Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Torino 2006: Italienisches Eis - Leser-Test von alpha_omega

    Torino 2006: Italienisches Eis - Leser-Test von alpha_omega Nach 12 Jahren Abstinenz sollten die Olympischen Winterspiele im Jahre 2006 endlich wieder nach Europa zurückkehren. Um genauer zu sein, in die norditalienische Metropole Turin. Die Italiener setzten sich unter anderen gegen die Mitbewerber aus Helsinki, Sion und Klagenfurt durch. Speziell für die Schweizer sollte diese Entscheidung erneut eine herbe Enttäuschung sein. Vor allem weil man schon vier Jahre zuvor gegen die kanadische Stadt Salt Lake City ebenfalls nur knapp den Kürzeren zog. Was bitte schön hat diese Tatsache aber nun mit einem Videospiel zu tun? Salt Lake City 2002 sollte eine, gelinde ausgedrückt, herbe Enttäuschung darstellen, wenn man von der Videospielumsetzung spricht, die kurz vor Beginn der Olympischen Spiele für die PlayStation 2 und den PC erschien. Nachdem eben jene Umsetzung noch von Publisher Eidos vermarktet wurde, so wagte sich bei Torino 2006 Publisher 2K Games auf das dünne Eis. Mit Sicherheit kein Nachteil, da 2KGames vor allem durch seine zahlreichen NHL-Titel sich schon des Öfteren auf dieses Terrain begeben hatte. Ob es sich bei Torino 2006 nun um einen traumhaften schönen Eisbecher handelt, der zudem noch fantastisch schmeckt, oder man erneut mit billig produziertem Wassereis abgespeist wurde, das erfahrt ihr in folgendem Review.

    Da eine Winterolympiade traditionell nicht so viele verschiedene Sportarten aufbieten kann, wie die ebenfalls alle vier Jahre stattfindenden Sommerspiele, so ist logischerweise auch der Umfang einer winterlichen Sportsimulation nicht ganz so ausgeprägt. Die einzelnen Sportarten, die uns bei Torino 2006 erwarten, kann man locker an zwei Händen abzählen, wobei sich einzelne Sportarten auch noch sehr ähneln, bzw. Steuerungstechnisch kaum unterscheiden. Insgesamt mit acht verschiedenen Disziplinen werden wir versorgt, die wir in bis zu 15 Events austragen können. So verwundert es auch nicht, dass die Anzahl der einzelnen Wettbewerbsmodi etwas karg ausfällt. Dies mag mit Sicherheit noch verständlich bzw. verschmerzbar sein. Was aber absolut nicht zu entschuldigen ist, ist der fehlende Trainingsmodus, der vor allem die lästigen Ladezeiten mit Sicherheit ein wenig eingedämmt hätte. Ein Multispielermodus, der es erlaubt bis zu vier Spielern sich im Wettkampf zu messen gibt es zwar auch, allerdings muss man stets den Controller weiterreichen, da es keine einzige Disziplin gibt, bei der man simultan gegeneinander antritt. Vor Spielbeginn wählen wir noch eine, der insgesamt 20 Teilnehmernationen aus, unter denen sich auch die Jamaikaner befinden, die 1988 im kanadischen Calgary mit ihrem Bobteam für Schlagzeilen sorgten. Wo wir auch schon direkt bei den einzelnen Disziplinen wären, die ich Euch ein wenig näher vorstellen möchte.

    Ski Alpin

    Die Ski Alpin Wettbewerbe beinhalten insgesamt vier verschiedene Disziplinen, bei denen wir stets die Abfahrtsski aufziehen und einen Hang hinunter düsen. Neben dem Slalom und Riesenslalom, bei denen es primär darum geht den Toren bzw. Stangen auszuweichen, werden wir auch im SuperG und im Abfahrtslauf unser technisches Können auf den Brettern die die Welt bedeuten unter Beweis stellen. Während man beim Slalom eher mit dichten engen Torpassagen zu rechnen hat, so gilt es bei der Abfahrt den einen oder anderen Sprung zu meisten, der uns kurzzeitig den Atem anhalten lässt. Die Steuerung aller vier Events ist dabei stets dieselbe. Um vom Start gut wegzukommen, bzw. um sich mit genügend Kraft abzustoßen, bekommen wir eine Leiste optisch präsentiert, deren Balken sich von leer auf voll bewegt. Es versteht sich von selbst, dass einer voller Balken mehr Kraft bedeutet und somit uns einen besseren Start verpasst. Um während der Fahrt Geschwindigkeit aufzubauen, gehen wir mit unserem Läufer mittels X-Taste in die Hocke. Mit der Viereckstaste können wir speziell schwierige Kurven kanten. Kanten bedeutet, dass wir den Ski etwas quer stellen. Dies kostet zwar manchmal etwas Zeit, verhindert aber zumeist ein Vorbeifahren am Tor, welches mit Strafsekunden bzw. bei zu häufigem Verstoß mit einer Disqualifikation bestraft wird.

  • Torino 2006
    Torino 2006
    Publisher
    2KSports
    Developer
    49Games
    Release
    27.01.2006

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Steep Release: Steep
    Cover Packshot von FIFA 17 Release: FIFA 17 Electronic Arts , EA Canada
    Cover Packshot von EA Sports UFC 2 Release: EA Sports UFC 2 Electronic Arts
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1006906
Torino 2006
Torino 2006: Italienisches Eis - Leser-Test von alpha_omega
http://www.gamezone.de/Torino-2006-Spiel-39459/Lesertests/Torino-2006-Italienisches-Eis-Leser-Test-von-alpha-omega-1006906/
16.12.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/02/PSZ0306_Torino_2006_9.jpg
lesertests