Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Untold Legends 2: The Warrior's Code im Gamezone-Test

    Es ist besser, lädt schneller und doch ist alles beim Alten. Einfach Draufhauen und ab durch die Mitte.

    Im September 2005 bekamen PSP-Spieler mit der Vorliebe für Hack'n Slays erstmalig passende Kost für unterwegs geboten. Und nun, nicht einmal 10 Monate danach, serviert SOE mit der Unterstützung von Ubisoft den inzwischen zweiten Teil der Reihe "Untold Legens"; Beiname "The Warriors Code", ebenfalls wieder für unterwegs. Obwohl die Zeit von damals zu heute recht kurz erscheint, war sie offensichtlich für die Schöpfer lang genug um ein vollwertiges neues Spiel zu bringen. Zwar ist der neue Ableger wenig aufpoliert, aber dennoch bieten sich ein paar Neuerungen, die etwas frischen Wind rein bringen.

    Immer diese herrschsüchtigen Imperatoren

    Untold Legends 2: The Warrior's Code Untold Legends 2: The Warrior's Code Man kennt sie, die bösen Kriegsherren, die nichts besseres im Sinn haben als einem Land Verderben, Chaos und Verwüstung zu bringen. So geschehen auch in dem einst so friedlichen Königreich Koryn Thal. Und nicht nur der Kriegsherr, welcher sich selbst kurzerhand zum Imperator gekrönt und damit zum Landesobersten ernannt hat, unterdrückt das Volk. Auch die dem Imperator treu ergebenen fremdartigen Schergen knechten das Volk und streuen Leid und Verzweiflung.

    Doch eines Tages macht ein Gerücht die Runde. So wird erzählt, dass die Angehörigen einer alten Rasse der Formwandler, die gnadenlos vom Imperator gejagt und ausgelöscht werden sollen, ein altes Geheimnis entdeckt haben. Und dieses gut gehütete Geheimnis birgt einen Schlüssel, mit dem das Königreich seinen alten Glanz, vor allem aber den Frieden wieder bekommen kann. Doch dafür müssen ein paar der in Verfolgung lebenden Formwandler ihre Herkunft ablegen und kurzerhand zu Helden mutieren. Sind sie siegreich, überleben sie und das Land kann zu neuer Blüte gelangen. Versagen sie, wird der Imperator sie vernichten und das Königreich auf ewig knechten.

    Episch banal

    Untold Legends 2: The Warrior's Code Untold Legends 2: The Warrior's Code Was sich in Sachen Story so herrlich geschichtsträchtig und spannend anhört, vor allem da es mit schönen Introsequenzen geschmückt wird, erweist sich bald nur als netter Rahmen. Mehr wird daraus nämlich leider nicht. Aber das ist ja bekanntlich typisch für Hack'n Slay Spiele, dass sie einen tollen Bogen bekommen, der nach und nach an Spannung verliert. Ist ja auch irgendwie logisch, denn um einen wirklichen Geschichtsverlauf geht es ja nicht mehr. Vielmehr heißt es nun eine Heldenfigur gewählt, sich ins Getümmel gestürzt und alles gemetzelt was nach Feind aussieht. Dafür bekommt man Punkte, die man dann hübsch auf verschiedene Fähigkeiten verteilen kann. Und am Ende kommt ein großer, starker Bursche bei raus, über den man am Rande erfährt, was er denn nicht alles Gutes getan hat. Und sie lebten glücklich bis an ihr Ende ...

    Nein, so einfach ist es natürlich nicht ganz und so banal erscheint der gestrickte Rahmen auch nicht. War es im ersten Teil noch so, dass die Geschichte nicht wirklich von Bedeutung war, versucht sie sich nun im zweiten Teil als eine Art roter Faden durchs Spiel zu schlängeln, und zwar immer wieder, hübsch inszeniert mit passenden Dialog- und Zwischensequenzen. Darauf aufbauend ergeben sich die Missionen und Aufträge, die für den Erfolg des Gesamtvorhabens eine gewisse Relevanz aufweisen, ohne aber wirklich zueinander zu gehören. Prinzipiell metzelt man sich nämlich wieder in bester Tradition durch verschiedene Dungeons, sammelt Punkte, Fähigkeiten und Items um so den immer stärker werdenden Widersachern gewachsen zu sein.

    Wen nehm' ich denn?

    Untold Legends 2: The Warrior's Code Untold Legends 2: The Warrior's Code Bevor ihr allerdings zur Weltenrettung aufbrechen könnt, heißt erst einmal den künftigen Helden bzw. künftige Heldin wählen. In seinen Grundprinzipien treu geblieben, bekommt ihr zunächst fünf verschiedene Charaktere mit unterschiedlichen Ausprägungen und Eigenschaften angeboten. Verändert hat sich in dieser Hinsicht, dass ihr in Teil zwei nicht nur einen Charakter mehr habt, auch die Art der Charaktere hat sich etwas gewandelt. Anstelle der einstigen Ritter, Alchimisten, Druiden und Ritter sind nun Wächter, Söldner, Späher, Jünger und Schleicher getreten. Habt ihr dann eure Wahl getroffen, dürft ihr noch ein wenig Feintuning betreiben. Das heißt, ihr bestimmt Haut- und Haarfarbe (dieses Mal in wesentlich mehr Abstufungen und mit mehr Farbskalen) und ihr könnt den primär vorherrschenden Attributen des Charakters noch 10 Punkte - ganz nach eurem Gusto - zuschustern. Seid ihr mit dem so erstellten Profil zufrieden, bekommt der Geselle (oder die Gesellin) noch einen Namen verpasst und schon kann es los gehen.

    Wieder eine Art roter Faden tut sich auf und dieser setzt euch über die wichtigsten Geschehnisse in Kenntnis, verbunden damit die Aufgabenstellung Nummer eins: Finde das geheime Treffen ohne selbst gefunden zu werden. So trottet ihr auf strikt vorgefertigten Pfaden los und dürft euch erst mal mit der Figur und den Fähigkeiten vertraut machen. Immer wieder auf dem Weg erscheinende blaue Fragezeichen erleichtern euch das Unterfangen ungemein, liefern sie doch hervorragende Unterstützung in Sachen möglicher Kampfes- Abwehr- und sonstiger Haltungen. Dazu passt, dass an geeigneten Stellen ohnehin Steuerungselemente eingeblendet werden, welche euch die Sache ein bisschen leichter machen. Habt ihr dann den ersten Abschnitt - quasi das Tuttorial Level - inklusive zweier Levelbosse absolviert, steht die eigentliche Königsreichrettung erst bevor.

    Zuhauen, einsammeln und viele Quests

    Untold Legends 2: The Warrior's Code Untold Legends 2: The Warrior's Code Wie für ein Hack'n Slay üblich, besteht euer erfolgreiches Vorankommen darin, alles was sich euch feindlich in den Weg stellt, über die Klinge springen zu lassen. So auch im Falle von "Untold Legends", da man einmal mehr beweist, dass drauf hauen alles ist. Dazu sammelt ihr noch die Hinterlassenschaften der Gegner ein, welche bei ihrem Ableben gerne mal Gold, Heiltränke oder auch Waffen- oder Rüstungsteile verlieren. Je nach Konstellation lassen sich diese Items dann wiederum nutzbringend verwenden. Die Rüstung schützt euch, die Waffen - von denen ihr zwei verschiedene Arten habt (Nah- und Fernkampfwaffen) - können modifiziert werden und Heiltränke und sonstige magische Gegenstände verbessern eure Fertigkeiten im Hinblick auf eigene Heilung & Co. Sollte euer Vorrat speziell an Heiltränke mal aufgebraucht sein - keine Panik. Es gibt zum einen im Spiel verteilte Händler, die euch gern mal das eine oder andere offerieren. Da ihr aber nicht immer einen Händler parat haben werdet, wartet einfach an sicherer Stelle und schaut zu, wie sich die Energieleiste von alleine langsam aber steig regeneriert.

    Neben den einzusammelnden offensichtlichen Items gibt es auch noch das automatische Einsammeln. Jeden Gegner, den ihr über den Löffel balbiert, hinterlässt eine Art Energiekugel. Diese findet ganz gezielt immer den Weg zu euch und sammelt sich in eurem Inventar. Habt ihr genug dieser Energie gesammelt (zeigt euch die entsprechende Anzeige auf dem Monitor), könnt ihr eure Form wandeln. Im Klartext heißt das, ihr mutiert kurzzeitig zu einer - jeweils Charakter spezifischen - Bestie, die über Superkräfte verfügt. Damit könnt ihr vor allem Horden von Widersachern blitzschnell ins virtuelle Jenseits schicken. Aber immer hübsch aufgepasst: Die Formwandlung ist nur für einen begrenzten Zeitraum verfügbar. Um sie wieder aktivieren zu können, braucht es erst neue Energie.

    Untold Legends 2: The Warrior's Code Untold Legends 2: The Warrior's Code Zu den bereits beschriebenen Sammel- bzw. Kaufmöglichkeiten gesellen sich dann noch die Erfahrungswerte. Selbige summieren sich auf eurem Konto und ergeben sich mit dem erfolgreichen Erlegen von Gegnern. Habt ihr eine gewisse Anzahl eliminiert, weist euch das Spiel dezent darauf hin, dass ihr neue Punkte habt, die auf eure Attribute (u.a. Stärke, Intelligenz, Ausdauer & Geschick) verteilt werden wollen. Wie ihr diese am Ende aufschlüsselt, bleibt ganz allein euch überlassen. Und neben dem Ausbau der Fähigkeiten dürft ihr natürlich auch eure Waffen entsprechend updaten. Denn eure Waffen verfügen über zusätzliche speziale Eigenschaften, die mit Zuweisung neuer Punkte an Kraft und Effizienz gewinnen.

    Alle diese Möglichkeiten und Items könnt ihr nutzen, sammeln und erweitern, wenn ihr durch die Lande zieht und verschieden Quests absolviert. Euer Tagebuch - aufzurufen über das Menü - gibt euch hier immer Auskunft, welche Aufgabe bzw. Mission als nächstes ansteht und nach Erledigung verlangt. Zumeinst sind die Aktionen recht einfach und auch klar formuliert und dürften keine Fragen aufkommen lassen. Sollte man sich dennoch einmal nicht sicher sein, gibt auch hier das Tagebuch weitere Auskünfte bzw. offenbart auf Knopfdruck weitere Hintergründe. So müsst ihr - wie kann es auch anders sein - in erster Linie vielen verschiedene Schergen des Imperators den Hintern versohlen und zwar kräftig. Dazu gesellen sich verschiedene Leute, die eurer direkten Hilfe bedürfen wie z.B. Gefangene, die darum betteln befreit zu werden. Am Ende wiederholt sich das alles immer und immer wieder, aber durch die jeweils veränderten Orte als auch die immer wieder neu hinzu kommenden Gegnersorten bleibt eine gewisse Herausforderung bestehen. Hilfreich bei all diesen Aktionen ist ebenfalls das verkürzte Reisen. Wenn ihr einmal einen Ort besucht habt, könnt ihr ohne große Anstrengung jederzeit dahin zurück kehren. Einfach nur das Menü bzw. die Karte aufrufen, den gewünschten Ort auswählen und los beamen - schon seit ihr dort, ohne erneut quer durch die Welten zu rennen.

  • Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Shin Megami Tensei: Persona 2: Innocent Sin Release: Shin Megami Tensei: Persona 2: Innocent Sin Ghostlight , Atlus
    Cover Packshot von Black Rock Shooter: The Game Release: Black Rock Shooter: The Game Image Epoch
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990838
Untold Legends 2: The Warrior's Code
Untold Legends 2: The Warrior's Code im Gamezone-Test
Es ist besser, lädt schneller und doch ist alles beim Alten. Einfach Draufhauen und ab durch die Mitte.
http://www.gamezone.de/Untold-Legends-2-The-Warriors-Code-Spiel-40697/Tests/Untold-Legends-2-The-Warriors-Code-im-Gamezone-Test-990838/
06.07.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/07/42.jpg
tests