Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Unreal: Schlaue Bestien - Leser-Test von Helios23

    Unreal: Schlaue Bestien - Leser-Test von Helios23 Nach langer "Id-software" Dominanz im Bereich 3d-Engines gibt es nun endlich einen würdigen Gegenspieler: "Epic" mit der "Unreal" Serie. Beim erscheinen von "Unreal" konkurierte es direkt mit "Half-Life", welches die "Quake2" Engine benutzt. Spielerisch gewann zwar "Half-Life", doch die Grafik von "Unreal" war einfach besser. Somit spielt "Epic" jetzt bei den ganz großen mit, was die besten Engines betrifft, was sie ja auch bei vielen neuen Projekten unter Beweis gestellt haben.
    Doch nun zum Spiel: Sie sind ein Sträfling auf dem Gefangenentransporter "ISV KRAN", welches von Aliens abgeschoßen wird. Schwer verletzt wachen sie in ihrer Zelle auf, aus den Lautsprechern hören sie Statusberichte und vor ihnen kracht ein Stahlträger auf den Boden. Nach diesem gelungenen Einstieg machen sie sich auf die Suche nach einer Waffe, sowie einer Gelegneheit, den Tarnsport zu verlassen. Beides finden sie ziemlich bald, und nach einem kurzen Zusammentreffen mit einem Feind, welcher sein Heil in der Flucht sucht, stehen sie endlich auf Gryphon, der wunderschönen, wenn auch tödlichen Welt auf die ihr Schiff gekracht ist. Am Himmel ziehen Vögel laut krächzend ihre Runden, kleine Kanienchen hoppeln auf dem saftigen Graß umher und in der Ferne plätschert ein Wasserfall in einen See. Doch sie haben kaum Zeit die Idylee zu bewundern, den schon nach wenigen Schritten stolpern sie über die erste Crew-Leiche. Also packen sie ihren Schießprügel fester, sammeln die verbleibende Munition ein und machen sich auf in den Kampf. Anfangs kämpfen sie noch gegen schwache Gegner, etwa den schwerfälligen Brute oder kleine Skaarj-Larven, doch diese stellen kaum eine Herausforderung dar. Richtig interressant wird es erst, wenn die Skaarj die Bühne betreten. Die erste Begegnung mit ihren Hauptfeinden wird äußerst dramatisch inszeniert und soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Wie bereits erwähnt stellen die Skaarj ihre Hauptgegner dar: Sie sind die eigentlichen Herrscher des kleinen Mondes auf dem Sie gstrandet sind und sie begegnen ihnen in allen Entwicklungsstufen, von der Larve bis zur ausgewachsenen Queen. Natürlich sind die Skaarj nicht die einzigen Gegner auf die Sie die Läufe Ihrer Waffen richten dürfen. Neben den bereits erwähnten Brutes treffen sie noch auf Gasbags, aufgeblasene Monster die Energiekugeln verschludern während sie durch die Luft schweben, Krall, welche die Handlanger der Skaarj darstellen sowie Titanen, gigantische Kreaturen die den Boden zum beben bringen und mit Felsbrocken auf sie werfen, um nur einige zu nennen. Zusätzlich gibt es noch eine Menge anderem Viechzeugs, Kraken, Hai ähnliche Monster, schlangenähnliche Kreaturen... . Die KI der Feinde ist ausgezeichnet, sie gehen in Deckung, weichen mit eleganten Seitwärtsrollen Schüßen aus und benutzen auch andere Wege um Ihnen in den Rücken zu fallen. Doch sie haben auch Freunde auf Gryphon, die Nali. DIese pazifistischen Ureinwohner werden von den Skaarj grausam unterdrückt und zu Zwangsarbeiten gezwungen. Sie kommen meistens gerade recht um zu sehen wie ein Gegner gerade dabei ist einen Nali zu exekutieren. Retten sie diesen gibt es meistens eine Belohnung welche für die Mühen entschädigt. Waffen technisch ist "Unreal" vorbildlich, es gibt eine Menge Schießprügel, die alle auch noch zwei Schußmodi haben. So ist eine Flinte im normalen Modus nur ein starkes Gewehr, im Sekundärmodus zoomt sie an Gegner heran, der Raketenwerfer verschießt wahlweise bis zu 6 Raketen oder Granaten und die Standardpistole ist in 4 Stufen aufrüstbar, was ise sogar im späteren Spielverlauf zu einer guten Alternative zu den anderen Waffen macht. Unterhalten können sie sich leider mit keinem der NPCs (Non-player-characters). Sowieso ist Unreal was die Story anbelangt ziemlich abgeschlagen. Es gibt keinerlei Zwischensequenzen, Unterhaltungen oder ähnliches fehln, sie finden nur hin und wieder bei Leichen ein paar Letzte Worte, welche diese zu Papier gebracht haben. Missionen gibt es auch nicht, sie kämpfen sich die ganze Zeit durch wunderschöne Levels, nur ein Ziel vor Augen: Vom Eingang bis zum Ausgang zu gelangen. Dabei müssen natürlich meistens mehrere kleine, aber offensichtliche Rätsel wie z. B. Schalter suchen absolviert werden. Doch die phantastische Grafik mit dem superben Leveldesign ist so beeindruckend, dass man sich an dem fehlen einer vernünftigen Story nicht stört, aber diese hätte noch einiges zur Atmosphäre beitragen können.
    So läßt sich eine Geschichte nur erahnen, wenn sie sich immer näher zum Hauptstützpunkt der Skaarj kämpfen.
    Die Soundkulisse ist gelungen und trägt viel zur Atmosphäre bei. Die Hintergrundmusiken sind stimmig und passen gut zur jeweiligen Szenerie, die Soundeffekte sind absolute Spitzenklasse, in einer Schlucht hallen beispielsweise Schuße und Ausrufe der Gegner nach.
    Das Spiel bietet als Multiplayermodus neben dem obligatorischen Deathmatch noch vile weitere Modi, wie z. B. King of the Hill und das sog. Darkmatch. Bei letzterem sind alle Spieler in einer stockdunklen Arena, welche nur von den Scheinwerfern und Flares der Spieler beleuchtet wird. Das sorgt für große Spannung, da sie nie wissen können ob einer Gegenspeiler gerade mit desaktiviertem Scheinwerfer auf sie lauert.
    Gesteuert wird das Spiel Shooter-typisch mit Maus und Tastatur, die sekundären Waffenmodi aktivieren sie mit einem Rechtsklick, obendrein kann man Gegenstände einsammeln und diese dann über spezielle Hotkeys benutzen.
    Fazit: Ein tolles Spiel, das grafisch richtig aufdreht, gut designte Levels und extrem schlaue Gegner hat. Wer auf eine große Story verzichten kann und auf heiße 3D-Action steht, sollte zugreifen.

    Helios23

    Negative Aspekte:
    keine Story

    Positive Aspekte:
    Grafik,KI

    Infos zur Spielzeit:
    Helios23 hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

    Unreal

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Helios23
    9.0
    Multiplayer
    -
    Grafik
    9/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    9/10
    Gameplay
    9/10
    GameZone
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Unreal
    Unreal
    Publisher
    GT Interactive
    Developer
    Epic Games
    Release
    15.10.2009

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Styx: Shards of Darkness Release: Styx: Shards of Darkness
    Cover Packshot von Hollow Knight Release: Hollow Knight
    Cover Packshot von For Honor Release: For Honor Ubisoft , Ubisoft Montreal
    Cover Packshot von Conan Exiles Release: Conan Exiles
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
998521
Unreal
Unreal: Schlaue Bestien - Leser-Test von Helios23
http://www.gamezone.de/Unreal-Spiel-40639/Lesertests/Unreal-Schlaue-Bestien-Leser-Test-von-Helios23-998521/
11.07.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2001/11/66931.jpg
lesertests