Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • WRC 4 im Gamezone-Test

    WRC4 bietet uns nicht nur die offizielle FIA Lizenz, auch Rennen mit bis zu 16 Fahrern sind online möglich.

    Mit dem vierten Teil der Serie "World Rally Championship" präsentieren uns die evolution studios nicht nur ein weiteres Rallygame dieses Jahr, sondern auch das einzige mit offizieller FIA Lizenz. Ob es neben dieser auch noch andere Qualitäten besitzt die es von der starken Konkurrenz abheben, könnt ihr in diesem Review nachlesen.

    Noch hat er keinen Kratzer Noch hat er keinen Kratzer Denn die Konkurrenz ist wirklich stark, muss sich WRC4 auf der Playstation2 doch gegen so etablierte Platzhirschen wie Colin McRae Rally 2004 durchsetzen, doch auch der Neuling Richard Burns Rally will beachtet werden und V-Rally 3 röhrt auch noch im Schotterkonzert mit. Derweil hat WRC4 erstmals einen Online-Mode zu bieten, der es uns erlaubt mit bis zu 16 Spielern gleichzeitig Rennen auszutragen.

    Up and away! Up and away! Doch auch offline bietet uns WRC4 allerhand. Zuallererst eine Auswahl aus über 100 Wertungsprüfungen, inklusive der obligatorischen WRC-Meisterschaft mit den original WRC-Strecken. Zusätzlich gibt es noch die Herausforderungen und die Super-Spezial-Herausforderungen sowie natürlich das Zeitrennen und das Einzelrennen. Aber auch der Fuhrpark wurde aufgestockt und so können wir neuerdings auch in einen Peugeot 307 WRC und einen Mitsubishi Lancer WRC 04 einsteigen und das Gelände umpflügen. Vom Umfang her also kann man sich nicht beschweren, es gibt angenehm viele Spielmodi und Autos zur Auswahl, so dass man WRC4 so schnell nicht mehr ins Regal zurücklegen muss.

    Pixelt das Gras schön grün

    Starkes Pixelflimmern auf den Grasflächen Starkes Pixelflimmern auf den Grasflächen Ein Rallyespiel lebt natürlich von der gezeigten Grafik. Heutzutage erwartet man auch selbstverständlich ein vernünftiges Schadenssystem, welches nicht nur Beulen im Auto hinterlässt, sondern auch Räder verliert, Türen abbrechen und Motorhauben davonfliegen lässt. All das bietet uns WRC4, so wie auch schöne Lensflare-Effekte wenn wir der Sonne entgegenfahren oder aufspritzendes Wasser beim durchqueren einer Furt. Trotzdem wirkt all das gezeigte etwas wie gut gemeint aber nicht ganz gekonnt. Denn gewisse Abschnitte der Pisten sehen schon etwas mager aus, wenn die Wiese nur aus einer flachen Textur besteht auf der man einige Bäume platziert hat. Ebenso sind auch die Autos selbst nicht gerade Detailmonster, denn der Motor besitzt nicht einmal einen Block, er besteht schlicht aus einer aufgeklebten Textur, und die Cockpitkamera offenbart das karge Innere, welches nicht einmal ein Dach zu besitzen scheint. Umso mehr gefallen die Regen- und Schneeeffekte auf der Windschutzscheibe, sogar Schmutz lagert sich im Laufe des Rennens auf ihr ab. Und man darf keinesfalls verschweigen, dass es auch durchaus Streckenabschnitte gibt die recht gut aussehen. Und vergessen wollen wir auch nicht, dass die 16 WRC-Strecken den Originalen nachgebildet sind, was uns keines der anderen aktuellen Rallyespiele bieten kann. Trotzdem ist das gezeigte im Jahre 2004 nicht mehr ganz up to date und fällt besonders wegen des häufigen Pixelflimmerns negativ auf. Das lässt zwar die entfernteren Wiesen echter aussehen, geht aber ganz schön auf die Augen. Da fallen die gerne aufpoppenden Objekte im Sichtfeld kaum mehr auf.

    Vier Rechts in drei Links über Brücke

    Der Beifahrer mit Herz Der Beifahrer mit Herz Es ist schon verwunderlich, wie uns jeder Hersteller aufs Neue von den aufwändigen Tonaufnahmen zu aktuellen Rennspiel erzählt, immer mit dem Ziel das spezifische Geräusch eines Autos möglichst authentisch einzufangen, und trotzdem klingt ein und dasselbe Auto in jedem Spiel anders. So auch in WRC4, welches uns selbstverständlich die unterschiedlichen Aggregate hören lässt je nachdem welche Kameraposition wir gewählt haben. Hören wir mit der Motorhaubenkamera so richtig schön die Zylinder rasseln, übertönt bei der Auspuff bei der Verfolgerkamera fast jedes weitere Geräusch. Doch auch die Umwelt ist nicht still und hält lärmende Zuschauer ebenso bereit wie das Brüllen eines Wasserfalls oder die Rotorgeräusche des Hubschraubers.

    Die Etappenauswahl Die Etappenauswahl Von essentieller Bedeutung in einem Rallyespiel ist natürlich der Beifahrer, der uns die Kurven ansagt und uns vor Gefahren warnt. In WRC4 begegnet uns wieder der bekannte bayerische Copilot der nach wie vor so aufmunternde Sprüche wie "Geht es dir gut" oder "Was machst du?" für uns bereithält. Dies natürlich nur wenn wir Bockmist gebaut und den Wagen irgendwo abgestellt haben. Ansonsten nämlich beschränkt er sich brav auf das was er am besten kann, uns die Strecke ansagen. Für Verwirrung aber sorgt der Umstand, dass die Kurven genau andersherum angesagt werden als in allen anderen Rallyespielen. Wo sonst immer eine "Eins Rechts" die engst möglichste Kehre vor einer Haarnadelkurve ist, wird diese in WRC4 als "Sechs Rechts" angesagt, denn mit einer "Eins" ist die leichteste Kurve gemeint. Übel, wenn man gleichzeitig noch andere Rallyegames spielt, dann fliegt man nämlich aus jeder Sechser-Kurve. Auch kennt unser Beifahrer keine Abzweigungen, für ihn ist alles eine Kreuzung.

    Lenkrad oder nicht Lenkrad

    Der Service-Bereich Der Service-Bereich Was einem bereits beim ersten Rennen auffällt ist die schnelle Reaktion der Lenkung, die es uns erlaubt die Autos unrealistisch schnell zu drehen. Dem Spieleindruck kommt das sehr zugute, da man den Wagen oft noch in die Spur zwingen kann wenn man eigentlich schon glaubte von der Piste zu springen. Auch nimmt man dem Auto gerne ab, dass es auf vier Rädern durch die virtuelle Umwelt rollt und auch von diesen angetrieben wird. Die Untergründe aber wirken sich nicht so stark auf das Fahrverhalten aus wie erwartet, meist scheinen sie nur unterschiedlich stark zu bremsen.

    Wirklich vorbildlich ist der Support der diversen Lenkräder, die sich dank der direkten Lenkung auch recht real anfühlen. Unterstützt werden neben den Logitech-Lenkrädern "GT Force", "Driving Force" und "Driving Force2" auch die "Speedster 2" und "Speedster 3" Lenkräder samt Pedale.

    Der Online-Mode

    Wie bereits erwähnt erlaubt es uns WRC4 mit bis zu 16 Spielern gleichzeitig online zu gehen. Um solch eine Masse an Spielern aber bedienen zu können benötigt der Host eine entsprechende Anbindung ans Internet, welche doppelt so schnell sein muss als ein Standard T-DSL Anschluss. Besitzt man solch einen nicht, kann man selber nur Spiele mit weniger Teilnehmern hosten, oder man verbindet sich mit den Länderservern, welche für jedes in der WRC vorkommende Land eine Lobby bereithalten, oder einem anderen Host mit entsprechender Anbindung. Ganz verzichten muss man also mit einer langsameren Leitung nicht auf das 16 Spieler-Feature.

    Die Online-Lobby Die Online-Lobby Wer mit seiner PS2 bereits Burnout 3 online gespielt hat, dem muss das Interface in WRC4 wie eine Offenbarung vorkommen. Denn anders als bei Electronic Arts bleibt die Lobby eines Spieles bestehen, auch wenn der Host oder die Mitspieler bereits im Rennen sind, es ist trotzdem möglich jederzeit ins Spiel einzusteigen. Doch nicht nur das, sogar gegen die langen Wartezeiten in der Lobby haben sich die evolution studios etwas ausgedacht. Da es bei einem Rallyespiel sowieso immer nur um die Bestzeit geht, läuft in der Lobby ein vom Host vorgegebener Countdown (Standard sind 30 Sekunden) an dessen Ende wir starten können. Es ist also möglich alle 30 Sekunden das Rennen zu beginnen, egal ob sich die anderen Fahrer derweil in der Lobby oder selbst noch im Rennen befinden. Freilich ist es lustiger auf die anderen Spieler zu warten und gleichzeitig das Gelände umzupflügen, trotzdem ist das ein gelungenes System, welches besonders den ungeduldigen Naturen entgegenkommt. Zusätzlich legt der Host noch fest wie viele Versuche man hat, oder ob es unbegrenzt davon gibt, sowie die Zeit des Spiels. Ist diese abgelaufen wird das Spiel geschlossen und die Teilnehmer bekommen ihre Weltranglistenpunkte.

    Die Autos der Mitspieler werden - wie sollte es anders sein - als durchsichtige Ghosts dargestellt die man einfach durchfahren kann. Damit man weiß wen man da gerade überholt hat, wird der Name der Spieler über dem Wagen eingeblendet. Eine Sprachkommunikation per USB-Headset unterstützt das Spiel leider nicht, würde sich aber sicher sehr negativ auf die ohnehin schon recht belastete Bandbreite auswirken. Dafür gibt es in der Lobby einen Chat den man per virtueller Tastatur bedienen kann.

    Damit kann man WRC4 einen wirklich gelungenen Online-Mode attestieren, der uns alles bietet was man heutzutage verlangen kann, und noch ein bisschen mehr. Zwar dürften die 256 Kbits Upstream die man zum Hosten eines 16 Spieler-Games braucht für die meisten Spieler nicht erreichbar sein, dafür hat man auf Seiten der Entwickler alles getan um solche Spiele trotzdem für Jedermann zugänglich zu machen.
    Ansonsten gefällt das reibungslose Funktionieren der Online-Komponenten, auch lange Lade- oder Verbindungszeiten sucht man vergeblich und auch das Interface selbst ist recht übersichtlich ausgefallen. Damit wertet der Online-Mode das Gameplay noch einmal kräftig auf und wer auch nur die geringsten Ambitionen hat mit seiner PS2 online zu spielen, sollte sich WRC4 keinesfalls entgehen lassen.

    WRC 4 (PS2)

    Singleplayer
    8,4 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Sound
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    FIA-Lizenz
    original WRC-Strecken
    großer Umfang
    einfache Steuerung
    bis 16 Spieler online
    vorbildliche Lobby-Funktionen
    Leicht angestaubte Grafik
    einfache Physik und ebenso einfaches Schadenssystem
    verdrehte Ansage der Kurven
    generell etwas uninformativer Beifahrer
  • WRC 4
    WRC 4
    Publisher
    Sony Computer Entertainment
    Developer
    Evolution Studios
    Release
    27.10.2004

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Forza Horizon 3 Release: Forza Horizon 3 Microsoft
    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    Cover Packshot von The Collider 2 Release: The Collider 2 Techland
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
990040
WRC 4
WRC 4 im Gamezone-Test
WRC4 bietet uns nicht nur die offizielle FIA Lizenz, auch Rennen mit bis zu 16 Fahrern sind online möglich.
http://www.gamezone.de/WRC-4-Spiel-15682/Tests/WRC-4-im-Gamezone-Test-990040/
22.10.2004
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2004/10/TV2004101814122100.jpg
tests