Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Tom Clancy's Splinter Cell: Willkommen in der Dunkelheit - Aber macht das auch Spaß? - Leser-Test von Drazen

    Tom Clancy's Splinter Cell: Willkommen in der Dunkelheit - Aber macht das auch Spaß? - Leser-Test von Drazen Nachdem "Splinter Cell", nach einer Idee von Thrillerautor Tom Clancy bereits auf Microsofts Xbox und auf PC mit Höchstwertungen abgeschnitten hatte und als der Stealth-Hit schlechthin bezeichnet wurde, erscheint es jetzt endlich auch auf der Playstation2. Wir sehen, wie sie sich Sam Fisher auf Sonys Heimkonsole macht.

    Die unumstritten guten Romane von Tom Clancy sind zwar spannend, wiederholen sich allerdings in Hinsicht der Story in fast jedem Buch erneut. Allzuviel darf man von der Story von Splinter Cell auch nicht erwarten, auch wenn sie zweifelslos befriedigend ist. Zeugen verschwinden auf mysteriöse Weise, Sams Kollegen scheinen irgendwie darin hinbezogen sein. Im Auftrag der NSA schleicht man sich mit Sam durch neun lineare Levels, um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.
    Grafisch gehört Splinter Cell zweifelsohne zur Playstation2-Extraklasse. Die Figuren sind sehr detailliert, die Effekte wie brennende Häuser sehr gelungen und auch die grafische Präsentation lässt keinen Anlass zum Meckern. Auch wenn es auf der PS2 manchmal zu aber kaum störenden Rucklern kommt, weiß das grafische Gesamtbild durchaus zu gefallen.
    Auch die Steuerung des Stealth-Spiels ist sehr gut und sehr intuitiv. Die Kamera ist jederzeit frei drehbar und in keiner Hinsicht wird es irgendwann unübersichtlich. Während ihr Sam mit dem linken Analogstick durch die Areale steuert, springt ihr mit Dreieck und schießt mit der R1-Taste. Die Steuerung ist vollständig belegt, nach dem sehr guten und hilfreichen Tutorial geht sie aber gut von der Hand.
    In Splinter Cell ist es meistens sehr dunkel. Hier kann Fisher zwar besser schleichen, dem Spielspaß sowie der Grafik kommt das aber nicht gerade zu Gute, da man nicht herumkommt ständig das Nachtsichtgerät zu verwenden. Da hier alles verschwommen dargestellt wird, macht das weder besonders Spaß noch wirkt die Grafik. 90% des Spiels verbringt ihr nur im Dunkeln. Die neun Missionen sind sehr abwechslungsreich gestaltet worden. Meistens müsst ihr Wachen umgehen oder diese von hinten umbringen und möglichst gut verstecken. Nebenbei hackt ihr einige Computer oder befreit zivile Gefangene. Die virtuellen Gegner verhalten sich dabei sehr intelligent. Egal ob Schrittgeräusche, nur kleinste Bewegungen oder zu hastiges Vorgehen macht die Wachen aktiv. Werdet ihr entdeckt, bedeutet das zwar nicht unbedingt das Ende der Mission, aber im Großteil der Fälle schon. Bevor man überhaupt den Gegner perfekt anvisieren kann, hat der Sam schon halb tot geschossen und im Vergleich zu Stealthmeister Solid Snake stirbt dieser leider sehr, sehr schnell. Das macht das Spiel unnötig schwer. Zwar ist die PS2-Version im Verhältnis zur Xbox-Fassung sehr verleichtert worden, einige Frustmomente dürften normalbegabte Zocker jedoch auch in der Sony-Variante haben.
    In Hinsicht Sound ist Tom Clancy's Splinter Cell übrigens sehr gut gelungen. Die Synchronisation ist excellent (Sam wird wieder von der deutschen Stimme von Nicolas Cage
    gesprochen), die Schuss - und sonstige Levelnebengeräusche klingen auch sehr realistisch. Auch die selten eintretende Musik weiß zu gefallen.
    Positiv ist uns übrigens aufgefallen, dass die Funkgespräche während dem Spielen stattfinden, und nicht wie in MGS in abgetrennten Bildschirmen abseits des Spielens.
    Im Vergleich zum Stealth-Megahit "Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty" erscheint uns Splinter Cell deutlich realistischer - es lässt einfach weniger Fehler vom Spieler zu. In MGS2 hatte man immer Zeit sich zu verstecken bevor die Trupps die schnelle Suche begannen. Auch durfte man ab und zu einfach mal den Rambo raushängen lassen. Diese Stellen zerrten in MGS2 zwar etwas an der Realitätsnähe, dem Spielspaß taten sie aber sehr gut. Und genau das macht es, was uns an Tom Clancy's Stealthspiel nicht ganz so gefällt. Das ewige Geschleiche wird sicher vielen auf den Geist gehen, zwischendurch bedarf es einfach mal etwas Action. Wer ein spannendes, realistisches Schleichspiel (die Betonung liegt hier auf Schleich) sucht, der wird bei Splinter Cell fündig. Wer ein hochspannendes, spielerisch wie technisch perfektes und vor allem sehr spaßiges Stealthspiel sucht, der ist bei MGS2 wohl besser bedient.

    Fazit:

    "Splinter Cell" weiß auch auf der PS2 mit spannenden, nicht zu einfachen und abwechslungs-reichen Missionen zu gefallen. Doch mir als altem "Metal Gear Solid"-Fan passt das ewige im Dunkeln Herumtapse (im wahrsten Sinne des Wortes) einfach nicht. Viel zu oft wird es frustrierend, und es ist einfach immer dunkel. Doch warum leg ih das Spiel trotzdem wieder ein? Ist es wegen dem saucoolen Sam Fisher? Oder wegen der tollen Grafik? Oder einfach um mal ein bisschen Wachen von hinten zu meucheln? Nein, es ist wegen der spannenden Missionen - schlicht und einfach. Das Spiel ist ohne Zweifel auch auf der Playstation 2 ein tolles Stealthspiel geworden, auch wenn die Metal Gear Solid-Serie natürlich haushoch überlegen ist.

    Negative Aspekte:
    Immer nur dunkel, was den Spielspaß stört, kaum Action, hoher Frustfaktor

    Positive Aspekte:
    Tolle Grafik, richtiges Stealth, cooler Held, tolle Synchronisation, nette Moves, perfektes Tutorial

    Infos zur Spielzeit:
    Drazen hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Tom Clancy\'s Splinter Cell

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Drazen
    8.4
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    7/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    9.3/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Tom Clancy's Splinter Cell
    Tom Clancy's Splinter Cell
    Publisher
    Ubisoft
    Release
    25.03.2003

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Styx: Shards of Darkness Release: Styx: Shards of Darkness
    Cover Packshot von Hollow Knight Release: Hollow Knight
    Cover Packshot von For Honor Release: For Honor Ubisoft , Ubisoft Montreal
    Cover Packshot von Conan Exiles Release: Conan Exiles
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003982
Tom Clancy's Splinter Cell
Tom Clancy's Splinter Cell: Willkommen in der Dunkelheit - Aber macht das auch Spaß? - Leser-Test von Drazen
http://www.gamezone.de/Tom-Clancys-Splinter-Cell-Spiel-39217/Lesertests/Tom-Clancys-Splinter-Cell-Willkommen-in-der-Dunkelheit-Aber-macht-das-auch-Spass-Leser-Test-von-Drazen-1003982/
04.04.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/03/TV2003032816144800.jpg
lesertests