Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Transformers im Gamezone-Test

    Auch Atari's Lizenz-Spiele können richtig gut sein. Transformers ist der überzeugende Beweis dafür.

    Kinderspielzeug? Von wegen!

    Ich weiß nicht mehr genau wann, aber ich glaube es war wohl noch die Zeit in der "Spaß am Dienstag" und die ersten Folgen von "Bim Bam Bino" im Kinderprogramm zu sehen waren. Damals gab es oft auch aufwendige Werbspots zu den "Transformers" zu sehen, welche zu dieser Zeit bei uns noch einigermaßen aktuell waren. Geschenkt bekommen oder gekauft habe ich nie einen, denn auch damals, als ich noch das Kinderprogramm regelmäßig verfolgte, fand ich Roboter die sich in Autos verwandeln irgendwie recht doof. Naja, Kinderspielzeug ist halt auch Geschmacksache. Das so ein alter Schinken nun eine überraschende Versoftung auf der PS2 erfährt, hat natürlich Gründe: In Amerika sind die Teile beliebter denn je und eine passende Comicserie ist "drüben" ebenfalls gerade sehr erfolgreich. Wenn man allerdings hierzulande einen Spieleredakteur fragen würde, ob er nicht gerne das neue Transformers-Spiel von Atari testen möchte, kann man mit ähnlich euphorischen Reaktionen wie bei einer Frage nach einem 10-Seiten-Special zum neuesten "Dragonball" oder "Digimon" rechnen. Dabei entpuppt sich das neue Transformers überraschenderweise als kein üblicher Atari-Lizenz-Müll, sondern als äußerst gut gelungener und technisch brillanter Actiontitel, welcher auch für Nicht-Transformers-Fans bestens geeignet ist.

    Um was es bei den Transformers überhaupt geht, ist schnell und natürlich völlig logisch erklärt: Die guten "Autobots" unter der Führung von Optimus Prime kämpfen schon seit Ewigkeiten gegen die bösen "Decepticons" welche dem Kommando des machthungrigen Megatron unterstehen. Das es sich bei diesen Parteien um Kampfroboter handelt, die sich außerdem in Autos oder Flugzeuge verwandeln können, sollte klar sein. Eine dritte Partei, die etwas schlaueren "Minicons", bringen plötzlich eine Wendung in den unendlichen Krieg der beiden Roboterarmeen, denn von einem kleinen, blau-grünen Planeten erreicht die beiden Anführer plötzlich ein Notruf der längst in Vergessenheit geratenen Minicons. Dieser kleine Planet am anderen Ende der Galaxis ist natürlich unsere Erde und der Kampf der gigantischen Roboter feiert nun endlich sein längst überfälliges Auswärtsspiel in den verschiedensten Winkeln unseres Planeten.

    In den acht Levels des Spiels macht man natürlich vor allem eines: Man kämpft mit aller Kraft und reichlich Dauerfeuer gegen die Schergen der Decepticons. Damit dies nicht zum stupiden Geballere abdriftet, haben sich die Entwickler etwas wirklich Sinnvolles einfallen lassen: Die auf der Erde weit verstreuten Minicons verbessern nämlich die Eigenschaften eures Kampfroboters erheblich, insgesamt können bis zu vier dieser praktischen Erweiterungen aufgenommen werden. Da man die vier Minicons und deren Vorzüge schön praktisch auf die Schultertasten des Joypads verteilt hat, ist ein Waffenwechsel gar nicht erst nötig - alle aktuellen Erweiterungen sind jederzeit abrufbar. Bei insgesamt 40 sammelbaren Minicons ist natürlich einiges an Abwechslung geboten, neben der handlichen Zielsuchrakete, dem Elektro-Schocker und den EMP-Granaten sind auch besonders dicke Panzerungen, Thermobrille und Haftminen darunter zu finden. Die Fülle der verfügbaren Waffen und Erweiterungen ist ganz klar der große Knaller dieses Spiels, denn ständig entwickelt man neue Kombinationen und Strategien, wie man mit den vorhandenen Waffen noch einfacher und effizienter durch die Levels kommt. Dabei ist die richtige Kombination der Minicons gar nicht mal so unwichtig, denn wer mehrere Waffen derselben Farbe ausrüstet, bekommt unter anderem auch einen Bonus auf die maximale Lebensenergie. Natürlich kann sich ein echter Transformer auch transformieren, was im Falle der spielbaren Autobots die mächtigen Kampfroboter zu wendigen Autos macht. In fahrbarer Form sind die Kolosse natürlich um einiges schneller und können lästige Gegner ganz einfach über den Haufen fahren, außerdem können größere Abgründe nur mit einem gekonnten Sprung in der Autoform überquert werden. Natürlich wären an dieser Stelle die Decepticons als spielbare Figur um einiges interessanter gewesen, denn die können sich ja bekanntlich in flugfähige Vehikel verwandeln. Generell fällt schnell auf, dass die titelgebenden Transformationsmöglichkeiten der Roboter nur sehr selten benötigt werden und der Fokus des Spiels viel mehr auf den zahlreichen Minicons liegt. Naja, somit bleibt zumindest Platz für einen zweiten Teil.

    In den sehr weitläufigen Levels sind neben den Minicons auch praktische Warp-Tore verstreut, welche den Spielstand sehr komfortabel und ganz automatisch speichern. Außerdem kann man durch diese Tore zur heimischen Roboter-Basis zurückkehren um dort andere Minicon-Konfigurationen auszurüsten. Als wäre mit den 40 Minicons die Sammelsucht mancher Spieler nicht schon genügend befriedigt, haben die Entwickler in den Levels noch jede Menge "Datacons" verstreut, welche eine Fülle an Bonusmaterial freischalten. Wer also die Areale fleißig durchstreift und alles an sammelbaren Objekten einkassiert, findet danach im Hauptmenü eine riesige Auswahl an hochinteressanten Bonusfeatures: Neben den typischen Artworks und Renderbildern findet der echte Transformers-Fan auch noch alte Werbespots, Baupläne und Entwürfe der berühmten Spielzeuge. Wirklich sehr vorbildlich was man hier in Sachen Bonusmaterial geboten wird.

    Am Ende eines jeden Levels steht natürlich der obligatorische Endgegner, in diesem Fall jeweils ein ausgewachsener Vertreter der fiesen Decepticons. Diese Boss-Kämpfe haben es ganz schön in sich und spätestens hier werden frustgefährdete Naturen auf eine harte Probe gestellt. Trotzdem verliert man den Mut nur selten, denn man experimentiert mit den verfügbaren Minicons einfach so lange, bis man die perfekte Mischung aus passender Abwehr und Waffengewalt für den jeweiligen Endgegner gefunden hat.

    Technisch ist das Spiel ein echter Leckerbissen. Nicht nur die Ladezeiten, der 60Hz Modus, die Rendersequenzen und das Speichersystem sind vorbildlich, sondern ganz besonders auch die Spielegrafik: Was man hier an detaillierten Dschungellandschaften und Inselwelten auf den Bildschirm gezaubert bekommt, erinnert fast schon an den Edelshooter Far Cry. Natürlich nicht in Bezug auf die Texturen oder Details, allerdings ganz deutlich in Sachen Weitsicht. Die ist nämlich für PS2-Verhältnisse wirklich enorm ausgefallen und man fragt sich fast schon wie so etwas auf Sonys in die Tage gekommener Konsole überhaupt möglich ist. Aber auch Explosionen und Wetter- und Wassereffekte sind überaus gut gelungen und sorgen für offene Münder vor dem Bildschirm. Es ist schon verwunderlich, wie die australischen Entwickler von Melbourne House es geschafft haben, für ein vermeintlich unscheinbares Lizenz-Spiel eine bessere Grafikengine zu entwickeln als die meisten anderen Entwickler für ihre Vorzeige-Shooter. Respekt! Lediglich die Steuerung beschert stellenweise graue Haare, dies liegt aber nicht an einer vermurksten Programmierung, sondern einfach an dem Umstand, dass sich die Boliden sehr realistisch bewegen. Und wie bewegt sich ein 20 Tonnen schwerer Kampfroboter? Richtig, extrem träge und schwerfällig. Wenn man sich allerdings einmal daran gewöhnt hat, gehen die Manöver mit den Stahlkolossen recht einfach von der Hand.

    Transformers (PS2)

    Singleplayer
    8,3 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    himmlische Grafik mit enormer Weitsicht
    40 verschiedene Waffen und Erweiterungen
    liebevoll gestaltete und sehr weitläufige Levels
    enorm viel freispielbares Bonusmaterial
    relativ simples Gameplay
    Endgegner mitunter etwas zu schwer
    keine Decepticons spielbar
  • Transformers
    Transformers
    Developer
    Melbourne House
    Release
    11.05.2004

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    Cover Packshot von Jak and Daxter: The Lost Frontier Release: Jak and Daxter: The Lost Frontier Sony Computer Entertainment , High Impact Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989869
Transformers
Transformers im Gamezone-Test
Auch Atari's Lizenz-Spiele können richtig gut sein. Transformers ist der überzeugende Beweis dafür.
http://www.gamezone.de/Transformers-Spiel-39689/Tests/Transformers-im-Gamezone-Test-989869/
05.05.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/05/transformers_title.jpg
tests