Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Top Gun Firestorm Advance: Nicht sonderlich top - Leser-Test von sinfortuna

    Top Gun Firestorm Advance: Nicht sonderlich top - Leser-Test von sinfortuna Das Modul für den Gameboy Advance "Top Gun Firestorm Advance" gehört zu den Games, die völlig zurecht in der breiten Masse an verfügbaren GBA-Titeln untergehen und dies, obwohl es sich keineswegs um ein total vergurktes Spiel für Nintendos 32-Bit-Handheld handelt. Es ist eben nur so, dass es nicht viel gibt, was unbedingt zum Kauf reizen könnte, weder besondere Highlights aber auch keine dicken Patzer sind vorhanden. Sowohl Story, Gameplay, Präsentation und Handling sind so lala, an den Mehrspielerspaß wurde in Form eines Zweispielermodus gedacht (zwei GBAs, zwei Module plus Link-Kabel sind Grundvoraussetzung), doch nichtsdestotrotz kocht die Langzeitmotivation bei diesem Titel arg auf Sparflamme, ist im Grunde der Negativpunkt schlechthin. Wer gerne ein Ballerspiel der alten Schule - oder besser gesagt aus veralteter Iso-Perspektive in 2D - sich zu Gemüte führen möchte: bitteschön. Besonders lange werden sich aber auch diese potentiellen Zielpersonen nicht an diesem Abklatsch eines Kinohits der 80er Jahre erfreuen können, denn schon nach (sehr) wenigen Stunden ist Schluss. Besondere Merkmale, die zu einem erneuten Durchzocken reizen könnten? Fehlanzeige. Verstaubt dieses Shooter-Modul schon nach wenigen Tagen für immer im Schrank? Sehr wahrscheinlich, ja. War es die damalige Investition in Höhe von ca. 50€ wert? Mit Sicherheit nicht.

    Vorbild für dieses Durchschnitts-Ballerspiel ist der Kinofilm "Top Gun", durch den der gute Tom Cruise Mitte der 80er schließlich weltberühmt wurde. "Berühmt" an diesem GBA-Spiel ist allerdings ziemlich wenig: wir steigen als aufstrebendes und hochmotiviertes Supertalent ins Cockpit einer F14 und ballern in den darauffolgenden zwölf Flugeinsätzen als Titelheld Maverick auf praktisch alles, was nach Feind aussieht. Die Schauplätze sind dabei quer über den Erdball verstreut, trotzdem kann dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass Abwechslung hier nicht gerade Trumpf ist. Wer die guten alten Ballerspiele der Strike-Serie (Desert Strike, Jungle Strike usw.) einst gerne zockte, kommt auch hier für kurze Zeit wahrscheinlich auf seine Kosten, für alle Anderen (Nicht-Nostalgie-Fans) wirkt das Ganze doch eher sehr unspektakulär, demzufolge sie sich eher nicht für dieses 2D-Ballerspiel werden erwärmen können, schätze ich. Das Gameplay an sich bietet wenig Aufsehenerregendes: Duelle mit feindlichen Jägern oder sonstigen Kampfjets in der Luft wechseln sich mit Bodenaufträgen ab, in denen Ihr praktisch alles platt macht, was der Feind an Einheiten am Boden platziert hat, insbesondere Panzer, Flak-Stellungen und sämtliche Gebäude werden bis zum Abwinken von uns bombardiert.

    Das Handling gestaltet sich relativ unproblematisch. Dafür sind in erster Linie die (unspektakuläre) isometrische 2D-Ansicht und eine Übersichtskarte verantwortlich, so dass Ihr stets den Überblick behalten solltet und auch immer wisst, in welche Richtung geflogen werden muss. Der zu kleine Bildschirmausschnitt auf dem Mini-Display des GBA nervt jedoch auf Dauer schon, zumindest erging es mir so. Ob im pfeilschnellen Luftkampf in schwindelerregender Höhe oder im etwas langsameren Tiefflug bei den Bodeneinsätzen, schnell dürftet Ihr trotzdem den Bogen raus haben, was das Steuern der F14 inklusive waghalsiger Wendemanöver und dem Abfeuern von Bordkanone und Bomben betrifft. Sonderlich kompliziert ist das Ganze definitiv nicht. Etwas Taktik kommt bei den Einsätzen dadurch hinzu, da wir peinlichst genau auf den Vorrat an verfügbaren Bomben und natürlich auch an Benzin achten müssen, in solchen Fällen heißt es, schleunigst zur Basis zurückzukehren, um dort "so ganz nebenbei" auch noch die ein oder andere Reparatur am (sicherlich) lädierten Rumpf unserer F14 vornehmen zu können. Damit hat es sich aber auch schon, was taktische Elemente angeht, weder Tiefgang noch einen sonderlich gehobenen Anspruch finden wir hier vor, schade. Darunter leidet auf Dauer nicht nur die Spannung und somit letztlich auch die Motivation, es schleicht sich zunehmend ordentlich Langeweile ein, so dass es letztlich fast schon eine Erlösung ist, wenn der Abspann erfolgt. Halbwegs talentierte Spielernaturen auf diesem Gebiet werden nicht mit einem horrenden Schwierigkeitsgrad zu kämpfen haben, was eigentlich speziell im Shooter-Genre eigentlich des Öfteren der Fall ist. Die zudem viel zu kurze Spieldauer von nur wenigen Stunden sorgt dafür, dass die möglicherweise zart aufgekommene Spielfreude schnell wieder verschwindet.

  • Top Gun Firestorm Advance
    Top Gun Firestorm Advance
    Publisher
    Virgin Interactive
    Developer
    Titus Interactive SA (FR)
    Release
    01.06.2002
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1004704
Top Gun Firestorm Advance
Top Gun Firestorm Advance: Nicht sonderlich top - Leser-Test von sinfortuna
http://www.gamezone.de/Top-Gun-Firestorm-Advance-Classic-39421/Lesertests/Top-Gun-Firestorm-Advance-Nicht-sonderlich-top-Leser-Test-von-sinfortuna-1004704/
25.07.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/10/topgungba-200_1_.jpg
lesertests