Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Splinter Cell: Double Agent - Jaaa er geht um, um, um, um! Der Fisher Sam geht um, um, um, um!...... - Leser-Test von morrowind

    Splinter Cell: Double Agent - Jaaa er geht um, um, um, um! Der Fisher Sam geht um, um, um, um!...... - Leser-Test von morrowind Zugegeben: So genial der dritte Teil der "Splinter Cell" Serie in spielerischer Hinsicht war, so fantastisch er ausgesehen hat, bot er doch nichts wirklich Neues. Die Levels erinnerten vom Design her frappierend an die begnadeten Vorgänger und wirkte deshalb trotz Bombast-Grafik (das wohl hübscheste Game der letzten Generation...) irgendwie angestaubt.
    Deshalb war die Aufregung bei treuen Fans der berühmten Serie umso größer, als man "Splinter Cell Double Agent" ankündigte, welches mit einem völlig neuartigen Spielgefühl und mehr erzählerischer Dichte begeistern sollte. Nun ist der heißersehnte Titel endlich auf der Xbox 360 gelandet. Doch wie schlägt sich Mr. Fisher im Next-Gen Business? Kann der Titel an die Erfolge der Vorgänger anknüpfen oder verkommt er zum lachhaften Rohrkrepierer. Dies möchte ich im Folgenden klären.
    Es sieht nicht gerade gut aus für Sam: Nach dem Tod seiner jungen Tochter und nach mehreren Gewaltverbrechen steht der ehemalige Saubermann vor dem Abgrund. Glücklicherweise lässt sein alter Kumpel Lambard ihn nicht hängen und möchte ihn für einen neuen Auftrag gewinnen. Da Fisher so gut wie keine Wahl hat nimmt er das Angebot selbstverständlich an und muss sich nun als Undercover-Agent verdingen. So soll der Glatzkopf sich nun in die brandgefährliche Terroristen-Zelle JBA einschleusen, um diese zu infiltrieren. Dafür muss er aber erst einmal das Vertrauen von Jamie Washington gewinnen, einem hochrangigen Mitglied der JBA, welcher zurzeit im Knast eine Strafe abhockt. Für Sam ist die Chose klar: Er muss nun den Knast-Insassen mimen und Washington zur Flucht verhelfen...
    Kenner der Serie werden sicherlich schon bemerkt haben, dass sich die Story frappierend geändert hat. Statt ein patriotisches Feuerwerk hochgehen zu lassen, haben die Entwickler in Double Agent ganz klar versucht, Sam einen interessanteren Charakter zu verleihen. Und ich muss eines sagen: Herzlichen Glückwunsch UbiSoft, Vorhaben geglückt! In der Tat wirk Sam in Double Agent nun deutlich reifer, ja ernster. Zudem ist die komplette Grundstimmung des Titels viel düsterer als noch in den Vorgängern. Zudem stellt euch das Game auch öfters vor moralische Entscheidungen: So müsst ihr einmal beispielsweise entscheiden, ob ihr Lambard erschießt, oder ob ihr euren Chef am Leben lasst, wodurch ihr hingegen viel Vertrauen der JBA verlieren würdet. Gerade solche Spielmomente ziehen euch in einen unfassbar fesselnden Bann, dem man sich nur schwer entziehen kann. Hinzu kommt noch die traurige Hintergrundstimmung, was dem Spiel dann noch die Krone aufsetzt.
    Wie bereits erwähnt existiert in DA ein sogenanntes Vertrauenssystem. Dieses ist auch, abgesehen vom völlig veränderten Spielgefühl, die größte Neuerung des vierten Teils. So müsst ihr mehrmals in den weitläufigen Levels für ein Vorgehen im Sinne der NSA oder für ein Vorgehen im Sinne der JBA entscheiden. Je nachdem für welches ihr euch entscheidet, werdet ihr von der einen Partei mit Vertrauen belohnt, während ihr bei der anderen Fraktion an Vertrauen einbüßt. Vorsicht: Habt ihr aber bei einer Partei euer Vertrauen komplett verspielt, ist die Mission gelaufen. Zwar hätte man dieses System noch etwas verfeinern und vertiefen können, im Großen und Ganzen harmoniert es aber glänzend mit dem Splinter Cell-Franchise.
    Ansonsten hat sich spielerisch nicht mehr viel getan. Lediglich die Tatsache, dass ihr in DA auf ein HUD verzichten müsst, ist noch neu. Diese Neuerung fällt aber weitestgehend weniger auf und sollte niemanden mit offener Kinnlade zurücklassen. Gameplay-technisch ist in DA jedoch alles beim alten geblieben. Ihr schleicht größtenteils im Schatten herum und versucht, möglichst wenig Aufsehen zu erregen. Im Notfall kann Sam aber auch zu den Waffen greifen, immerhin besitzt er ja eine schallgedämpfte Pistole und ein Gewehr im Handgepäck. Auffällig ist jedoch die Tatsache, dass ihr in DA viel öfters als noch in den Vorgängern in Schusswechsel verwickelt seid. Das fällt etwas negativ ins Gewicht, da so nämlich das schleichlastige Gameplay teilweise etwas untergeht.
    Brillant ist hingegen wieder der gigantische Abwechslungsreichtum der Missionen. Während ihr beispielsweise in einer Mission am Nordpol unterwegs seid, müsst ihr später durch die krisengeschüttelte Stadt Kinshasa schleichen. Zudem müsst ihr einmal ein Urlaubsschiff infiltrieren, aus dem Gefängnis fliehen oder gar die JBA-Basis durchleuchten. Nette Abwechslung am Rande: Bei jedem Auftrag trägt Sam andere Klamotten. In Kinshasa zieht ihr beispielsweise in einer lässigen Militärjacke samt Sonnenbrille durch die Stadt, während ihr im JBA-Hauptquartier in Alltagskleidung unterwegs seid. Durch solche kleine aber feine Details bekommt DA einen unglaublich coolen, packenden Touch. Dazu gesellt sich dann noch die packende Schleichstimmung aus den Vorgängern und fertig ist die Atmosphärengranate. Genial!
    Wie bereits erwähnt hat sich Splinter Cell spielerisch kaum weiterentwickelt, was aber kein Beinbruch ist, da die Serie auf diesem Gebiet sämtliche Konkurrenz schon immer weggefegt hat. Trotzdem fühlt sich dieser Teil einfach frischer, moderner an als die begnadeten Vorgänger. Gerade durch den wahnwitzigen Abwechslungsgrad und der saftigen Atmosphäre entsteht ein einmaliges Spielerlebnis. Hut ab UbiSoft, Hut ab!

  • Tom Clancy's Splinter Cell: Double Agent
    Tom Clancy's Splinter Cell: Double Agent
    Publisher
    Ubisoft
    Release
    02.10.2008
    Leserwertung
     
    Meine Wertung
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1005372
Tom Clancy's Splinter Cell: Double Agent
Splinter Cell: Double Agent - Jaaa er geht um, um, um, um! Der Fisher Sam geht um, um, um, um!...... - Leser-Test von morrowind
http://www.gamezone.de/Tom-Clancys-Splinter-Cell-Double-Agent-Spiel-39222/Lesertests/Splinter-Cell-Double-Agent-Jaaa-er-geht-um-um-um-um-Der-Fisher-Sam-geht-um-um-um-um-Leser-Test-von-morrowind-1005372/
04.12.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/10/SCDA_Screen_MP_360_PC_010606_4.jpg
lesertests