Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • WW2: Battle Over The Pacific - Flieger, grüß mir die Sonne - Leser-Test von alpha_omega

    WW2: Battle Over The Pacific - Flieger, grüß mir die Sonne - Leser-Test von alpha_omega Dass die Playstation Portable hin und wieder gern mit Umsetzungen bedacht wird, die bereits auf den stationären Konsolen oder auch auf dem PC etliche Spieler faszinierten, dürften die meisten unter euch mit Sicherheit wissen. Ob man dies nun als raffgierige Methode bezeichnen mag, welche den flächendeckenden Spieler noch mehr Geld entlocken soll, oder diesen Umstand begrüßen sollte, da man seine Lieblingsspiele nun auch unterwegs zocken kann, stellen wir jetzt erst einmal bei Seite. Fakt ist, dass nicht nur die großen Konzerne fast schon in Vergessenheit geratene Titel aus der eingestaubten Truhe kramen, sondern auch solche Unternehmen, die sich der Produktion der so genannten Low Budget Titel verschrieben haben und diese nun auch auf dem mobilen Markt für wenig Geld anbieten, worüber sich allerdings zumeist nur der eigene Geldbeutel freut. Zu eben jenen günstig zu erwerbenden Titeln zählte auch der vor knapp zwei Jahren erschienene Titel "WWII: Battle over the Pacific" der von Midas Interactive für den PC und die Playstation 2 produziert wurde und nun sein Comeback auf Sony's Handheld feiert. Ob es sich bei "Battle over the Pacific" um eine ernsthafte Konkurrenz zu den bereits erschienen PSP-Flightshootern "Ace Combat X: Skies of Deception" oder "After Burner - Black Facon" handelt, erfahrt ihr in folgendem Review.

    Wie bereits eingangs erwähnt, handelt es sich bei "WWII: Battle over the Pacific" um einen Flightshooter, dessen Austragungsstätte der Pazifik im Zweiten Weltkrieg sein wird. Ihr schlüpft dabei in die Rolle eines namenlosen US-Piloten, der seinen Heldenmut im Kampf gegen die japanischen Streitkräfte unter Beweis stellen muss. Speziell Nostalgiker könnten jetzt ein wenig hellhörig werden, denn unter anderen mit solch Klassikern wie seinerzeit "Wings of Fury" durfte man bereits vor über zwanzig virtuelle Schlachten am Pazifik ausfechten, doch dies nur am Rande. Was gleich zu Beginn des Spieles negativ auffällt, ist nicht nur die viel zu flach gehaltene Story, man sieht lediglich zwei Bilder, bei denen der Hauptakteur mit seinem Vorgesetzten über berufliche und private Dinge philosophiert, nein auch die Dialoge sowie die komplette Sprachausgabe im allgemeinen ist komplett in Englisch und dürfte aufgrund der viel zu schnell verlaufenden Untertitel den einen oder anderen bereits jetzt tierisch auf die Nerven gehen.

    Habt ihr es dennoch geschafft, den eigentlich simplen Spielverlauf zu verstehen, es werden vor Missionsbeginn noch einmal die wesentlichen Daten erfasst, so betretet ihr den Hangar und wählt je nach Missionsablauf ein Jagdflugzeug oder einen Bomber. In insgesamt 19 Story- und vier Trainingsmissionen, die sich vor allem sehr gut eignen, um sich mit den Flugeigenschaften der Maschinen vertraut zu machen, gilt es nun seinen Mann im Kampf der Lüfte zu stehen, sämtliche geforderte Ziele abzuschießen oder gegebenenfalls nur als Aufklärer zu fungieren. Das Missionsdesign erweist sich dabei als relativ abwechslungsreich, auch wenn es größtenteils immer nur darum geht, die fliegenden oder stationären Angreifer mit Blei zu füttern und dabei selber nicht zum Kamikazeflieger zu werden. Die einzelnen Aufträge führen euch dabei nicht nur über den weiten Pazifik, sondern auch auf bergische Inseln, Wüsten oder beispielsweise auch in einen Vulkan. Zu Beginn des Spieles steht euch jeweils ein Typ des jeweiligen Flugzeuges zur Verfügung, weitere Maschinen können im Verlaufe des Spieles frei gespielt werden. So habt ihr zu Beginn die Wahl zwischen einer Thunderbolt, die sich die ihre hervorragende Manövrierfähigkeit auszeichnet oder einer Fury. Jedes Flugzeug verfügt über ein MG mit unendlich viel Munition, Bomber werden zusätzlich mit einer gewissen Anzahl an weitaus durchschlagskräftigeren Bomben ausgerüstet, welche vor allem als Panzerknacker bei stationären Bodenzielen oder auch Flugzeugträger dienen. Ihr habt im Übrigen die Möglichkeit während einer laufenden Mission zu eurer Basis zurückzukehren, um gegebenen Falles Munition nachzurüsten, Reparaturen vor zu nehmen oder um nachzutanken.

  • WW2: Battle Over The Pacific
    WW2: Battle Over The Pacific
    Publisher
    THQ
    Developer
    Midas
    Release
    25.07.2008

    Aktuelles zu WW2: Battle Over The Pacific

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1007624
WW2: Battle Over The Pacific
WW2: Battle Over The Pacific - Flieger, grüß mir die Sonne - Leser-Test von alpha_omega
http://www.gamezone.de/WW2-Battle-Over-The-Pacific-Spiel-43123/Lesertests/WW2-Battle-Over-The-Pacific-Flieger-gruess-mir-die-Sonne-Leser-Test-von-alpha-omega-1007624/
07.08.2008
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2008/08/334129ss4_502w.jpg
lesertests