Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Tsugunai: Sturm im Wasserglas - Leser-Test von pineline

    Tsugunai: Sturm im Wasserglas - Leser-Test von pineline Reinrassige Rollenspiele (also keine Pseudo-RPGs in Form eines Action-Adventures oder Actionspiels à la Diablo, Baldur's Gate oder Champions of Norrath) gehören in Europa zur absoluten Minderheit, ganz im Gegensatz zum fernöstlichen Japan, in dem es quasi von Monat zu Monat nur so von Rollenspielen wimmelt. Immerhin erreicht ab und zu ein solches "Role Play Game" den amerikanischen Kontinent, so dass sich Besitzer/innen einer US-Playstation 2 oder zumindest einer entsprechend umgebauten Spielkonsole Sonys über den ein oder anderen Titel aus diesem Genre freuen können. "Tsugunai" ist ein solches Rollenspiel, welches zwar nie als Pal-Version Europa erreichte, dafür aber immerhin als US-Fassung im Jahr 2002 erschien und dementsprechend ins Englische übersetzt wurde. Eingefleischte Fans von Rollenspielen dürften ohnehin schnell gemerkt haben, dass ihre Playstation 2 der US-Norm entsprechen musste und griffen aller Voraussicht nach dann auch relativ gierig zu, als dieses von Atlus entwickelte RPG auf dem US-Markt erschien.

    Unserem Hauptcharakter geht es jedenfalls zu Beginn des Abenteuers nicht besonders gut. Als Schatzsucher und Plünderer von Grabkammern trieb dieser sich eines Tages in einem versunkenen und längst vergessenen Tempel herum und stahl kurzerhand zahlreiche wertvolle Artefakte aus jener mystischen Gegend. Lange konnten wir (selbstverständlich übernehmen wir schon nach sehr kurzer Zeit die Kontrolle jener Spielfigur) uns an der Beute jedoch nicht erfreuen, denn tragischerweise zogen wir durch den Diebstahl den Zorn der Götter auf uns, die uns nicht ungeschoren davon kommen lassen wollten. Es kam schließlich so, wie es fast schon kommen musste, wir wurden Opfer eines fürchterlichen Fluches und letztlich unserer körperlichen Hülle beraubt und müssen Buße für unser Vergehen tun. Als Geist suchen wir das nahegelegene Städtchen Walondia auf und helfen der dortigen Bevölkerung regelmäßig bei der Lösung unterschiedlicher Probleme. Wie zu erwarten war, sind die uns gestellten Aufgaben nicht nur zahlreich, sondern auch sehr vielfältig, was grundsätzlich für ein hohes Maß an Abwechslung sprechen dürfte. Im weiteren Verlauf des Spiels helfen wir sowohl kleinen Dorfjungen, unglücklichen Töchtern, hilflosen Mönchsanwärtern aber auch gestandenen Söldnern aus der Klemme, die Lösung der jeweiligen Probleme liegt dabei oft im Aufsuchen bestimmter Örtlichkeiten und unter anderem auch Aufspüren spezieller Gegenstände.

    Ganz so einfach, wie sich dies möglicherweise auf Anhieb anhören mag, ist das Ganze natürlich nicht, denn nahezu unentwegt stellen sich uns bösartige Kreaturen in den Weg, diese schnellstmöglich zu eliminieren ist sozusagen Pflicht. Ob in Waldgebieten, düsteren Dungeons, Schiffen oder antiken Ruinenstätten: besonders willkommen sind wir offensichtlich nirgendwo. Natürlich braucht es im wahrsten Sinne des Wortes schlagkräftige Argumente, um die Feinde aus dem Weg zu räumen, in den rundenbasierten Kämpfen kommt sowohl der Einsatz spezieller Gegenstände, physische Attacken, Magiesprüche und sogar das Beschwören mächtiger Monster zum Einsatz, doch das ist noch nicht alles: interessant ist hier bei "Tsugunai" die zusätzliche Möglichkeit, feindlichen Angriffen reaktionsschnell ausweichen zu können oder diese notfalls auch blitzartig zu blocken. Dies bringt deutlich mehr taktische Elemente in die Auseinandersetzungen als oft so üblich und ist dementsprechend positiv zu werten, finde ich. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase solltet Ihr zudem in der Lage sein, des Öfteren eine Konterattacke anzubringen, dies erfordert aufgrund des hohen Maßes an Geschicklichkeit und vor allem Reaktionsschnelligkeit zwar etwas Übung, die relativ einfach zu bedienende Steuerung sollte Euch dabei aber nicht im Wege stehen. Überhaupt gestaltet sich die Benutzerführung sowohl in den Menüs als auch Kämpfen als sehr benutzerfreundlich und trotz der eher simplen Ausführung der entsprechenden Manöver gestaltet sich das Kampfsystem als erfreulich anspruchsvoll und zudem interessant. Schließlich füllt sich der sogenannte "Strage"-Energiebalken mit quasi jeder erfolgreich absolvierten Abwehr, so dass Ihr (Final-Fantasy-Fans wird dies wahrscheinlich sehr bekannt vorkommen) beim Erreichen der 100%-Marke eine wuchtige Spezialattacke ausführen könnt.

  • Tsugunai
    Tsugunai
    Publisher
    Sony
    Developer
    Atlus
    Release
    11.12.2001
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!

    Aktuelles zu Tsugunai

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1003577
Tsugunai
Tsugunai: Sturm im Wasserglas - Leser-Test von pineline
http://www.gamezone.de/Tsugunai-Spiel-39995/Lesertests/Tsugunai-Sturm-im-Wasserglas-Leser-Test-von-pineline-1003577/
12.02.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/12/tv000015_89_.jpg
lesertests