Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Tower of Babel: Pete Cooke is Back - Leser-Test von RAMS-es

    Tower of Babel: Pete Cooke is Back - Leser-Test von RAMS-es Mit TOWER OF BABEL meldete sich Pete Cooke pünktlich zum Weihnachtsgeschäft des Jahres 1989 auf der Bühne zurück. Jahrelang beglückte uns Pete Cooke mit Klassiker für den Sinclair Spectrum ZX wie TAU CETI oder ACADEMY. 1989 wagte er den Schritt weg von Speccy zu den 16 Bit Homecomputern und den Personal Computern. So erschien TOWER OF BABEL auch den Commodore Amiga, Atari ST und den PC.

    In TOWER OF BABEL übernimmt man die Steuerung von drei spinnenförmigen Robotern, die auf die Namen Zapper, Grabber und Pusher hören. Jeder Roboter kann bestimmte Spezialfähigkeiten ausführen. Der Zapper kann andere Objekte mit seinem Laser zu kleinen Krümeln pulverisieren. Der Grabber ist in der Lage die sogenannten Klondikes, daß sind mit lebenswichtigem Treibstoff gefüllte Kanister, aufsammeln. Der Pusher kann wie sein Name schon andeutet andere Objekte um je ein Feld nach hinten schieben. Der Mastermind von TOWER OF BABEL hieße nicht Pete Cooke, wenn das Spiel nicht ein spannendes 3D Strategiespiel wäre. TOWER OF BABEL unterteilt sich in zahlreiche Level in denen man mit seinem Roboter Trio jeweils bestimmte Aufgaben lösen muß. Oft muß man die sogenannten Klondikes einsammeln oder eine bestimmte Anzahl gegnerische Objekte beseitigen. Auf Geschick und Action verzichtet TOWER OF BABEL fast vollkommen, es kommt mehr auf logisches Denkvermögen an. Gesteuert werden die Roboter mit Hilfe von Icons und der Maus. Die Roboter können nach vorne und hinten laufen, schließlich sind es ja Spinnen, sich nach links und rechts drehen. Um Höhenunterschiede zu überwinden kann man die vorhandenen Lifte nutzen. Mit dem Befehl Fire wird die Spezialfähigkeit des jeweiligen Roboters angewendet.

    Die Level in TOWER OF BABEL erstrecken sich auf bis zu vier Stockwerke hohe Gebäude. Dort begegnet man zahllosen künstlichen Kreaturen. Lasergeschütze vernichten alles, was in ihre Schussfelder gerät. Massive Blöcke versperren Wege. Echsenähnliche Roboter zerstören fleißig die Bodenplatten. Außerdem muß man verschiedene Schalter betätigen, um Lifte in Betrieb zu nehmen und ihre jeweilige Fahrtrichtung zu bestimmen. Dieses vielen Spielelemente in TOWER OF BABEL ermöglichen sehr komplexe Aufgaben, die man nur mit viel Köpfchen lösen kann. Meistens liegt die Lösung in gelungenem Teamwork der drei Roboter. Dargestellt wird das Spiel in einer dreidimensionalen Perspektive. Dabei wird immer nur die Sicht des ausgewählten Roboters angezeigt. Mit einem Mausklick wechselt man seine Roboter durch. Bewegt man einen seiner Bleckkameraden wird das Geschehen in ausgefüllter 3D Vektorgrafik dargestellt. Von vier Kamerapositionen aus kann man sich das Gebäudedesign und alle Objekte anzeigen lassen. Insgesamt besteht ein Level in TOWER OF BABEL aus neun unterschiedlichen Abschnitten, die sich auch grafisch voneinander unterscheiden. TOWER OF BABEL bietet mehrere Dutzend Level, an denen man schon ordentlich zu knabbern hat. Wem dies nicht reicht kann mit einem komfortablen Editor neue Level basteln.

    TOWER OF BABEL ist spielerisch schon erste Sahne, aber auch die technische Seite des Spiels ist hervorragend. Vor allem die auf dem Amiga und Atari ST erstaunlich flüssige 3D Grafik sorgt immer wieder für ein geniales Spielgefühl. Die Soundkulisse unterstützt dieses Gefühl noch zusätzlich. Am Besten gefällt mir die Version für den Atari ST, aber auch die Amiga und PC Fassung unterschieden sich nur in unwichtigen Details. Seit meinem All Time Favorit THE SENTINEL hat kein Spiel mehr die Kombination aus 3D Grafik und logischem Denkspiel so gut hingekriegt. Ich kann jedem nur empfehlen, sich ein Exemplar von TOWER OF BABEL zu besorgen, denn derart gute Spiele gibt es nicht allzu viele.

    Text by AJM/FTL of RAMS-es

    Negative Aspekte:
    Etwas schwächlich ist der Sound.

    Positive Aspekte:
    Geniales Spielprinzip und ein toller Editor.

    Infos zur Spielzeit:
    RAMS-es hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Tower of Babel

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: RAMS-es
    7.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    5/10
    Gameplay
    10/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Tower of Babel
    Tower of Babel
    Publisher
    Rainbird
    Developer
    Rainbird
    Release
    01.12.1989

    Aktuelle Sonstiges-Spiele Releases

    Cover Packshot von Astroneer Release: Astroneer
    Cover Packshot von Just Dance 2017 Release: Just Dance 2017 Ubisoft
    Cover Packshot von Crazy Machines 3 Release: Crazy Machines 3 Daedalic Entertainment , Fakt Software GmbH (DE)
    Cover Packshot von The Witness Release: The Witness Infocom , Infocom
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
999029
Tower of Babel
Tower of Babel: Pete Cooke is Back - Leser-Test von RAMS-es
http://www.gamezone.de/Tower-of-Babel-Spiel-39589/Lesertests/Tower-of-Babel-Pete-Cooke-is-Back-Leser-Test-von-RAMS-es-999029/
21.11.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/05/gamezone_1__0__1__2__3__4__5__6_.jpg
lesertests