Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • WW2 Fighters: Top-Flugsim von Jane´s - Leser-Test von wobber

    WW2 Fighters: Top-Flugsim von Jane´s - Leser-Test von wobber Jedesmal, wenn der Spieler ein Spiel von Jane's in den Händen hält, kann er sich sicher sein neben einer erstklassigen Simulation auch viele Hintergrundinformationen zu bekommen. So auch bei WW2 Fighters, einer historischen Flugsimulation, die wie der Titel schon wissen läßt, im 2. Weltkrieg angesiedelt ist, wobei aber nicht alle Kriegsschauplätze des 2. Weltkrieges besucht werden, sondern sich auf die Ardennenoffensive der Deutschen im Jahr 1944 beschränkt. Somit stehen dem Spieler die für die damalige Zeit ausgereiftesten Maschinen auf deutscher und alliierter Seite zur Verfügung. Auf deutscher Seite die Messerschmitt-Flieger Bf 109G-6 und ME 262A1-1A (dem einzigsten Düsenflugzeug in diesem Spiel), sowie die Focke-Wulf FW 190 A-8. Auf alliierter Seite darf der Spieler in ein englisches, der Supermarine Spitefire MK.IX und in drei amerikanische, der P-51D Mustang, P-47D Thunderbolt und P-38J Lightning (einziges Zweimotoriges Propellerflugzeug im Spiel) Fluggeräte steigen.
    Mit nur zwei Kampagnen (jeweils eine auf deutscher und alliierter Seite), einigen Solomissionen, sowie zufällig generierbaren Einsätzen und auch „nur“ sieben steuerbaren Maschinen sieht das Spiel vielleicht etwas dünn aus, aber dafür werden sehr viele Details ins Spiel gepackt und die ganze Präsentation des Spieles macht dies auch deutlich. Immerhin umfaßt WW2 Fighters auch zwei CD's was eigentlich schon zeigt, dass weit mehr als „nur“ eine Kampagne mit sieben Maschinen dahintersteckt.

    Nach Start des Spiels sieht der Spieler sich dem Begrüßungsstandes des WW2 Fighters-Museums gegenüber und von hier aus kann man sich zum Informationsstand bewegen, um sich über den historischen Hintergrund, Fahrzeuge und die Luftstreitkräfte(alliierte und deutsche Bomber und Transportflugzeuge) informieren oder dem Flugzeughanger und dem Gefechtsstand einen Besuch abstatten. Auch ist es möglich sofort in einen Flieger zu steigen und einen Schnelleinsatz zu fliegen. Untermalt wird dies alles von amerikanischer Big Band-Musik aus den vierziger Jahren des letztens Jahrhunderts, die sehr gut zur Gesamtpräsentation paßt.
    Im Flugzeughanger kann der Spieler gleich einen detaillierten Blick auf seine sieben Fluggeräte werfen, viele technische Details über die Bordwaffen und den Motor erfahren und einen in die verschiedenen Cockpits schauen. Auch ist es möglich von hier aus einen Testflug in den entsprechenden Maschinen zu starten, wobei man auf keine Gegner trifft und sich somit mit dem Flugverhalten den Maschinen vertraut machen kann.
    Im Gefechtsstand werden dann die Einsätze ausgewählt und gestartet. Dazu stehen Schnelleinsätze, ein Einsatzgestalter, Einzeleinsätze, die Kampagnen und ein Multiplayermodus zur Verfügung. Die einzelnen Modi erklären sich selber. Aber auch im Gefechtsstand selber wird der Museumsstil beibehalten, was sehr viel zur Atmosphäre beträgt.
    Im ganzen Museum, das schlicht und ergreifend das Hauptmenü des Spiels darstellt, gibt es sogenannte Informationsterminals, wo sämtliche Informationen abgerufen werden können zu dem entsprechenden Ort, wo sich der Spieler gerade befindet. Beispielsweise werden bei den Fahrzeugen im Informationsraum jedes im Spiel vorkommende Fahrzeug aufgeführt und dem Spieler in der Spielgrafik auch vorgeführt. Hier wird auch ein erster Eindruck von der Grafik im Spiel selber gewonnen. Neben technischen Details und Einsatzmöglichkeiten der Fahrzeuge werden manchmal auch mit Hilfe von Videos alte Filmaufnahmen gezeigt.
    Überhaupt tauchen recht häufig Videos auf, in denen neben altem Filmmaterial gezeigt wird und auch einige Fliegerasse der damaligen Zeit interviewt werden. So erfährt man neben einigen historischen Hintergründen und technischen Details einige Informationen praktisch aus erster Hand über die Maschinen und ihrer Eigenheiten.
    Das Hauptmenü in ein Museum zu packen und zusätzlich mit der von Jane's gewohnten detaillierten Erklärung von Hintergründen zu spicken, ist schon als gelungene Idee zu bezeichnen und zeigt sehr deutlich, dass Jane's viel Arbeit und auch Liebe zum Detail in dieses Simulation gesteckt hat.

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
994275
WW2 Fighters
WW2 Fighters: Top-Flugsim von Jane´s - Leser-Test von wobber
http://www.gamezone.de/WW2-Fighters-Spiel-43124/Lesertests/WW2-Fighters-Top-Flugsim-von-Jane-s-Leser-Test-von-wobber-994275/
21.10.2001
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2012/05/gamezone.jpg
lesertests