Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Viewtiful Joe: Red Hot Rumble im Gamezone-Test

    Viewtiful Joe auf Abwegen! Ob der Ausflug ins Prügelgenre eine gute Idee war, lest ihr hier.

    Obwohl es Viewtiful Joe noch gar nicht so lange gibt, ist er bereits eine feste Größe in der Videospielbranche. Nachdem er seine ersten beiden Abenteuer bestritten und auch dem Nintendo DS einen Besuch abgestattet hat, wird es nun Zeit für eine ordentliche Prügelei mit der ganzen Crew aus sämtlichen Spielen der Serie. In "Viewtiful Joe - Red Hot Rumble" geht es nämlich nicht darum jemanden zu retten oder gegen das Böse anzutreten, sondern sich gegenseitig ordentlich auf die Mütze zu geben. Das Spielprinzip erinnert sehr stark an das beliebte "Super Smash Brothers". Doch kann Joe mit Mario und Co. mithalten und eine ähnlich gute Figur machen?

    Cut, cut, cut!

    Viewtiful Joe: Red Hot Rumble Viewtiful Joe: Red Hot Rumble Schon immer hat sich die Geschichte in Viewtiful Joe rund ums Thema Filme gedreht. Bislang musste unser Held aber stets jemanden retten und gegen etliche Bösewichte antreten. Dieses Mal läuft es ein wenig anders. Es gibt keine Story, denn die muss erst noch gedreht werden. Captain Blue möchte nämlich einen Action-Streifen produzieren und braucht dafür talentierte Schauspieler. Natürlich greift er auf Viewtiful Joe und seine Kameraden zurück und bittet sogleich zum Casting. Wer eine gute Figur macht bekommt prompt eine Rolle in seinem Blockbuster. Er hat genaue Vorstellungen im Kopf, sodass jede Szene nach seinen Anweisungen verlaufen muss und ein bestimmtes Ziel verfolgt. Je nachdem wie gut ihr euer schauspielerisches Talent darbietet, geht es weiter zur nächsten Szene oder der Regisseur setzt zum Cut an und ihr müsst nochmals von vorne ran. Zu Beginn wird euch jedes Mal erklärt um was es in der bevorstehenden Aufnahme gehen soll und wie es in etwa ablaufen wird. Allerdings geschehen oft unerwartete Dinge, sodass beispielsweise ungebetene Gäste auftauchen, welche kurzerhand mit in den Film eingebaut und somit sinnvoll verwertet werden.

    Licht, Kamera, Action!

    Viewtiful Joe: Red Hot Rumble Viewtiful Joe: Red Hot Rumble Das Spielprinzip ist schnell erklärt. Im Grunde geht es in jeder Szene darum, mehr Punkte zu erhalten als euer Kontrahent. Dieser wehrt sich aber mit Händen und Füßen und gibt sein Bestes um die Hauptrolle in Captain Blues Film zu ergattern. Da hilft also nur eins: Zurückschlagen! Es geht aber nicht darum, dem anderen einfach nur Schaden zuzufügen, denn der Film soll schließlich ein wenig abwechslungsreicher werden. Daher bekommt ihr anfangs kleine Regieanweisungen, die euch vorschreiben was ihr erledigen müsst. Beispielsweise: "Erreiche 4.000 Punkte und bleib deinem Gegner voraus!" oder "Zerschlage das Eis!". Es gilt nun diese Aufgabe zu erfüllen, aber eigentlich macht man nicht viel falsch, wenn man einfach nur die ganze Zeit seinen Gegenspieler bearbeitet. Verliert dieser seine komplette Lebensenergie, so fallen ihm Münzen aus den Taschen, die ihr anschließend einsammeln könnt. Das ist zwar nicht der Sinn des Spiels, aber so geht's auch. Bei bestimmten Szenen muss man sich jedoch an die Anweisungen halten. Wenn eine riesige Bombe auftaucht, dann hilft nur noch die Flucht in ein sicheres Gebäude. Dumm nur, dass nicht jeder reinkommt. Wer hier durch Zufall an einer geöffneten Türe steht, der macht das Rennen und die anderen gucken in die Röhre. Das klingt unfair? Ist es auch! Ebenso sind die Bossfights spielerisch nicht ausgewogen. Wer den letzten Schlag macht und den Bossgegner damit ins Nirvana schickt, bekommt einen dicken Bonus. Durch diesen einen Schlag können andere Spieler, die eigentlich mehr Treffer gelandet haben, oft noch überholt werden.

    Das reinste Chaos in Max Speed und Slow Motion

    Viewtiful Joe: Red Hot Rumble Viewtiful Joe: Red Hot Rumble Wie bereits erwähnt ähnelt "Red Hot Rumble" sehr stark "Super Smash Brothers". Allerdings hat man serientypische Elemente wie Slow Motion oder Max Speed eingebaut. Immer wieder tauchen kleine V-Kugeln auf. Werden diese eingesammelt und aktiviert, so läuft das Geschehen um euch herum langsamer, während euer Charakter in normaler Geschwindigkeit über die Bildfläche saust. Sehr praktisch, denn auch eure Gegenspieler sind langsamer und stellen daher ein leichtes Ziel dar. Bei Max Speed werdet ihr plötzlich sehr viel schneller und rast brennend durchs ganze Bild. Man kann in diesem Zustand sogar durch die Luft rennen. Selbstverständlich darf auch Zoom nicht fehlen. Da es aufgrund der Übersicht nicht möglich ist, auf einen einzigen Spieler zu zoomen, wird dieser einfach groß dargestellt. In diesem Zustand ist er kräftiger. Neben den Spezialfertigkeiten gibt es aber auch noch eine V-Kugel, die euch in eine andere Welt schickt. Hier verweilt ihr aber nur wenige Sekunden um die verschiedensten Reaktionstests und Geschicklichkeitsspiele zu absolvieren. Es geht dabei immer darum, entweder möglichst schnell einige Tasten zu drücken oder zur richtigen Zeit die richtige Taste zu betätigen. Die Verlierer werden zu Boden geschleudert und hinterlassen einige Münzen, die der Gewinner für sich einsacken kann. Diese Minigames sind eine lustige Abwechslung zum gewöhnlichen Gekloppe. Es gibt noch weitere Gegenstände wie etwa einen Burger, dessen Verzehr die Lebensanzeige auffüllt und andere hilfreiche Goodies. Diese tragen leider nicht unbedingt zur guten Übersicht bei. Das Spiel ist ohnehin schon unübersichtlich wie sonst was und ihr werdet euch nicht nur einmal fragen, wo ihr nun eigentlich seid. Durch die ganzen Gegenstände, Effekte und V-Kugeln wird es nur noch schlimmer. Wenn sich vier Leute auf dem Screen tummeln und es richtig zur Sache geht, weiß man schon nach wenigen Sekunden nicht mehr wo oben und unten ist. Man hämmert einfach nur drauf, in der Hoffnung irgendjemanden zu treffen. Obwohl die PSP für mobile Konsolen ein sehr großes Display hat, ist es für ein solches Spielkonzept viel zu klein!

    Die Nebenrollen

    Viewtiful Joe: Red Hot Rumble Viewtiful Joe: Red Hot Rumble Neben dem Story-Modus gibt es noch weitere Modi, die euch eine Weile beschäftigen dürften. Zum Beispiel den Testmodus. Hier erwarten euch kleine Aufgaben, die es zu erfüllen gilt. Während in den anderen Modi einer der Charaktere aus dem Viewtiful Joe Universum ausgewählt werden kann (Klingenmeister Alastor, Sexy Silvia, Charles III., Kaiser Jet Black usw.), geht das in diesem Modus nicht. Die Missionen sind an eine Figur gebunden. So müsst ihr mit Charles III. nach Liebe suchen indem ihr 100 Herzchen auffangt, die Sprocket um sich wirft oder mit Joe auf Zeit einige Ziele zerstören. Es ist auch möglich sämtliche Szenen aus dem Story-Modus, die bereits geschafft wurden, nochmals mit CPU-Gegnern zu bestreiten. Wählt aus, gegen wen ihr antreten wollt und wie stark euer Gegenüber sein soll. Mit Freunden lässt sich das Ganze natürlich auch spielen. Im Netzwerkmodus dürfen per Gamesharing sogar Leute mitmachen, die das Spiel gar nicht besitzen. In geselliger Runde kommt trotzt des unübersichtlichen Ablaufs dennoch gute Laune auf.

    Der Comic-Stil

    Viewtiful Joe: Red Hot Rumble Viewtiful Joe: Red Hot Rumble Wieder einmal greift Capcom auf den Comic-Stil zurück. Wenig verwunderlich, denn bisher blieb man diesem Look konsequent treu. Es wäre wohl auch mehr als gewöhnungsbedürftig, wenn Joe nun plötzlich in realistischer Grafik daher käme. Somit werden auf der PSP tolle Animationen, coole Effekte und Hintergründe wie aus einem Comicheft geboten. Auch die Melodien und Soundeffekte kommen Kennern der Serie sehr bekannt vor und passen hervorragend zum peppigen Look. Ohrwürmer oder besonders eingängige Musikstücke vermisst man jedoch. Die Steuerung ist einfach zu beherrschen, aber durch die Unübersichtlichkeit verliert man häufig die Kontrolle und die Orientierung.

    Viewtiful Joe: Red Hot Rumble (PSP)

    Singleplayer
    7 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    7/10
    Gameplay
    6/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Comic-Stil ist immer noch cool
    Gamesharing
    viele Charaktere aus den Viewtiful Joe Spielen
    Total chaotisch
    sehr unübersichtlich
    laues Gameplay (Button Mashing)
    wenig Neues
  • Viewtiful Joe: Red Hot Rumble
    Viewtiful Joe: Red Hot Rumble
    Developer
    Capcom
    Release
    01.03.2006
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990807
Viewtiful Joe: Red Hot Rumble
Viewtiful Joe: Red Hot Rumble im Gamezone-Test
Viewtiful Joe auf Abwegen! Ob der Ausflug ins Prügelgenre eine gute Idee war, lest ihr hier.
http://www.gamezone.de/Viewtiful-Joe-Red-Hot-Rumble-Spiel-41221/Tests/Viewtiful-Joe-Red-Hot-Rumble-im-Gamezone-Test-990807/
14.06.2006
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2006/06/2_1_.jpg
tests