Games zu wünschen übrig. So steht zum Beispiel, wenn man eine neue Waffe eingesammelt hat, als Information am Bildschirm: „Habe das Pistole! “ Und das ist vielleicht doch etwas schwach übersetzt, oder was denkt Ihr?
    Die Steuerung ist, wie bei jedem anderem Ego- Shooter auch und so erkläre ich jetzt darüber nichts mehr. Das Einzige, was vielleicht noch erwähnenswert ist, ist die Möglichkeit die Tastenbelegung selbst zu bestimmen und festzulegen, außerdem hat man noch die Wahl zwischen drei vorgefertigten Tastenkonfigurationen.

    Fazit:
    Alles in allem, ist das Spiel zwar kein absoluter Pflichtkauf, doch wenn einmal wieder Ego- Shooter – Flaute auf der PS2 herrscht, kann man mit ruhigem Gewissen zu greifen und eine Menge Spaß mit diesem Titel haben!

    Negative Aspekte:
    Das starke Flimmern.

    Positive Aspekte:
    Multiplayermodus

    Infos zur Spielzeit:
    Sunflyer hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    TimeSplitters

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Sunflyer
    7.2
    Multiplayer
    -
    Grafik
    5/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    7/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • TimeSplitters
    TimeSplitters
    Publisher
    Eidos
    Developer
    Free Radical Design
    Release
    2001

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    Cover Packshot von Jak and Daxter: The Lost Frontier Release: Jak and Daxter: The Lost Frontier Sony Computer Entertainment , High Impact Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
996751
TimeSplitters
TimeSplitters: Die Multiplayerreferenz! - Leser-Test von Sunflyer
http://www.gamezone.de/TimeSplitters-Spiel-38875/Lesertests/TimeSplitters-Die-Multiplayerreferenz-Leser-Test-von-Sunflyer-996751/
13.09.2002
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/08/tv000008_34_.jpg
lesertests