Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Tom Clancy's Rainbow Six: Rogue Spear - Taktik-Shooter der Oberklasse - Leser-Test von wobber

    Tom Clancy's Rainbow Six: Rogue Spear - Taktik-Shooter der Oberklasse - Leser-Test von wobber Bei Rogue Spear handelt es sich um einen Taktik-Shooter mit dem Rainbow Six-Team. Rainbow Six ist eine multinationale Anti-Terrorgruppe, die aus der Feder von Tom Clancy stammt. So tauchen auch aus seinen Büchern altbekannte Namen auf und auch die Story ansich ist Clancy-typisch. In dem Spiel wird das Team mit Anti-Terroraufgaben beauftragt, die Anfangs zusammenhangslos erscheinen, aber im späteren Verlauf einen Zusammenhang bekommen. Bei den Aufträgen handelt es sich meist um Geiselbefreiung, aber das unbemerkte Verwanzen einer russischen Datscha gehört auch zu ihren Aufträgen. Neben der genannten Datscha gehören ein Opernhaus, ein Jumbo, ein Museum, ein Supertanker und noch weitere realistische Schauplätze, in denen es auf Terroristenjagd geht. In russischen Militärbasen geht es dann darum sich um das Wiederbeschaffen von gestohlenen Atomraketen (Rogue Spear) zu kümmern.

    Die Aufträge werden vom Chef der Truppe, John Clark, erteilt und erläutert. Daneben können Hintergrundinformationen zu Zielpersonen, -orten oder –gruppen abgefragt werden. Dies ist nicht zwingend Notwendig, aber trägt zum Verständnis der Hintergrundgeschichte bei.
    Anschließend geht es in die Planungs- und Ausrüstungsphase. Hier gibt es schon vorgegebene Pläne, die auch gerade am Anfang zu empfehlen sind. Das Planen von Einsätzen kann durch den Einsatz von bis zu vier Teams recht umfangreich werden. Anschließend werden Teammitglieder und die Ausrüstung festgelegt. Auch hier wird schon vorgeben, wer was bekommt, aber man kann die Ausrüstung auch auf den eigenen Geschmack hin austauschen. In der Aktionsphase wird es dann ernst. Jedes Team hat seinen vorgegeben Weg und schreitet ihn auch ab. Sieht man etwas unvorhergesehenes, besteht die Möglichkeit sämtliche Teams anzuhalten und erstmal die Lage zu sondieren bzw. zu bereinigen. Auch ist es möglich zwischen die Team hin und herzuschalten. So kann man an kniffligen Stellen ein Team eher vorbeischleusen, wenn der Computer dies nicht ordentlich hinbekommt. Möglichst ohne eigene Verluste die Missionen zu schaffen ist oberstes Ziel, da jedes Rainbow Six-Mitglied persönliche Stärken und Schwächen hat, die ihn eigentlich unersätzlich machen. Schleichen und überlegtes Vorgehen ist daher öfter notwendig, als blindes Stürmen. In einigen Missionen ist es aber zwingend Notwendig schnell und präzise zuzuschlagen. Ist eine Mission geschafft, kann die Karte auch noch mal allein gegen eine hohe Anzahl an Terroristen gespielt werden. Ein wichtiges Werkzeug im Spiel ist ein sogenannter Herzschlagsensor, der Feinde auch durch Wände aufspüren kann. Hilft beim Planen eines Angriffes eines Raumes in dem sich viele Terroristen verstecken.
    Daneben gibt es noch im Multiplayerteil die Möglichkeit gemeinsam auf Terroristenjagd zu gehen oder im Team-Deathmatch die Karten der Solomission zu spielen, was auch recht unterhaltsam ist. In DM-Partien ist der Herzschlagsensor übrigens aus verständlichen Gründen verpönt.

    Die Grafik ist im Vergleich zu aktuellen Titeln schon etwas trocken, aber dafür trumpft Rainbow Six mit dem Levelaufbau auf. Mit Berücksichtigung auf die Ereignisse der letzen Wochen, ist es gerade wegen der realistischen Schauplätze teilweise ein merkwürdiges Gefühl dieses Spiel zu spielen, aber trotzdem ist es ein spannendes Spiel, welches auch gerade im Soloteil lange Zeit beschäftigt und trotz vorgefertigten Plänen noch viel Raum für eigenes Vorgehen während der Aktionsphase läßt. Strategen und Taktiker können sich anschließend auch noch beim Erstellen eigener Pläne vergnügen.

    Negative Aspekte:
    teilweise sehr schwer

    Positive Aspekte:
    Planung, Aktionsphase

    Infos zur Spielzeit:
    wobber hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Tom Clancy\'s Rainbow Six: Rogue Spear

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: wobber
    8.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Tom Clancy's Rainbow Six: Rogue Spear
    Tom Clancy's Rainbow Six: Rogue Spear
    Publisher
    Ubisoft
    Developer
    Red Storm Entertainment
    Release
    31.08.1999

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Eagle Flight Release: Eagle Flight Ubisoft , Ubisoft
    Cover Packshot von Strafe Release: Strafe
    Cover Packshot von The Culling Release: The Culling
    Cover Packshot von Beacon Release: Beacon
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
994217
Tom Clancy's Rainbow Six: Rogue Spear
Tom Clancy's Rainbow Six: Rogue Spear - Taktik-Shooter der Oberklasse - Leser-Test von wobber
http://www.gamezone.de/Tom-Clancys-Rainbow-Six-Rogue-Spear-Spiel-39211/Lesertests/Tom-Clancys-Rainbow-Six-Rogue-Spear-Taktik-Shooter-der-Oberklasse-Leser-Test-von-wobber-994217/
14.10.2001
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/05/rogue_spear_1_.jpg
lesertests