Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Trackmania United: Trackmania United – mehr als „nur“ ein Zusammenschnitt der vorherigen Teile? - Leser-Test von ingofreyer

    Trackmania United: Trackmania United – mehr als „nur“ ein Zusammenschnitt der vorherigen Teile? - Leser-Test von ingofreyer Vor zwei Wochen hielt ich das erste Mal die Schachtel von Trackmania United in den Händen. Da ich die Vorgängertitel Monatelang mit großer Begeisterung gespielt habe, fand auch der neueste Teil seinen Weg auf meine Festplatte.
    Der Spielekarton enthält die Spiel-CD, welche mindestens alle 3 Tage zum Spielen benötigt wird, denn wie auch die Vorgänger ist auch diese Version von Trackmania mit dem StarForce-Kopierschutz gesichert. Schade finde ich allerdings, dass die CD nur in einer Papierhülle liegt, eine Plastikhülle in DVD- oder wenigstens CD-Hüllenformat wäre deutlich angebrachter gewesen. Ebenso enthält die Packung das Handbuch zum Spiel, welches auf 62 Seiten nicht nur auf die Grundideen und die Bedienung des Spiels an sich eingeht, sondern auch auf die Bedienung des umfangreichen Streckeneditors. Mit dabei ist in der ersten Verkaufsversion des Spiels ein T-Shirt, bedruckt mit einem Trackmania-Insider. "Gold ist für Mädchen!" steht da drauf. Darunter ist die Nadeo-Medaille abgebildet, welche man nur bekommt, wenn man die Entwicklerrekorde auf einer Strecke schlägt.
    Nach der schnellen Installation kann losgespielt werden. Wenn der StarForce-Treiber nicht erst installiert werden muss geht das ohne Neustart vonstatten. Inzwischen Typisch für Trackmania ist das kleine Fenster mit der Update-Funktion und den Spieleinstellungen. Hier können die Grafikeffekte und Netzwerkeinstellungen ohne viel 3D-Brimborium getätigt werden, was die Einstellung sehr viel schneller macht und den oftmals bei Grafikeinstellungen nötigen Spielneustart verhindert. Mit Klick auf "Spielen" gelangt der Spieler dann in das Hauptmenü des Spiels.
    Hier fallen die ersten Neuerungen auf. Da der Reitz bei Trackmania schon seit jeher bei den Multiplayer-Matches über Internet und LAN lag, wurde dieser Modus in United sehr stark ausgebaut. Im Hauptmenü existiert nun rechts eine Sidebar, die Informationen aus der größten Neuerung des Spiels, des "ManiaLinks" bietet. Dieses ist an Seiten wie MySpace angelehnt und gibt dem Copper-System ein Comeback. In den ManiaLinks kann jeder Spieler seine eigene Benutzerseite verfügbar machen, auf der er selbst erstellte Strecken, Fahrzeug-Skins und 3D-Modelle, sowie Sounds, Videos und Mods anderen Trackmania-Spielern gegen Copper anbietet. Dies geht natürlich nur über das Internet, weshalb es generell empfehlenswert ist dieses Spiel auf einem PC mit Internetanschluss zu spielen.
    Verdient werden können Copper durch Verkäufe eigener Spielinhalte. Außerdem bekommt jeder Spieler pro Tag und Anmeldung weitere 50 Copper auf sein Konto gutgeschrieben. Diese sind aber auch bitter nötig, denn für jede Strecke werden 10 Copper fällig. Wenn ein Spieler auf einer Strecke besonders gute Zeiten fährt, kann er für 10 Copper in den offiziellen Modus wechseln und eine Bestzeit fahren. Je nach Medaillenplatz bekommt er dafür einen Bestimmten Copper-Betrag gutgeschrieben. Wer an einer Strecke verzweifelt und Rat bei Profis sucht, kann für 5 Copper das Replay eines Top-Spielers auf dieser Strecke herunterladen.
    Für neuen Inhalt sorgt ebenso die Funktion eine zufällige Strecke herunterzuladen. Diese kostet ebenso 10 Copper, kann aber eine Strecke sein, die noch keiner zuvor entdeckt und gefahren hat. Der Streckenpool besteht dabei aus allen von Spielern hochgeladenen Strecken, aus denen eine per Zufallsgenerator ausgewählt wird. Damit nicht ein Spieler auf die Idee kommt tausende schnell und schlecht erstellter Strecken hochzuladen, um möglichst viele Copper durch den Zufallsgenerator zu bekommen, gibt es ein Bewertungssystem, dass den "Kunden" nach dem Rennen nach der Qualität der Strecke fragt. Schlechte Strecken werden aussortiert, gute Strecken hingegen öfters heruntergeladen.
    Schön ist, dass in United alle Szenarien der Vorgänger enthalten sind. Das wären also die aus dem kostenlosen Ableger bekannte Stadion-Umgebung, in welcher Formel1-angelehnte Boliden über waghalsige Streckenverläufe dem Ziel entgegen streben, die Insel, auf welcher Rennwagen mit Höchstgeschwindigkeiten durch weite Kurven und breite Tunnels rasen und dabei auch gerne einmal an die Decke gehen. Ebenso gibt es wieder den Wüsten-Modus, in dem ein Typ Geländewagen gefahren wird, der gerne einmal in einer zu schnell genommenen Kurve umkippt. Steile Steigungen, enge Loopings und scharfe Kurven bestimmenhier das Streckenbild. Auch wieder dabei ist die "Bucht", in der starke Jeeps große Sprünge hinlegen. Wer lieber querfeldein seine Wege sucht, wird den Rallye-Modus lieben. Für Anfänger sehr ungewohnt fährt sich hingegen der Roadster im Küsten-Modus, der mit zunehmender Geschwindigkeit einen immer weiteren Kurvenradius hat und dadurch sehr schwer zu steuern ist. Zuletzt ist auch wieder der Schnee-Modus vorhanden, in welchem mit Pickups schwierige Rennen über Holzrampen, schneebedeckte Straßen oder auch zugefrorene Tümpel ohne jeglichen Halt für die Reifen ausgetragen werden.
    Ebenso vielfältig, wie die Rennumgebungen sind auch die Rennmodi. Außer dem Standardmodus, in dem der Spieler möglichst schnell die Ziellinie erreichen muss gibt es noch den Puzzle-Modus, in dem zuerst mit einer vorgegebenen Anzahl an Teilen die Strecke komplettiert und dann möglichst schnell gefahren werden muss, sowie den Plattform-Modus, welcher schon manchen Spieler zur Verzweiflung getrieben hat. In diesem Modus ist nicht die Zeit der ausschlaggebende Faktor, sondern die Anzahl an Versuchen, die der Spieler benötigt, durch den Parcours, der oft von großen, gut gezielten Sprüngen gezeichnet wird, zu kommen. Gut, dass in United die Checkpoints wieder zum Zurücksetzen dienen und nicht, wie in Trackmania Nations, wieder am Start eingesetzt wird.
    So schön das Spiel auch mit Internetanschluss ist, so langweilig ist es leider, wenn der Spieler ohne weltweites Datennetz spielt. Die wenigen mitgelieferten Challenges, die allenfalls Tutorialcharakter haben, auch wenn sie zum Ende hin sehr schwer werden, können auf Dauer nicht motivieren, ohne Nachschub aus dem Internet ist das Spiel seine 40€ nicht wert. Wenn aber zumindest ein bei den winzigen Streckengrößen ausreichender Modemanschluss vorhanden ist, bekommt der Spieler mit Trackmania United einen grafisch tollen und Spielerisch lohnenswerten Stuntraser, welcher vor allem in der Gruppe sehr viel Spaß macht. Toll hierbei ist, dass Nadeo mit den ManiaZones einen lokalen Wettbewerb anheizt, da der Spieler bei der Profilerstellung seinen Standort angibt und fortan in den Bestenlisten der Stadt, des Landes oder gar der Welt sein Unwesen treiben darf.
    Mit einer Mindestanforderung von 1,6 GHz, 256 MB RAM und 1,5 GB Festplattenspeicher ist das Spiel sogar noch unter dem derzeitigen Schnitt, bei dem Spiele oft erst ab 2 GHz und 3-5 GB Speicher aufwärts anfangen.
    Der SOund hat sich nicht geändert und ist wie immer Geschmackssache. Ich persönlich finde ihn zum Spiel passend.
    Mein Fazit:
    Für Fans der Serie ist das Spiel ein Muss, Außenstehende, die ein erfrischend anderes Rennspiel suchen sollten vor dem Kauf eventuell das kostenlose Trackmania Nations testen. Schön sind die Neuerungen im Multiplayer-Modus und die Kombination aus ManiaLinks und ManiaZones gibt dem Spiel eine angenehme Duftnote. Schade hingegen ist, dass der Solo-Part sehr vernachlässigt wird und auch der neueste Teil von Trackmania keinen Rennmodus mit Kollisionsabfrage bietet. Letzteres ermöglicht aber Massenstarts mit 120 Spielern auf online-Servern und verhindert, dass unfaire Spieler andere Mitstreiter einfach so von der Strecke schubsen. Nadeo hätte allerdings für 40 Euro wenigstens eine hochwertigere CD-Hülle liefern können.

    Negative Aspekte:
    Der Singleplayer-Part wurde leider komplett vergessen, ohne Internet-Anschluss ist das Spiel sein Geld nicht wert. Ausserdem hätte für 40€ eine bessere CD-Hülle drin sein müssen.

    Positive Aspekte:
    Ein sehr ausgebauter Multiplayer-Part. Insbesondere der ManiaLink bringt viel Frischen Wind in das Spielgeschehen. Durch die ManiaZones wird der Wettbewerbsedanke sehr verstärkt und durch die kleinen Gebiete ein Ranglisten-Platz nicht allzu schwer.

    Infos zur Spielzeit:
    ingofreyer hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Trackmania United

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: ingofreyer
    8.5
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    8/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    8.0/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Trackmania United
    Trackmania United
    Publisher
    Deep Silver (DE)
    Developer
    Nadeo
    Release
    12.11.2010

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Forza Horizon 3 Release: Forza Horizon 3 Microsoft
    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    Cover Packshot von The Collider 2 Release: The Collider 2 Techland
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1005825
Trackmania United
Trackmania United: Trackmania United – mehr als „nur“ ein Zusammenschnitt der vorherigen Teile? - Leser-Test von ingofreyer
http://www.gamezone.de/Trackmania-United-Spiel-39635/Lesertests/Trackmania-United-Trackmania-United-mehr-als-nur-ein-Zusammenschnitt-der-vorherigen-Teile-Leser-Test-von-ingofreyer-1005825/
26.03.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/02/1171292959498.jpg
lesertests