Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Vietcong: Fist Alpha - Rückkehr in die grüne Hölle - Leser-Test von BigJim

    Vietcong: Fist Alpha - Rückkehr in die grüne Hölle  - Leser-Test von BigJim Mit "Vietcong" erschien vor etwa fünf Jahren ein Military-Shooter, der - man höre auf - erfreulicherweise mal nicht im WW2-Szenario angesiedelt war. Tatsächlich war die Vietnam-Thematik, die im Bereich der Kinofilme bereits Jahre zuvor ausgiebig behandelt wurde ("Apocalypse Now", "Platoon" usw.), in der Welt der Videogames noch relativ unverbraucht. Hierin liegt sicher auch einer der Ursachen dafür, warum "Vietcong" seinerzeit von Kritikern und Weltkriegs-gelangweilten Shooter-Fans mit offenen Armen empfangen wurde und sich recht gut verkaufte. Ein regulärer Fortsetzungsteil ("Vietcong 2") durfte nicht fehlen, benötigte aber noch eine gewisse Zeit, so dass sich die Entwickler vorübergehend mit einem Addon begnügten. Diese Erweiterung trug den Untertitel "Fist Alpha" und kam 2004 auf den Markt. Übrigens ist das Teil nicht selbstständig lauffähig, setzt also die Installation des Basisprogramms voraus.

    Zeitlich ist "Fist Alpha" vor den Ereignissen des Hauptspiels angeordnet. So etwa um die Jahre 1967/68. Damals erreichte der Vietnam-Krieg gerade seinen blutigen Höhepunkt. Gebracht hat das Ganze nichts. Am Ende starben 50.000 US-Soldaten in diesem Krieg, der praktisch 1975 endete, als nordvietnamesische Truppen die Hauptstadt Saigon einnahmen, die amerikanische Regierung mehr oder weniger ihre militärische Niederlage eingestehen musste und die letzten US-Einheiten aus Vietnam abzog. Die Weltmacht USA hatte ihre technologische Überlegenheit in der unzugänglichen Dschungelwelt Nordvietnams nicht ausspielen können. Selten wurden die Grenzen von High-Tech-Waffen so deutlich aufgezeigt wie in diesem Krieg. Die Sowjets sollten einige Jahre später bei ihrem Einmarsch in Afghanistan eine ähnlich bittere Erfahrung machen.

    In "Fist Alpha" übernehmen wir die Rolle des US-Soldiers Douglas. Unsere Mitstreiter sind dieselben wie aus dem Basisspiel, als da sind: Nhut (Scout), Defort (Funker), Hornster (MG-Schütze), Bronson (Experte für Sprengstoffe) sowie Crocker (Sanitäter). Entsprechend ihrer Ausrüstung verfügen die Herrschaften über besondere Fähigkeiten und Eigenschaften. Die meiste Zeit sind wir auf sie angewiesen. Nur die wenigsten Dschungeleinsätze lassen sich im Alleingang bewältigen. Drum sollten wir das uns anvertraute Team mit Umsicht führen. Denn stirbt einer unserer Männer, gilt die Mission als gescheitert. Dasselbe gilt für andere verbündete Soldaten, z.B. amerikanische Kriegsgefangene oder Geiseln. Gleich ziemlich zu Beginn von "Fist Alpha" müssen wir beispielsweise einen US-amerikanischen Piloten retten und in Sicherheit bringen. Der Mann wurde mit seiner F4-Phantom irgendwo über dem Dschungel abgeschossen. Wir müssen ihn nun auffinden und aus der Gefahrenzone lotsen. Das ist einfacher gesagt als getan. Denn rein zahlenmäßig ist der Vietcong stets in der Überzahl.

    Überhaupt machen es uns die Nordvietnamesen nicht einfach. Die Gegner-KI hat nochmal einen ganzen Zahn zugelegt, die Treffsicherheit der Feinde ebenfalls. Plötzliche Feuerüberfälle mitten im Dschungel oder an Flussübergängen gehören zu den haarigsten Situationen im Spiel. Meist ist es nicht auf Anhieb möglich, die Angreifer auszumachen und deren Position zu bestimmen. Da hilft nur ein vorsichtiges Vorgehen unter Ausnutzung diverser Deckungen wie Baumstümpfe, Felsen oder Gräben. Apropos Gräben: Die Fallgruben und gespannten Astkonstruktionen, die mit Holzspitzen versehen sind und bei unvorsichtigen Bewegungen sehr schnell ausgelöst werden können, lauern uns auch diesmal abseits entlegener Dschungelpfade auf. Moskitos, hohe Luftfeuchtigkeit und Giftschlangen lassen sich nur erahnen. Sterben kann man dadurch aber nicht. Jedenfalls nicht im Videospiel. Im Zweifelsfall lassen wir am besten immer unserem Scout die Vorfahrt. Der führt uns an gefährlichen Stellen vorbei, beseitigt bei der Gelegenheit auch mal den ein oder anderen (explosiven) Stolperdraht und hat zudem einen nahezu unfehlbaren Instinkt, wenn es darum geht, in der Nähe befindliche Vietcong zu wittern. Unsere anderen Kameraden sind da nicht ganz so zuverlässig. Zwar erfüllen sie als Schützen, Sprengmeister und Funker durchaus ihre Aufgabe, aber ihre KI ist nicht annähernd so gut wie die des Gegners. So kommt es häufiger vor, dass sich die computergesteuerten Mitstreiter gegenseitig den ohnehin schon sperrigen Weg blockieren oder andere Dummheiten anstellen.

  • Vietcong: Fist Alpha
    Vietcong: Fist Alpha
    Publisher
    Take-Two Interactive
    Developer
    Pterodon s.r.o.
    Release
    30.01.2004

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Eagle Flight Release: Eagle Flight Ubisoft , Ubisoft
    Cover Packshot von Strafe Release: Strafe
    Cover Packshot von The Culling Release: The Culling
    Cover Packshot von Beacon Release: Beacon
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007651
Vietcong: Fist Alpha
Vietcong: Fist Alpha - Rückkehr in die grüne Hölle - Leser-Test von BigJim
http://www.gamezone.de/Vietcong-Fist-Alpha-Spiel-41206/Lesertests/Vietcong-Fist-Alpha-Rueckkehr-in-die-gruene-Hoelle-Leser-Test-von-BigJim-1007651/
14.08.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/01/14_11114.jpg
lesertests