Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Ultimate Spider-Man: Karachoarachno - Leser-Test von xilver

    Ultimate Spider-Man: Karachoarachno - Leser-Test von xilver Lizenzspiele gibt es viele, besonders wenn ein Film dahinter steckt. Sie dienen zur Vermarktung des Films und haben selten einen hohen Spielwert - und sind meist Jump'n Run Spiele mit Minispielcharakter. Seltener passiert es, dass mal ein vollwertiges Actionspiel erscheint - und noch seltener, dass es richtig gut ist. Am seltensten ist es allerdings, dass ein solches Spiel erscheint, wenn nicht einmal ein Film vermarktet werden muss. Hier kommt der "lebendig gewordene Comic", Ultimate Spider-Man, auf die Bühne, was wirklich mehr ist als ein Lizensspiel. Warum aus dem eigentlichen Supertitel wegen diverser Macken und Patzer dann doch nur ein durchschnittliches Spieleerlebnis hervorgeht, werde ich im nachfolgenden Review versuchen, darzustellen.

    Eigentlich dürfte jedem die Story vom Klassenloser im Strampelanzug und Spinnenkräften bekannt sein, der durch den Biss einer Spinne zum Superheld wurde. Die Comicserie von Marvell gehört zu den erfolgreichsten der Welt - kein Wunder dass also ein Film und natürlich Spiele en Mass gefertigt wurden - von der Zeichentrickserie bis hin zum GBA Ableger ist alles vorhanden. Ultimate Spider-Man ist eines der jüngsten Sprösslinge des Katalogs, das allerdings auf der Verpackung mit einem frei "beschwingbaren" New York und einer Abgewandelten Story der Venom-Verwandlung sowie dem "aufwändigstem Spider-Man Spiel aller Zeiten" lockt. Die Verwandlung geht dieses mal durch ein geheimnisvolles Elexier von statten, welches Peters und Edwards Väter entwickelt haben und mit ihrem Leben bezahlen mussten. Als Edaward Peter mit dem Elixier erwischt denkt er, Peter würde ihn hintergehen und lässt sich selber vom Venom Anzug einnehmen. Von nun an kämpfen Sie, mal mit Spider Man, mal mit Venom, gegen alle möglichen Schurken, Polizisten oder auch gegeneinander. Dabei tauchen immer wieder bekannte Helden aus anderen Comicserien von Marvell auf, wie beispielsweise Wolverine von X-Men, Living Torch von den Fantastic 4, und so weiter. Jedoch spielen diese meist nur eine kurze Nebenrolle und sind für die Eigentliche Story um Peter und Edward und deren Verfolger eher unwichtig. Von der Story möchte ich an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Die zahlreichen Zwischensequenzen werden in Spielegrafik erzählt und Stilecht mit den typischen Comic-Bilder-Umrandungen gezeigt, in denen Sich immer eine bestimmte Szene abspielt. Manchmal springen die Charaktäre auch von einem Bild über mehrer stille Bilder ins nächste. Der Begriff "Lebendiger Comic" kann hier also gut angewandt werden.
    Die Grafik im Spiel ist, wo wir schon einmal dabei sind, sehr gut zu diesem Zweck in Szene gesetzt worden. Natürlich wurde der immer beliebter werdende Comicstil eingesetzt, Detailarme, knallbunte Texturen säumen die riesige Stadt, Schattenspiele und Spiegelungen fallen sehr nüchtern aus. Hier und da gibt es zwar einige unscharfe und überschnittene Texturen, und einige der Hautexturen wiederholen sich, dieses kleine Vergehen kommt allerdings eher selten vor, und fällt beim Spielen auch kaum auf. Allerdings stört die knallbunte und eintönige Stadt, die leider etwas leblos und steril wirkt.
    Das Charakterdesign kann sich sehen lassen, sowohl die beiden Hauptfiguren, die Nebendarsteller und die Fahrzeuge und Menschen in der Stadt sind sehr gut ausgefallen und ähneln denen im Comic. Allerdings sind sehr wenig Fahrzeug- und Menschenmodelle verfügbar, da fehlt die Abwechslung. Zudem ist die Lippensynchronisation sehr asymetrisch ausgefallen - zumindest in der deutschen version.
    Wo wir am Punkt sind: die deutsche Version des Spiels hat eine ihrer größten Schwächen beim Sound. Sowohl die Sprecher als auch die Synchronisation sind wieder einmal dem Budget zum Opfer gefallen. Zwar hat Peter Parker alias Spider-Man, wie fast alle Charaktäre im Spiel, eine durchaus akzeptable deutsche Stimme, allerdings ist der Sprecher sehr demotiviert an sein Werk heran gegangen und seine Texte zeugen nicht gerade von geistigen Überflügen. Schlechte witze, die direkt aus dem Englischen übernommen wurden (wie jeder weiss funktionieren viele Wortwitze aus dem englischen im deutschen einfach nicht), unpassende Sätze zu bestimmten Zeiten und seltsame Lückenfüller machen die Synchronisation zu einer glatten katastrophe. Dabei ist die Spinne noch gut ausgefallen, Venoms "Ässn(Essen)" und "Hungaaa(Hunger)" kommen derartig schlecht rüber, dass man zweifelnd lachen muss sobald Venoms Energie heruntergeht. Zudem ist es eine schlechte idee, in einem Rennen zwei Charaktäre mit nahezu den selben Stimmen zu belegen (Spider-Man und Living Torch).
    Lippensynchronisation fehlt komplett, in den Videos sehen Sie die Charakräre meist ihre Lippen lange vor dem Soundeinsatz zu bewegen (und manchmal auch danach).
    Die Hintergrundmusik besteht ausschließlich aus gut zum Spiel passenden Techno Klängen, die allerdings leider nach 15 minuten Spielen einfach aufhören. Dann ist es Still in New York, bis irgend ein Ereignis stattfindet und den Sound wieder aktiviert. Die auswahl ist hierbei nicht gerade groß, während meiner Spielzeit habe ich lediglich 4 verschiedene Tracks feststellen können.
    Die Steuerung ist leider ebenfalls durchwachsen, zwar fällt sie besser aus als die von normalen Konsolenportierungen, allerdings ist die Kamerasteuerung sehr verwackelt und führt oft mal in eine andere richtung als man eigentlich wollte - was gerade bei den Rennen den Sieg kosten kann. Gespielt wird mit der Tastatur und der Mouse, die Steuerung nur mit Tastatur ist nahezu unmöglich, da Sie viel zu schnell reagieren müssen wenn sich Spider-Man quer durch die Stadt schwingt - die übrigens, je nach Freispielstufe, Frei begehbar ist. Interaktion ist nur an bestimmten Stellen möglich, auf Autos kann man höchstens eine Zeit mitfahren, aber nicht Steuern.
    Generell ist die Stadt sehr steril, zwar können Sie per Spinnenweben unendlich durch die Häuserschluchten schwingen oder an Häusern bis ans Ende hochklettern (schonmal oben auf dem Empire State Building gestanden?), an sonsten müssen Sie alle Objekte (Rennen-Punkte, Stadt Missionen, Story Punkte, Comic Cover und Wahrzeichen) selbst erreichen. Rennen Punkte? Ja. Um die Story vorran zu treiben müssen Sie verschiedene dinge in der Stadt erfüllt haben, zum beispiel 4 Rennen mindestens mit Bronze beendet zu haben, 5 Stadtmissionen, in denen Sie meist nur Zivilisten vor Banden retten, Autos anhalten oder Leute vom Balkon herunterholen, oder Sammelgegenstände, wie Wahrzeichen und Heftcover einsammeln. Die Rennen bestehen nur zu Anfang aus wirklichen "Verfolgungsjagten", im ersten müssen Sie vor Living Torch im Ziel angekommen sein. Die übrigen Rennen bestehen aus Checkpunkt-Abklappern und dabei möglichst das Zeitfenster im Auge zu behalten. Im regelfall müssen Sie unter einer Minuge beim letzten Checkpoint angekommen sein - was durch die schlechte Kameraführung sehr schwer werden kann. Später im Spiel bekommen Sie noch die Kampftouren, in denen Sie quer durch die Stadt laufen müssen und einige bestimmte Banden zur Strecke bringen müssen, die mit Elektroshockern und Handfeuerwaffen, selten auch einmal mit der Faust versuchen, ihnen das Spinnenleben zu nehmen. Demotivierend: am ende jeder Kampftrubbe bekommen Sie ein Medi-Kit, sodass Sie vollgetankt zur nächsten schwingen können.
    Kämpfen tut Spiderman meist per Fußtritten und Faustschlägen, er kann Gegner aber auch Einspinnen und zu sich ziehen um Sie sofort wieder Wegzuschleudern, sie am Boden "festnetzen" oder Sie an einer nahegelegenen Straßenlaterne aufhängen.
    Die Story Missionen mit dem Rot-Blauen Spinnerich sehen da etwas andera aus, mal müssen Sie Venom entkommen, mal müssen Sie einen wildgewordenen Roboter zur Strecke bringen, und mal ein wilgewordenes Metallrinozeros vom Strom trennen. Allerdings kommen leider zu oft "Verfolgerpassagen" vor, in denen Sie nicht zu weit von ihrem Ziel entfernt bleiben dürfen - wieder der Charakter eines Rennens. Das blöde: wenn Sie von einem Gebäude fallen auf dem ihr Ziel gerade Steht, ist die Distanz oft bereits erreicht und das Spiel endet.
    Da im freien Spiel nur Spider Man verfügbar ist, sollte noch gesondert auf Venom eingegangen werden, dem zweiten wichtigen Charakter im Spiel: Venom ist nur in Zwischenmissionen/Storymissionen verfügbar, und diese bestehen fast aus dem selben Stoff wie die seines Gegenspielers. Verfolgen, Vernichten, Verstecken, das ganze mit den Starken Kräften von Venoms Tentakeln. Gesondert muss in den Missionen darauf geachtet werden, dass der Anzug Edwards Lebensenergie langsam aber stetig vermindert - Venom muss also immer mal wieder von der Lebensenergie der umliegenden Menschen zehren, um sich wieder aufzuladen. Das geht sowohl bei Gegnern als auch bei Zivilisten. Gegner bringen nicht viel Energie, werden aber beim aussaugen getötet. Zivilisten bringen mehr energie, lassen aber die Gegner über, die Sie weiterhin mit Maschinengewehren und Blitzschlägen angreifen. Sehr starke Gegner können Venom beim versuch, von ihnen zu zehren, Schaden zufügen.
    Abschließend bleibt noch zu sagen, dass an jeder Stelle in der Stadt gespeichert werden kann, ausser man befindet sich in einer Mission oder einem Rennen bzw. Stadtereignis.

    Fazit: Durch NY zu schwingen macht einfach Spaß, das steht fest. Die Hau-Drauf missionen mit Netzen und Tritten ändern daran wenig, allerdings machen Steuerungsmacken und die vergeigte Synchronisation wieder nur einen standard Lizenz-Titel aus dem Spiel. Die Grafik ist eher zweckmäßig gehalten, trägt aber sehr zur Atmosphäre des Lebendigen Comics bei, was beim Detailverliebten Modelling der Stadt lust auf mehr macht. Alles in allem kann ich Ultimate Spider-Man jedem empfehlen, der Fan des Comics oder/und der Filme ist. Für ein Spitzenspiel mit Lizenz ála Riddick fehlt es aber an abwechslung und Qualitätssicherung. Schade drum.

    Negative Aspekte:
    Miese Synchronisation, Langweilige Missionen zwischen den Storyabschnitten, Wiederholungen von Missionsaufträgen, Wenig Hintergrundtracks, Soundbugs, Teilweise ins Lächerlige gezogene Grundstory, Schlechte Steuerung

    Positive Aspekte:
    Riesen Stadt, Spaßiges herumschwingen, gute Kampftechniken, super Stimmung durch Comic Grafik, neue Story des Venom-Anzugs, teils Super Zwischensequenzen, verschiedene Marvell Charaktäre, passende Hintergrundmusik, Venom Zeitweise Spielbar

    Infos zur Spielzeit:
    xilver hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Ultimate Spider-Man

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: xilver
    7.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    6/10
    Sound
    6/10
    Gameplay
    8/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Ultimate Spider-Man
    Ultimate Spider-Man
    Developer
    Treyarch Corporation
    Release
    13.10.2005

    Aktuelles zu Ultimate Spider-Man

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1005672
Ultimate Spider-Man
Ultimate Spider-Man: Karachoarachno - Leser-Test von xilver
http://www.gamezone.de/Ultimate-Spider-Man-Spiel-40422/Lesertests/Ultimate-Spider-Man-Karachoarachno-Leser-Test-von-xilver-1005672/
08.02.2007
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2005/09/7230.JPG
lesertests