Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Trainz Railroad Simulator 2004 im Gamezone-Test

    TRAINZ 2004 kredenzt uns eine Welt voller Stahlkolosse und minutiös ausgearbeiteter Fahrpläne.

    Auch in der heutigen Zeit scheint der Beruf des Lokführers nichts von seinem Reiz, besonders für die männliche Bevölkerung, verloren zu haben. Nicht anders ist es zu erklären, dass sich Titel wie Railroad Tycoon oder Trainz so lange und beständig in der Gunst der Spieler halten können. Derweil darf man den TRAINZ Railroad Simulator eigentlich überhaupt nicht mit ähnlichen Produkten vergleichen, denn TRAINZ legt einen besonderen Wert auf seine Realitätsnähe genauso wie auf die starke Unterstützung durch die TRAINZ-Community, die auf der offiziellen Homepage zur Simulation bereits eine gigantische Datenbank zur Verfügung stellt die vom einzelnen Signal bis hin zu ganzen Szenerien alles bereithält was man sich nur wünschen kann. Doch bevor wir uns in den Einzelheiten verlieren erst einmal eine Übersicht über die Leistungsfähigkeit des aktuellsten TRAINZ Railroad Simulators 2004.

    Im Fahrer-Mode kann man sich abseits des Landschafts- und Streckeneditors so richtig im Führerhaus der diversen Züge austoben. Ganz wie man es von einer Simulation erwartet, gibt es mehrere mehr oder weniger schwierige Arten die Lokomotiven zu steuern. Die einfachste Weise einen Zug in Bewegung zu setzen ist es ihn per sogenannter DCC-Steuerung zu befehligen. Diese erinnert stark an den Geschwindigkeitsregler einer Modelleisenbahn und gestattet einem selbst so komplizierte Gebilde wie eine historische Dampflok mit wenigen Mausbewegungen zu steuern. Eine wesentlich größere Herausforderung freilich stellt die realistische Führerstand-Steuerung dar, die uns das komplette in 3D gehaltene Führerhaus bietet wobei jeder Schalter und Hebel mit der entsprechenden Funktion belegt ist. Besonders bei den bereits erwähnten Dampflokomotiven zeigt uns TRAINZ 2004 wie kompliziert es ist bzw. war einen solchen Koloss aus Stahl und Eisen unter Kontrolle zu halten. Denn der Wasserstand im Kessel will ebenso kontrolliert werden wie der Druck, die Bremse erfüllt ihre Aufgabe nur wenn wir vorher für entsprechend Dampf gesorgt haben und vor einer steilen Bergauffahrt empfiehlt es sich den so richtig einzuheizen und gleichzeitig den Hub zu senken, was zwar weniger Geschwindigkeit aber mehr Kraft bedeutet. Einfacher ist da schon eine Elektrolok zu bedienen, besonders in den moderneren Ausführungen gibt es diverse praktische Helferlein.
    Da es nur wenig Sinn macht sich einfach nur im Kreis zu drehen, wartet TRAINZ 2004 mit einer ganzen Reihe von Szenarien auf, die Aufgaben für den Anfänger ebenso wie den Profi bereithält. Dabei kann man sich von den einfacheren Aufgaben, wo es meist nur einen einzigen Zug zu steuern gibt und auch die Weichen und Signalanlagen automatisch gesteuert werden, zu den schwierigeren, die gleich mehrere Züge mit komplizierten Aufträgen verknüpfen, vorarbeiten. Dabei lässt die Simulation dem Spieler alle Freiheiten wie er gedenkt das Geschehen zu lenken. Man kann sich direkt in die Führerhäuschen der einzelnen Züge setzen und selbst die Lokomotive bedienen, kann aber auch den anderen Lokführern Befehle geben, was sie zu erledigen haben, ebenso aber ist es möglich nur den Verwalter zu spielen und quasi vom Stellwerk aus alles zu Managen, während die Züge ihre Bahn ziehen. Denn TRAINZ 2004 ist nicht nur ein Fahrsimulator, es beinhaltet auch eine komplette Wirtschaftssimulation, die in den entsprechenden Szenarios voll zum Tragen kommt.

    Ein ganz besonders ausgereiftes Schwergewicht stellt der mitgelieferte Editor dar, welcher dazu dient eigene Landschaften und Szenarios zu erstellen. Bis man allerdings so weit ist darf man als Spieler ohne Vorkenntnisse erst einmal das Handbuch wälzen. Denn der Editor ist aufgrund seiner Leistungsfähigkeit recht komplex ausgefallen und verlangt genaues Studium der Vorgehensweise. Allerdings merkt man ziemlich schnell, dass man es hier mit einem richtigen Profi-Werkzeug zu tun hat. Hat man sich die grundlegenden Bedienungsweisen angeeignet kann man damit recht flott und zielsicher agieren. Einzig über die Leistung des eigenen PC's darf man bei der Gestaltung der eigenen Welten nicht hinausgehen, denn der Editor ist quasi nach Oben nicht begrenzt und lässt Welten zu bis der Rechner ächzt. Hier heißt es also mit etwas Vorsicht ans Werk zu gehen und nicht gleich die ganze Welt nachzubauen versuchen.

    Das Gameplay von TRAINZ 2004 zu beschreiben fällt nicht leicht, zu vielfältig sind die Möglichkeiten die uns diese Simulation bietet. So kann man Stundenlang im Landschaftseditor verbringen ohne auch nur ein einziges mal eine Lok von Innen gesehen zu haben. Umgekehrt macht es auch eine ganze Menge Spaß sich in den mitgelieferten Szenarios so richtig als Lokführer zu betätigen, was schwieriger ist als man es als Außenstehender meinen könnte. Selbst die einfacher zu bedienenden Diesel- und Elektroloks verlangen die volle Aufmerksamkeit wenn wir unsere Tonnen Stahl durchs Gebirge bewegen und akribisch acht geben müssen die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht zu überschreiten oder schlicht am Zielbahnhof nicht vorbeizurollen. Ein richtiges Abenteuer aber wartet erst in Form der schön nachgebildeten Dampflokomotiven auf uns, die fast so schwer zu steuern sind wie ein Flugzeug.

    Ein wichtiger Aspekt der TRAINZ-Reihe stellt die immens große Community dar, welche die Spieler weltweit mit einer unglaublichen Anzahl an Lokomotiven, Wagons, Szenarios und Einzelteilen beliefert. Um an diese Dinge zu gelangen reicht es sich auf der Auran-Homepage kostenlos zu registrieren, woraufhin man eine einzigartige ID erhält, welche fortan auch dazu dient um eigens erstellten Content uploaden zu können. Zu Beginn freilich bedient man sich erst einmal an dem gigantischen Fundus bereitgestellter Fahrzeuge und Objekte, welche die Langzeitmotivation in ungeahnte Höhen schnellen lässt.

    Die gebotene Grafik muss sich nicht verstecken, schwankt aber von Szenario zu Szenario etwas. So gibt es etwas einfach ausgefallene Umgebungen ebenso wie wahre Prachtlandschaften. Besonders die Touristenlandschaft im Winter ist ein ganz besonderer Augenschmaus, wenn die dicken Flocken vom Himmel fallen während sich der Zug durchs Gebirge windet. Durch die Bank gelungen und immer nahe am Original sind die Lokomotiven selbst sowie die zugehörigen Wagons. Dabei erlaubt es uns die frei bewegliche Kamera jeden Blickwinkel einzunehmen und die Züge genau unter die Lupe zu nehmen. Für den entsprechenden Simulationseindruck kann man natürlich - wie bereits erwähnt - auch in die Lokomotive selbst einsteigen, oder die Verfolgerkamera ganz nah über und hinter dem Zug positionieren. Sogar fest neben den Strecken positionierte Kameras sind existent und erzeugen eine quasi TV-Ansicht.
    Was im Vergleich mit anderen Zug-Simulationen sehr gut gelungen ist, ist die Zusammenführung von Zug und Schiene. Selbst beim Rangieren über komplizierte Weichen und Kreuzungskonstruktionen hat man nie das Gefühl die Züge würden über der Schiene schweben oder ihr nur ungefähr folgen, ganz im Gegenteil sieht es immer so aus als würde der Zug fest im Gleis sitzen. Selbst die Kupplungen zwischen den Wagons scheren aus wie man es erwartet. An Details wie diesen erkennt man einfach den hohen Anspruch den TRAINZ an sich stellt, das einfach mehr sein will als ein ordinärer Zugsimulator.

    Die Steuerung fiel trotz ihrer Komplexität recht zugänglich aus, was sicher auch daran liegt, dass man praktisch alles mit der Maus "anfassen" und bedienen kann. Freilich hilft einen das nicht über den Umstand hinweg erst einmal alle Hebel und Schalter der jeweiligen Lokomotiven kennen zu lernen. Einfacher ist da schon die DCC-Steuerung, die einen Geschwindigkeitsregler besitzt wie wir ihn von der Modelleisenbahn her kennen. Weichen und Signale können ebenfalls richtig angefasst und umgestellt werden, was entweder in der realen 3D-Ansicht geschieht, wofür auch eine praktische Funktion existiert die unsere Kamera auf einen Schlag zur nächsten Stellmöglichkeit führt, oder in der 2D-Kartenansicht geschieht. Besonders wenn wir mehrere Züge gleichzeitig steuern gewinnt diese Ansicht an Bedeutung, die wegen ihrer Übersichtlichkeit nicht zu entbehren ist.

    Die Soundkulisse bietet uns vor Allem die sehr differenziert erstellten Lok- und Wagongeräusche, die weit über dumpfes Grummeln oder Stampfen hinausgehen. Je nach Position der Kamera ändert sich auch der Sound und am Schnaufen der Maschine kann man gut erkennen ob sich die Lok um Zug- oder Schubmodus befindet, was besonders bei Bergstrecken mit vielen Steigungen und Gefällen wichtig ist. Leider aber scheint mit der Abmischung der beiden Stereokanäle etwas nicht ganz zu stimmen, denn in einer bestimmten Entfernung zum Zug scheint der Sound immer von Links nach rechts und umgekehrt hin- und herzuspringen. Mit den Boxen neben dem Monitor fällt das nicht einmal besonders stark auf, benützt man hingegen einen Kopfhörer ist das schon unangenehm, da es wirkt als würden wir permanent abgewatscht. Wir gehen aber davon aus, dass dieser Bug mit dem bereits angekündigten Service Pack 1 behoben wird.

    Trainz Railroad Simulator 2004 (PC)

    Singleplayer
    8,3 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    9/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Sehr leistungsfähiger Editor
    großer Umfang
    viele Spielmöglichkeiten
    sehr Detailverliebt
    kostenloser Content-Download
    offizielle DB-Lizenz
    Leichte Soundprobleme
  • Trainz Railroad Simulator 2004
    Trainz Railroad Simulator 2004
    Publisher
    Pointsoft Deutschland GmbH
    Developer
    Auran
    Release
    11.2003

    Aktuelle Simulation-Spiele Releases

    Cover Packshot von Landwirtschafts-Simulator 17 Release: Landwirtschafts-Simulator 17 Focus Home Interactive , Giants Software
    Cover Packshot von Into the Stars Release: Into the Stars
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989650
Trainz Railroad Simulator 2004
Trainz Railroad Simulator 2004 im Gamezone-Test
TRAINZ 2004 kredenzt uns eine Welt voller Stahlkolosse und minutiös ausgearbeiteter Fahrpläne.
http://www.gamezone.de/Trainz-Railroad-Simulator-2004-Spiel-39670/Tests/Trainz-Railroad-Simulator-2004-im-Gamezone-Test-989650/
18.12.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/02/1Trainz01.jpg
tests