Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Trauma Center: New Blood - Die Doktorspielchen gehen in die zweite Runde - Leser-Test von exe89

    Trauma Center: New Blood - Die Doktorspielchen gehen in die zweite Runde - Leser-Test von exe89 Spiele wie Trauma Center: Under the Knife [DS] beweisen, dass Nintendos neue Konsolen eine Plattform für Spielkonzepte darstellen, die ungewöhnlich und innovativ zugleich sind. In den USA ist Trauma Center: Second Opinion für Wii bereits erhältlich.

    Da es sich in gewisser Weise um eine Portierung der DS-Version handelt, die auf die Features von Wii zugeschnitten wurde, ist zu erwarten, dass der Spieler sich auf das gleiche großartige Gameplay freuen kann, wie im Vorgänger. Doch auch einige Neuerungen dürfen nicht fehlen. Zunächst jedoch einmal zur Idee des Spiels:

    Der Spieler schlüpft in die Rolle des Derek Stiles, der gerade sein Medizin-Studium beendet hat und im Hope Krankenhaus versucht, sich als fähiger Arzt einen Namen zu machen. Ziemlich schnell wird man dann mit der ersten unerwarteten Operation konfrontiert. Man wird vorher noch kurz über den Zustand des Patienten informiert und erfährt das Ziel der ersten OP: Entfernen Sie die Glassplitter aus den Armen des Patienten und vernähen Sie die Wunden. Nun wechselt das Geschehen in den Operations-Bildschirm. Eine nette Krankenschwester gibt nützliche Tipps und sagt, was zu tun ist. In der linken unteren Ecke kann man zwischen verschiedenen medizinischen Instrumenten wie Skalpell, Nadel und Faden, Ultraschall, Drainage, Pinzette, Verband, Spritzen, antibiotischem Gel und neuerdings auch einem Defibrillator, wählen. In der oberen Ecke wird der Puls des Patienten angezeigt, den man ständig im Auge behalten sollte. Mit dem Nunchuk wählt man die Instrumente aus und mit der Wii-Fernbedienung setzt man sie ein. Dies macht die Steuerung wesentlich einfacher und weniger hektisch als auf dem DS, da man nicht erst absetzen und die Wiimote zum neuen Instrument bewegen muss. Wer Trauma Center noch nicht kennt, dem sei kurz die Nutzung der Instrumente erklärt: Jedes der medizinischen Geräte hat seine spezielle Anwendung. Mit der Pinzette kann man z. B. Fremdkörper entfernen. Dazu wählt man wie gesagt mit dem Nunchuk die Pinzette aus und hält dann A und B auf der Wiimote gedrückt, um einen Fremdkörper zu greifen. Nun bewegt man die Fernbedienung entgegen der Eintrittsrichtung des Splitters, um diesen zu entfernen. In der unteren Ecke erscheint nun eine Schale, in die man den Splitter platziert, indem man ihn dorthin bewegt und die Knöpfe loslässt. Auch alle anderen Instrumente werden ziemlich realistisch verwendet. Zum Nähen von Wunden muss man also eine Zickzacklinie zeichnen und so weiter. Viele Instrumente können außerdem verschieden genutzt werden. Mal muss man mit dem Skalpell gerade Schnitte durchführen, mal stechen oder auch runde Objekte herausschneiden.
    Aber zurück zur OP, immerhin gilt es ein Leben zu retten: Man wählt die Pinzette aus und entfernt die Splitter entgegen der Eintrittsrichtung. Mit Nadel und Faden werden die Wunden nun vernäht. OP beendet. Moment mal, da sind noch einige Fremdobjekte unter der Haut. Zum Skalpell greifen und aufschneiden. Tatsächlich befinden sich noch einige Splitter unter der Haut. Nachdem auch diese entfernt wurden, muss der Spieler die Wunde vernähen, desinfizieren und einen Verband anlegen. Operation geglückt, Patient lebt. In ähnlicher Manier erwarten den Spieler noch viele weitere Operationen. Dabei sind selbige sehr abwechslungsreich und konfrontieren den Spieler mit verschiedenen Problemen, seien es eine Herz-OP, das Entfernen von Polypen und Tumoren oder auch der große Kampf gegen einen hochgefährlichen Virus, der die Welt bedroht. Im Spielverlauf kommen Updates der medizinischen Instrumente hinzu, man trifft viele Charaktere, bereist neue Orte und entdeckt seine Fähigkeiten die Heilende Hand einzusetzen, die dazu dient, die Action kurzzeitig zu verlangsamen, um besonders knifflige Aufgaben zu meistern.

  • Trauma Center: New Blood
    Trauma Center: New Blood
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Atlus
    Release
    07.11.2008
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1005705
Trauma Center: New Blood
Trauma Center: New Blood - Die Doktorspielchen gehen in die zweite Runde - Leser-Test von exe89
http://www.gamezone.de/Trauma-Center-New-Blood-Spiel-39737/Lesertests/Trauma-Center-New-Blood-Die-Doktorspielchen-gehen-in-die-zweite-Runde-Leser-Test-von-exe89-1005705/
20.02.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2007/08/random001.jpg
lesertests