Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Ghost Recon: Advanced Warfighter im Gamezone-Test

    Auch wenn der Titel einen großen Namen trägt sollte man ihn doch besser im Regal stehen lassen.

    Ich muss es euch nicht extra erzählen: Es gibt Spiele die einen fordern, die einen trotz hohen Schwierigkeitsgrades immer wieder vor den Schirm locken, weil es Dinge gibt die man noch erledigen möchte oder schlicht erfahren will, wie die erzählte Geschichte weitergeht. Und es gibt schlechte Spiele, Spiele die eine Qual sind zu spielen, weil sie einen weder technisch ansprechen noch vom Gameplay her reizen. Das kann zum einen daran liegen, dass es sich schlicht um ein Genre handelt mit dem man nichts anfangen kann, kann aber auch daran liegen, dass das Spiel selbst einfach schlecht ist. Und mit genau so einem Kandidaten haben wir es hier zu tun. Denn das worauf hier der Schriftzug "Ghost Recon Advanced Warfighter" prangt hat nichts, aber überhaupt nichts mehr mit dem Vorzeigetitel auf der Xbox 360 oder dem PC gemein. Ganz im Gegenteil handelt es sich um ein völlig anderes Spiel, eines, welches wirkt als würde es schon ein Jahrzehnt in irgendeiner asiatischen Schublade liegen und nur darauf warten endlich veröffentlicht zu werden, damit man es schnell wieder vergessen kann.

    Advanced Warfighter?

    Reduced Warfighter Reduced Warfighter Hat man sich Advanced Warfighter für die PS2 tatsächlich in dem Glauben gekauft wenigstens einen technisch reduzierten Klon von Advanced Warfighter zu erhalten, wird man bereits während der Ladesequenz eines Besseren belehrt. Statt die Funksprüche und Videosequenzen direkt ins Spiel einzuspielen, werden sie uns schon vorher während der Ladesequenz gezeigt. Sobald das Spiel gestartet hat, wissen wir auch warum. Denn von den groß beworbenen CrossCom- und Narcom-Features ist fast nichts mehr übrig geblieben. Links oben, wo es eigentlich das Crosscom zu sehen geben sollte, wird uns nur noch eine 2D-Landkarte eingeblendet. Die zeigt aber nur einen winzigen Ausschnitt der Umgebung und nur bereits entdeckte Feinde, so dass sie uns in der Praxis kaum hilft. Besonders hilft sie nicht dagegen sich in den kleinen Areas doch zu verlaufen, einfach weil man schon nicht mehr sehen kann was um die nächste Häuserecke passiert. Das rechts im Bild eingeblendete Narcom ist tatsächlich vorhanden, wird aber nur selten benutzt und kredenzt uns dann Videosequenzen die wohl unter 10 Frames laufen, also wirken wie eine billige Webcam. Dazu passend wird uns auch im Spiel selbst eine wahrhaft grausame Framerate geboten, die schon dann einzubrechen beginnt wenn sich drei Gegner vor uns befinden. Da diese aber ebenfalls mehr schlecht als recht animiert sind, kann man oft nicht erkennen, ob an ihren stockenden Bewegungen die Framerate oder doch deren Animationen verantwortlich sind. Das man unter solchen Umständen nicht mehr besonders gut Zielen kann, ist ebenfalls klar. Apropos Zielen: Advanced Warfighter ist auf der PS2 ganz heimlich zum Egoshooter avanciert, denn eine Verfolgerperspektive gibt es nicht, der Titel wird ausschließlich aus der Sicht der ersten Person gespielt.

    Er bewacht die Wand Er bewacht die Wand Wirklich lachen musste ich beim Studium des mitgelieferten Handbuches, wo allen Ernstes von mehreren Teammitgliedern die Rede ist, welche man befehligen können soll. Fakt ist aber, dass man das ganze Spiel über nur einen einzigen Kameraden dabei hat, es werden nicht mehrere. Wäre ja auch schrecklich anzusehen wenn schon unsere Teammitglieder ausreichen um aus dem Spiel eine Diashow zu machen. Und was für herrliche Dias, denn die gebotenen Grafikqualität ist auch für PS2-Verhältnisse nicht mehr tragbar. Da darf man sich schon fragen wieso eine so undetaillierte und oft nur aus dicken Würfeln zusammengebaut Welt dermaßen an den Ressourcen der PS2 zehren, dass kein flüssiges Gameplay zustande kommt.

    Nachschub Nachschub Zwingt man sich doch das Spiel zu spielen, kämpft man hauptsächlich mit zwei Problemen, nämlich mit der ungünstigen Steuerung, welche einem im Zusammenspiel mit der miesen Framerate das Zielen immens erschwert, sowie der unglaublich grottigen KI der Gegner. Nicht, dass sie nicht zielen könnten, das funktioniert ganz gut wenn wir ihnen nahe genug stehen, es ist ihr unnatürliches und mitunter mehr als bescheuertes Verhalten welches einem jeden Glauben an das Spiel verlieren lässt. Das passt zwar hervorragend zu unserem einen Teammitglied, der ebenfalls nicht der schlaueste ist und sich schon mal vor ein Ziel stellt welches er eigentlich zerstören soll, wenn die Gegner aber wie die Hühner hin- und herlaufen, man sich darauf verlassen kann, dass sie nach drei Bewegungen wieder von Vorne beginnen, dann könnten an dieser Stelle ebenso gut ein paar Pappkameraden aufgestellt sein, das Spielerlebnis würde sich nicht ändern.

    Nicht mehr viel übrig vom CrossCom Nicht mehr viel übrig vom CrossCom Neben der gebotenen Kampagne gibt es noch die Möglichkeit bereits erledigte Level noch einmal zu spielen, sowie zwei davon losgelöste Spielvarianten. Die ein davon wurde "Überleben" getauft, weil es schlicht darum geht bei einer endlosen Anzahl an Gegnern möglichst lange zu überleben, und bei der zweiten Spielvariante geht es darum die feste Anzahl an vorhandenen Gegnern in einem Level möglichst schnell zu exekutieren. Bei diesem unglaublichen Einfallsreichtum ist sicher jemandem der Kopf geplatzt.

    Auch noch MP-fähig?

    Es war zu erwarten, dass man dem Titel auch noch einen Multiplayer-Part aufs Auge drückte, schließlich sind auch die vollwertigen Brüder des Titels MP-fähig. Trotzdem hätte man das lieber bleiben lassen sollen, denn ich traue mich ungeniert zu orakeln, dass diese Gurke kaum jemand auf diesem Planeten wirklich online spielen möchte. Denn so was wie einen Splitscreen gibt's natürlich nicht, der würde bei der verwendeten Technik auch keine 10 Frames mehr die Sekunde auf den Schirm bekommen. Deswegen ist der MP-Part ausschließlich den Besitzern eines Netzwerkadapters, oder eben einer neuen Slimline PS2 mit integriertem Netzwerkadapter, vorenthalten. Ganze acht Spieler können sich online in drei verschiedenen Varianten den Krieg erklären, und die fielen genauso abwechslungsreich aus wie die Singleplayer-Spielvarianten.

    Beim Überleben treten zwei Teams gegeneinander an, wobei das Team gewinnt das den oder die letzten Überlebenden stellt. Es handelt sich also um ein Team-Deathmatch. Ebenfalls im team wird der "Angriff" gespielt, wobei das eine Team angreift, und wer hätte es gedacht, das andere Team versucht zu verteidigen. Und auch der dritte Spielmodi, die "Vorherrschaft", birgt nichts Neues in sich. Handelt es sich dabei doch um nichts anderes als eine Variation des Domination-Themas.

    Bleibt noch zu sagen, dass der Titel online unter denselben technischen Mängeln leidet wie offline, also an einer viel zu niedrigen Framerate und einer mitunter erbärmlichen Grafik. Unverständlicherweise ist die Steuerung online auch etwas anders ausgefallen als offline, denn wo man auf der L1-Taste normalerweise die Stellung unseres Kämpfers bestimmen, rufen wir online damit die Übersichtskarte auf. Zudem sieht man online plötzlich seine Waffe nicht mehr, nur das eingeblendete Fadenkreuz.

    Tom Clancy's Ghost Recon: Advanced Warfighter (PS2)

    Singleplayer
    3,8 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    4/10
    Sound
    4/10
    Steuerung
    4/10
    Gameplay
    3/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
     
    Grafik von Gestern
    Animationen von Vorgestern
    Texturen aus dem Entwicklerkeller
    permanent einbrechende Framerate
    keine künstliche Intelligenz sondern künstliche Blödheit
    langweilige Stadt-Level
    unnötiger MP-Mode
    irrsinnig einfallslose Spielvarianten neben der Kampagne
  • Tom Clancy's Ghost Recon: Advanced Warfighter
    Tom Clancy's Ghost Recon: Advanced Warfighter
    Publisher
    Ubisoft
    Release
    30.03.2006

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990732
Tom Clancy's Ghost Recon: Advanced Warfighter
Ghost Recon: Advanced Warfighter im Gamezone-Test
Auch wenn der Titel einen großen Namen trägt sollte man ihn doch besser im Regal stehen lassen.
http://www.gamezone.de/Tom-Clancys-Ghost-Recon-Advanced-Warfighter-Spiel-39190/Tests/Ghost-Recon-Advanced-Warfighter-im-Gamezone-Test-990732/
11.04.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/04/TV2006041015275600.jpg
tests