Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Tony Hawk's Downhill Jam im Gamezone-Test

    Eine komplett neue Steuerung, ein auf den Kopf gestelltes Gameplay und dennoch ein gelungenes Tony Hawk für die Wii.

    Was passiert, wenn man folgende Grundzutaten miteinander vermischt: Eine Priese Tony Hawk fein abgeschmeckt mit verrückten Rennstrecken auf den abgedrehten Tricks möglich sind, gemixt mit einem vielfältigen Soundtrack und das ganze herb gewürzt mit einem neuen Steuerungskonzept? Dank Activision als Koch wird eine interessante Mixtur serviert, bei der man es geschafft hat den guten Tony Hawk und seine Hügelraserei auf dem Wii zu einem Pflichttitel zu machen - und das nicht nur für Fans der Skateboardlegende.

    Kein Berg ist unmöglich

    Tony Hawk's Downhill Jam Tony Hawk's Downhill Jam Wer gedenkt sich längere Zeit mit Tony Hawks Downhill Jam zu beschäftigen, sollte sich vorsorglich davon verabschieden ein Skateboardspiel im klassischen Sinne serviert zu bekommen. Vielmehr hält die Tony Hawk Lizenz ein beinahe schon astreines Funsport-Rennspiel bereit, dass die Fähigkeit besitzt von der ersten Minute an zu überzeugen. Das durchaus bekannte Feeling hat man schlicht frisch aufgepeppt und im Ergebnis tut es dem eher etwas angestaubten Erfolgskonzept sehr gut. Zudem fällt der Einstieg - erfahrenen Zockern als auch Einsteigern - überaus leicht. Nachdem ihr euch für einen der zahlreichen Fahrer entschieden habt, von denen zu Beginn nicht alle verfügbar sind und im Zuge des Spiels erst freigespielt werden müssen, folgt ein kurzes und gut übersichtliches Tutorial, in dem euch die grundlegenden Steuerungselemente als auch Möglichkeiten näher gebracht werde. Nachdem ihr den ersten Aufstieg aufs virtuelle Board erfolgreich abgeschlossen habt, könnt ihr euch aufmachen die Skateboard-Rennstrecken rund um den Globus unsicher zu machen. So dürft ihr euch u.a. in San Franzisko, Hongkong, Edinburgh oder auch in Peru auf dem Machu Picchu austoben - immer hübsch vom Gipfel ab ins Tal und dabei verlangen die Strecken von euch immer neue Herausforderungen.

    Vom Anfänger zum Profi

    Tony Hawk's Downhill Jam Tony Hawk's Downhill Jam Ein bisschen wirkt es so, als ob die Entwickler bei den Kollegen von SSX gespickt haben. Einige Elemente des Spiels sprechen hier eine deutliche Sprache und zeigen sich in ihrer Ausführung auffallend ähnlich. Dennoch geht Tony Hawk seinen eigenen Weg und gemeinhin gilt: Besser gut gespickt als schlecht selbst erdacht. Auch wenn der Anschein erweckt wird, dass ihr einfach immer nur verschiedene Berge bezwingen müsst, so steht doch die Karriere der gewählten Figur im Vordergrund. Allerdings sind dabei weniger die Erfolge ausschlaggebend, sondern mehr die Tatsache, dass euer Karriererang darüber entscheidet, wo auf der Welt ihr die Hügel runter rasen dürft und wie schwer oder auch nicht schwer die ganze Angelegenheit ist. Zu Beginn macht man es euch nämlich noch recht einfach, da ihr vorzugsweise Rennen auf abgedrehten Kursen absolvieren müsst. Natürlich verlangt das Spiel von euch, dass ihr vorzugsweise als erster ins Ziel kommt. Aber auch Platz zwei und drei können sich unter Umständen noch lohnen, werden doch für diese drei Positionen Punkte verteilt. Diese Punkte müsst ihr sammeln und nachdem ihr eine bestimmte Anzahl, die vom Spiel vorgegeben wird, erreicht habt, steigt ihr im Rang eine Stufe höher. So werdet ihr zu Beginn als Einsteiger geführt und könnt euch dann über die Stufen Anfänger, Fortgeschrittener, usw. bis hin zum absoluten Profi mausern. Damit einher gehen allerdings auch die Anforderungen, welche man an euch und euere fahrerische Geschicke stellt, die mit jedem Aufstieg ein klein bisschen schwerer werden.

    Rennen, Tricks, Zeitfahren und Passanten prügeln

    Tony Hawk's Downhill Jam Tony Hawk's Downhill Jam Wie bereits erwähnt, erledigt ihr den Anfang mit einfachen Rennen, an dessen Ende ihr möglichst auf dem ersten Platz stehen solltet - gibt, logisch, mehr Punkte und ihr erreicht den nächsten Rang deutlich schneller. Habt ihr euch dann mit den eigentlichen Rennfahren arrangiert, darf es auch ein wenig anspruchsvoller werden. Und so tragen nicht nur die Strecken dazu bei, dass ihr immer wieder neu gefordert werdet - auch die verschiedenen Aufgaben, die auf den Strecken erledigt werden sollen, sind eine gute Abwechslung. So steht natürlich das Trickfahren hoch im Kurs und verlangt von euch außerdem, dass ihr mit möglichst vielen Punkten auch wieder als erster ins Ziel kommt. Alternativ dürft ihr auch gerne einmal Passanten nieder klopfen. Nicht nur, dass dies eine gestellte Aufgabe in verschiedenen Rennen ist, die es dann auch gilt zu erfüllen, mit dem Umnieten der zu Fuß gehenden Bevölkerung könnt ihr auch euere Boost-Leiste auffüllen, welche - richtig eingesetzt und dosiert - den entscheidenden Vorsprung gegenüber der Konkurrenz bedeuten kann. Im Übrigen lässt sich die Boost-Leiste auch mit Tricks füllen, d.h. ihr könnt jederzeit dafür sorgen, dass ihr kurzzeitiges Highspeed-Tempo zur Verfügung habt. Und eine weitere Aufgabe, die auch gerne gestellt wird verlangt, dass ihr gegen die Uhr fahren müsst. Ihr startet mit einem recht kleinen Zeitkontingent, dass ihr Stück für Stück auffüllen könnt, wenn ihr auf der Strecke postierte Tore durchfahrt. Jedes erfolgreich erwischte Tor bringt euch wichtige 5 Sekunden, die euch ein Stück näher ans Ziel bringen. Last not least gibt es auch noch reine Zerstörungsfahrten, bei denen ihr nicht nur schnell im Ziel sein solltet, sondern alles was euch vors Brett kommt - Parkbänke, Mülltonnen, Zäune, Bäume, usw. - über den Haufen fahren müsst.

    Habt ihr eine bestimmte Anzahl an Rennen hinter euch gebracht und damit die benötigte Punktzahl eingefahren, öffnen sich für euch neue Abschnitte, in denen ihr wiederum verschiedene Rennen mit unterschiedlichen Anforderungen erledigen müsst und selbstverständlich auch Punkte sammeln sollt. So stehen im zweiten Abschnitt, den ihr auf gemäß dem beschriebenen Vorgehen frei schalten könnt, schon weit aus mehr Strecken zur Verfügung als noch in der ersten Runde und die zu erreichende Punktzahl, damit sich ein weiterer neuer Abschnitt öffnet, verlangt gleichfalls deutlich mehr Siege. Mit dem erfolgreichen Erledigen eines Abschnittes erfahrt ihr allerdings nicht nur weitere Abschnitte. Vielmehr werden auf diese Art und Weise auch neue Fahrer, deren Outfits und auch Boards für die eigene Figur frei gespielt.

    Und für den richtigen Kick auf den Strecken sorgen nicht nur die vielfältigen Aufgabenstellungen. Ihr könnt euch selbst zusätzlich herausfordern, in dem ihr immer wieder nach neuen Wegen, Abkürzen und alternativen Rennabschnitten Ausschau haltet. Jede Strecke bietet euch zahlreiche offen erkennbare aber auch eher versteckte Wege, mit denen ihr nicht nur neue Areale erkunden und für euch nutzen könnt. Im Zweifelsfall verschaffen euch die richtigen Abkürzungen - denn nicht jede Abkürzung serviert auch einen Vorteil - die nötigen Meter, damit ihr vor der durchaus starken Konkurrenz im Ziel ankommen könnt.

    Schöne bunte neue Welt

    Tony Hawk's Downhill Jam Tony Hawk's Downhill Jam Auf eurer Skateboard-Renn-Reise rund um den Globus bekommt ihr eine Vielzahl an verschiedenen Orten präsentiert, die vor allem durch zahlreiche Details und ihre durchaus gekonnte Gestaltung punkten können. Hongkong, San Franzisko oder aber die etwas außerhalb von San Franzisko gelegene Twin Peaks Strecke wissen genauso zu überzeugen wie die sehr herausfordernde Burg- bzw. Schlosstrecke Scottish Cattacombs. Überhaupt bestechen die jeweiligen Etappen mit vielen kleinen und großen Besonderheiten. So zeigen sich z.B. die Strecken außerhalb einer Stadt sprichwörtlich natürlich, d.h. viel grün in Form von Wiesen, Bäumen, Büschen & Co., dazu die sich meistens schlängelnden Landstraße, die mit und partiell auch ohne Leitplanke - im Übrigen fantastisch um darauf zu grinden - gesäumt ist und zwischendrin Zäune, Gräben, usw. das landschaftliche Bild verfeinern. Und meistens bekommt ihr dazu herrlichen blauen Himmel, Sonnenschein und ein paar einzelne weiße Wölkchen spendiert.

    Tony Hawk's Downhill Jam Tony Hawk's Downhill Jam Anders hingegen, wenn ihr in der Stadt unterwegs seid. Dabei ist zunächst entscheidend, wo ihr die Renn-Aufgaben erledigen sollt. Je nachdem in welchem Land ihr unterwegs seid, präsentiert sich auch die Rennstrecke. So bekommt ihr z.B. in Hongkong z.T. richtig enge Gassen mit sehr detailreich gestaltetem Markt- und Standtreiben, bei dem ihr versuchen müsst ohne großen Schaden durchzukommen. Gleichzeitig führt euch die Stadt in Fernost auch auf die Gleise der U-Bahn und in den Hafenbereich, wo ihr z.T. gut getimte Sprünge hinlegen müsst oder aber gut grinden solltet, damit ihr von Dschunke zu Dschunke gelangen könnt. Andernfalls landet ihr - stets zu euerem Schaden - im kühlen Nass. Führt euch das Renngeschehen dagegen in die USA, dürft ihr Bekanntschaft mit dem Cable Car machen oder aber mit z.T. sehr dichtem Verkehr kämpft, durch den ihr euch gekonnt durchmogeln solltet. Übung macht bekanntlich den Meister und werdet ihr am Ende nur noch um die Cable Cars einen Bogen machen müssen - Autos hingegen können mit Tricks übersprungen oder aber als kurzzeitiger Grindersatz hergenommen werden. Wieder anders zeigen sich die sehr netten Rennstrecken, welche euch durch die peruanische Berglandschaft oder aber durch englische Schlösser und Burgen führen. In beiden Fällen dürft ihr sehr abgefahrene und vor allem auch sehr herausfordernde Strecken erwarten, die mit vielen Hindernissen aber auch mit guten Möglichkeiten euer ganzes Können abverlangen. Ebenfalls glänzen hier etliche Details und auch Abkürzungen und alternative Wege offenbaren immer wieder ein neues Streckengefühl.

    Tony Hawk's Downhill Jam Tony Hawk's Downhill Jam Man kann dem gebotenen optischen Auftritt einfach nur gratulieren, denn bis auf ein paar kleine und nicht wirklich ins Gewicht fallende Schwächen, partiell auftretende Klippingfehler, glänzt die Skateboard-Raserei mit vielfältigen Umgebungen und gut designten Strecken. Die gewählten Farben entsprechen - partiell etwas überspitzt - dem jeweiligen Länderbild und sind eine gekonnte Mischung aus der Orientierung an realen Vorbildern mit witzigem Comicflair. Saubere und ordentliche, wenn auch eher grob gehaltene Texturen machen den Anblick trotzdem zum Genuss ebenso wie die Tatsache, dass vor allem die unzähligen Details das jeweilige Bild richtig lebendig erscheinen lassen. Dafür sorgen u.a. die vielen Passanten, die vor allem bei den jeweiligen Stadt- als auch Burgkursen euren Weg kreuzen als auch eifriges Verkehrsgewusel. Dazu gesellen sich viele nette Kleinigkeiten, die den jeweiligen Ortschaften das gewisse Etwas verleihen, wie das bereits angesprochene Markttreiben oder viele gut platzierte Details wie Blumen- und Pflanzkübel, verschiedene Schaufenster und unterschiedlich gehaltene Häuserfassaden, Springbrunnen, parkende Autos und abwechselnde Geländer- und Zauntypen, welche zudem eine willkommene Einladung zum grinden darstellen. Wobei man anmerken muss, dass ich nur die offensichtlich gehaltenen örtlichen Gegebenheiten die ideale Herausforderung für einen Skater sind - oft sind es die eher unscheinbaren oder leicht versteckten Möglichkeiten, die ein Rennen erst richtig interessant machen. Wer die Augen offen hält, sieht nicht nur den gelungenen optischen Auftritt - sondern auch viele Kleinigkeiten, welche die Strecken immer wieder anders erscheinen lassen. Dezente und wohl dosierte Lichteffekt, z.B. bei den Schlossdurchfahrten zu bewundern, runden den Auftritt überdurchschnittlich gut ab.

    Überzeugend auch die verschiedenen Charaktere, welche vor allem mit extrem unterschiedlichen Optiken punkten. Vom etwas eher abgerauchten Hippie bis zur coolen Schlägerbraut in schwarzem Leder ist eine sehr breit gefächerte Skatergruppe am Start. Dazu beweisen die Kollegen durch die Bank weg, dass sie mit durchaus weichen und geschmeidigen Animationen ausgestattet worden sind.

  • Tony Hawk's Downhill Jam
    Tony Hawk's Downhill Jam
    Developer
    Neversoft Entertainment
    Release
    12.2006

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Wii Sports Resort Release: Wii Sports Resort
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
991117
Tony Hawk's Downhill Jam
Tony Hawk's Downhill Jam im Gamezone-Test
Eine komplett neue Steuerung, ein auf den Kopf gestelltes Gameplay und dennoch ein gelungenes Tony Hawk für die Wii.
http://www.gamezone.de/Tony-Hawks-Downhill-Jam-Spiel-39348/Tests/Tony-Hawks-Downhill-Jam-im-Gamezone-Test-991117/
20.12.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/08/thatsonelongrail.jpg
tests