Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Transformers: Die Rache im Gamezone-Test

    Die Blechschlacht um die Erde beginnt! Unterstützt den Untergang auf der Seite der Decepticons.

    Wer auf Actionfilme steht, wird derzeit wohl kaum um das fulminante Spektakel "Transformers - Die Rache" herum kommen. Was der Regisseur Michael Bay auf die Kinoleinwand zaubert, ist pures Popcornkino und ein extrem bildgewaltiges Action-Dauerfeuerwerk, welches den Zuschauer satte 150 Minuten in den Bann zieht. An dem Kinofilm angelehnt sind die gleichnamigen Spiele aus dem Hause Activision. Diese erzählen erneut die Geschichte des zweiten Realfilms und ermöglichen euch das aufregende Abenteuer in voller Länge nachzuspielen. Wir haben auf der Seite der Autobots und Decepticons gekämpft, massig Blechschrott hinter uns gelassen und zum Schluss tatsächlich mit eigenen Händen die Erde gerettet. Die gesammelten Eindrücke zum Spiel findet ihr im folgenden Review.

    Ist der Nintendo DS die Plattform eurer Wahl für das aufregende Actionabenteuer der transformierbaren Roboter, so steht ihr buchstäblich vor der Qual der Wahl. Denn ähnlich der Pokémon-Spiele steht "Transformers - Die Rache" in zwei unterschiedlichen Versionen in den Händlerregalen. Manch einer würde mit böser Zunge von Abzocke sprechen, doch stellt Activision den jeweiligen Fans ein eigenständiges Stück Software zur Verfügung. Eure Wahl hat aber immerhin Auswirkungen auf das Hauptspiel und vor allem den Mehrspielermodus. Ihr müsst also für euch selber entscheiden, ob ihr eher Bumblebee und Optimus Prime unterstützen wollt und somit auch hinter Sam Witwicky gespielt von Shia LaBeouf und seiner absolut heißen Braut Mikaela gespielt von Megan Fox steht, oder aber eher den Bösen mimen wollt und als Diener Megatrons gegen die guten Autobots kämpft.

    Transformers: Die Rache Transformers: Die Rache Entscheidet ihr euch für die bläuliche Packung, der so genannten "Autobot Version", so durchlebt ihr die Geschichte auf der Seite der Autobots. Eure Missionen zielen auf die Vernichtung der Decepticons und die Rettung der Erde ab. Somit stehen euch auch nur die Charaktere der Autobots zur Verfügung. Fällt eure Wahl stattdessen auf die rötliche Packung und somit der "Decepticon Version", steht ihr an der Seite von Megatron und dürft die Geschichte nach Gutdünken zum Bösen wenden. Auch hier wird die Auswahl der Charaktere, in diesem Fall auf die Decepticons, eingeschränkt. Eine Mischung ist konsequenterweise nicht möglich und so durchlebt man mit dem jeweiligen Spiel auch eine eigenständige Story aus der Sicht der Autobots oder eben Decepticons.

    Ein neuer Held wird geboren

    Transformers: Die Rache Transformers: Die Rache Ihr selber mimt dabei einen Neuling, der sich der Truppe erst angeschlossen hat und daher zunächst eine gründliche Ausbildung absolvieren muss. Dazu gehört ein typisches Tutorial, in dem alle Feinheiten der Steuerung erläutert und die Radarkarte auf dem Touchscreen klarlegt werden. Auf letzterem seht ihr die Missionsziele als große Punkte markiert, während kleine rote Dreiecke gegnerische Truppen darstellen. Diese werden wie auch in den anderen Versionen mit viel Schmackes und herzhaftem Button-Smashing in ihre Blecheinzelteile zerlegt, wobei auch die Transformers auf dem Nintendo DS mit Geschützen bewaffnet sind. Vor allem die zielsuchenden Raketen bewähren sich schon nach wenigen Spielminuten, sind aber aufgrund der geringen Feuerrate nur kurzzeitig zu empfehlen. Feinde können per Schultertaste anvisiert und somit auch optimal mit der weniger durchschlagskräftigen Standardkanone ausgeschalten werden. Der Nahkampf ist eigentlich nur in wenigen Fällen notwendig, doch solltet ihr bei Bedarf blitzschnell umschalten und einige Kinnhacken verteilen können.

    Die Daueraction in Roboterform geht recht gemächlich von statten, da sich die riesigen Blechboliden nur sehr schwerfällig durch die meist eher weniger aufwendig gestalteten 3D Areale, die völlig vogelfrei erkundet werden können, bewegen. Per Knopfdruck verwandeln sich die Transformer in ihre Auto- oder Flugzeugform und können deutlich flotter durch die Straßen heizen bzw. in luftiger Höhe herum fliegen (das aber nur in ausgewählten Missionen). Wie auch bei den Heimkonsolen ist die Flugvariante recht gewöhnungsbedürftig, aufgrund durchdachter Steuerung aber wesentlich handlicher. Zudem sorgen diese Missionen für etwas Abwechslung im Alltag der Transformers. Ansonsten müsst ihr nämlich nur etliche Gegner ausschalten, Bomben entschärfen, andere Einheiten beschützen oder die Schüsse der Feinde einfach auf euch lenken - das alles in mittlerweile trotz des freizügigen Charakters recht linear geschaffenen Welten. Zwischendurch beehrt euch ein Bossgegner mit seiner Anwesenheit, der nur mit bestimmten Taktiken auch wirklich auszuschalten ist. An missionsbedingter Abwechslung mangelt es definitiv nicht, vor allem wenn die zahlreichen Wettkämpfe ebenfalls ausgetragen werden. In schon absolvierten Welten gilt es Rennen zu gewinnen oder innerhalb bestimmter Zeit eine gewisse Anzahl gut versteckter Objekte zu finden.

    Transformers: Die Rache Transformers: Die Rache Ärgerlich, vor allem für blutige Anfänger, ist das Rücksetzsystem. Die meisten Missionen bieten keinerlei Checkpoints und müssen ohne Fehlschlag von Anfang bis Ende komplett durchgespielt werden. Dies mag aufgrund der Kürze mancher Aufgaben durchaus berechtigt sein, kann in vielen Fällen aber sehr frustrierend werden. Da hat man gerade den Endgegner zu Gesicht bekommen und muss just im nächsten Moment alles wieder von vorne Machen. Falls Checkpoints existieren, so sind diese sehr rar gesät und lassen ein ähnliches Empfinden aufkommen. Um gegen die exponentiell steigenden Gegnerhorden in den späteren Abschnitten überhaupt noch eine Chance zu haben, sollte immer wieder das Inventar geprüft werden. Ihr könnt neue Waffen freischalten und mit gesammelten Energon euren Neuling etwas frisch machen. Erweiterte Energieleisten, durchschlagskräftigere Attacken und deutlich effektivere Waffen sind das Resultat und sorgen dafür, das auch harte Missionen absolviert werden können.

    Der Kampf um die Erde

    Insgesamt spielt sich die Nintendo DS Version ganz gut, kann aber aufgrund der Technik und dem simplen Design nicht vollends überzeugen. Manche Abschnitte, vor allem innerhalb der Städte sehen tatsächlich richtig gut aus, doch das Charakterdesign wirt etwas schlicht. Bumblebee, Optimus Prime und Megatron sind erkennbar, mehr aber auch nicht. Der Spielumfang kann sich aber sehen lassen. Die zahlreichen Missionen wurden mit zusätzlichen Sammelextras und Wettkämpfen erweitert und liefern somit eine solide Spielzeit ab.

    Wirklich interessant wird der DS Ableger hauptsächlich abseits der Hauptstory. In einer Multikartenvarianten prügelt ihr euch genüsslich mit euren Freunden im Deathmatch, was ordentlich Spielspaß verspricht. Eine Mischung zwischen der Autobot und Decepticon Version ist dabei möglich und sogar erwünscht, so dass jeder seine eigene Spielfigur in der Schlacht einbringen kann. Nur ärgerlich, dass dieser Modus die derzeitigen Rüstwerte aus dem Hauptspiel übernimmt und somit Spieler mit wenig Storyerfahrung gegenüber andere völlig chancenlos dastehen. Weiterhin ist dieser Modus auch nicht über Wi-Fi nutzbar. Dafür steht euch aber der "Kampf um die Erde" zur Verfügung. Was wie eine MMO-Schlacht zwischen den verfeindeten Transformers klingt, entpuppt sich vielmehr als ein tägliches Missionsupdate vom Server. Ihr ladet euch eine Aufgabe auf den DS und bewältigt diese mit einer möglichst hohen Endwertung. Je nach Version eures Spiels wird diese dann in einer weltweiten Auswertung den Autobots oder Decepticons zugeschrieben und dadurch bestimmt, welche Seite derzeit die Oberhand auf der Erde hat. Eine witzige Idee, die für tägliche Arbeit und somit Langzeitspielspaß sorgt. Nur solltet ihr im Hinterkopf bewahren, dass keinerlei neuer Level geladen werden kann. Die Missionen basieren auf die im Spiel vorhandenen Welten und werden dort nur gekonnt eingepflegt.

    Transformers: Die Rache (NDS)

    Singleplayer
    7 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    7/10
    Gameplay
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Eigene Story für Autobots und Decepticons
    viele unterschiedliche Missionen
    zusätzliche Wettkämpfe auf Zeit
    der Rekrut ist aufrüstbar
    unterschiedliche Bewaffnungen möglich
    der „Kampf um die Erde“ ist eine witzige Idee
    Frustrierend durch fehlende Checkpoints
    stellenweise sehr träges Gamplay und schwerfällige Steuerung
    teils schwache Präsentation
    Rüstwerte werden aus dem Hauptmodus in den Mehrspielermodus übernommen
    kein richtiger Onlinemodus
  • Transformers: Die Rache
    Transformers: Die Rache
    Developer
    Vicarious Visions
    Release
    06.2009

    Aktuelles zu Transformers: Die Rache

    Test PC PS2 NDS PS3 PSP Wii X360 Transformers: Die Rache im Gamezone-Test 0

    Transformers: Die Rache im Gamezone-Test

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
992300
Transformers: Die Rache
Transformers: Die Rache im Gamezone-Test
Die Blechschlacht um die Erde beginnt! Unterstützt den Untergang auf der Seite der Decepticons.
http://www.gamezone.de/Transformers-Die-Rache-Spiel-39697/Tests/Transformers-Die-Rache-im-Gamezone-Test-992300/
14.07.2009
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2009/07/transformers.rotf.nds.01.lg_0_.jpg
tests