Gamezone - Die Community von Spielern für Spieler!

WWE 13 (X360)

Release:
01.11.2012
Genre:
Action
Publisher:
THQ

WWE '13 im Gamezone-Test: Die Attitude Ära macht unglaublich viel Spaß, auch wenn der technische Unterbau langsam in die Tage kommt

07.11.2012 11:51 Uhr
|
Neu
|
Mit WWE '13 präsentieren THQ und Yuke's ihr jährliches Update für die Videospiel-Umsetzung der WWE-Marke. Neben neuen Editor-Features gilt das diesjährige Augenmerk vor allem einer ganz besonderen Epoche des Wrestling-Business: Die Attitude Ära. Ob bei so viel Aufmerksamkeit für die legendären und leider lange vergangenen Tage das aktuelle Showgeschäft unter die Räder kommt?

WWE '13 WWE '13 [Quelle: Siehe Bildergalerie] Gimme the Attitude

Wer in WWE 13 einen Road to Wrestlemania-Modus erwartet muss sich dieses Jahr mit der Attitude Ära als Storymodus zufrieden geben. Allzu schlimm dürfte dieser Umstand allerdings nicht sein, sprechen wir hier schließlich von der letzten wirklich großen Blütezeit des Sports-Entertainments. Dank Persönlichkeiten wie Kane, dem Undertaker, Shawn Michaels, Triple H, "Stone Cold" Steve Austin, The Rock, Mick Foley wurde Wrestling wieder ins Rampenlicht gerückt. Doch fangen wir, wie WWE 13 selbst, ganz am Anfang an.

WWE '13 (5) WWE '13 (5) [Quelle: Siehe Bildergalerie] Wir schreiben das Jahr 1997, das Abendprogramm des Montags bietet gleich zwei parallel laufende Wrestlingshows: WCW Monday Nitro und WWE bzw. WWF (So der Firmenname vor dem Rechtsstreit mit der Naturschutzorganisation) Monday Night Raw. Während die WCW Woche um Woche immer mehr Zuschauer vor den Fernseher locken kann, steht die WWF tief in der Zuschauer-Krise als sich zwei Wrestler aufmachen, eine der legendärsten Gruppierungen des gesamten Wrestling-Zirkus aufzubauen. Die Degeneration X um Triple H und "Heartbreak Kid" Shawn Michaels ist der erste Funke der Ära und auch der Beginn unserer Reise durch die 90er Jahre. Anstatt zwischen vorgefertigten Storylines auszuwählen, wie es im Vorgänger noch der Fall war, setzt der Storymodus auf ein chronologisches Erlebnis. So erleben wir nach der Degeneration X die Fehde zwischen Stone Cold und WWE-Chef Vince McMahon, die Fehde und anschließende Verbrüderung zwischen Undertaker und Kane, sowie den Aufstieg der "Hardcore Legend" Mick Foley, alias Mankind, Dude Love und Cactus Jack und des "Great One" The Rock.

WWE '13 (4) WWE '13 (4) [Quelle: Siehe Bildergalerie] Yuke's hat im Gegensatz zu früheren Teilen davon abgesehen das Match-Ende durch Videosequenzen zu beenden und überlässt den Ausgang wieder vollends dem Spieler am Pad. Um das volle Geschichtserlebnis zu erfahren wird uns am linken oberen Bildschirmrand eine Checkliste bestehend aus Haupt- und Bonuszielen eingeblendet. Während die Hauptziele meist ein bis zwei grundlegende Meilensteine, sowie den Matchsieg fordern, widmen sich die Bonusziele historischen Zusatzmomenten. So müssen wir beispielsweise in der Rolle des Undertaker Mankinds legendären Käfigsturz im Hell in a Cell Match nachstellen. Manche Bonusziele sind auch bis zu einem gewissen Punkt versteckt und lassen sich erst ab einem bestimmten Gesundheitszustand des Gegners oder einem erfolgreichen Attitude Moment einsehen. Solche Attitude Momente sind ein kleiner Reaktionstest für zwischendurch und verlangen von euch in einer kleinen Skript-Sequenz reaktionsschnell einen Knopf zu drücken. Meist geht es dabei jedoch darum den Schiedsrichter versehentlich umzuhauen – ja das passierte damals noch in regelmäßigen Abständen – und so eine Möglichkeit für allerlei verbotene Aktionen, wie Schläge mit Stühlen oder Championship-Gürteln, zu schaffen. Ziel der Bonusziele ist jedoch primär, euch neue Wrestler, Kostüme, Arenen, Gürtel und Bonusmatches in der Attitude Ära selbst zu verschaffen. Diese Bonusmatches handeln dabei meist von Storylines, welche parallel zu den auserkorenen Hauptgeschichten abliefen und ebenfalls erwähnenswert sind.

01:31
WWE 13: Trailer zur Attitude Era mit DX
Für die Verwendung in unseren Foren:


Auch in Sachen Präsentation hat sich Yuke's nicht lumpen lassen. Neben einer kurzen Texteinleitung zu jedem Kampf, die mit allerlei Background-Wissen gespickt sind, werden wir hin und wieder von Originalbildern in einem Einspieler unterhalten. Das ganze sorgt für eine sehr authentisches Gefühl, auch wenn die Videos etwas zu selten vorkommen, wenn man sie mit dem Paradestück in dieser Disziplin, Legends of Wrestlemania, vergleicht.

Das schmückende Beiwerk

Neben dem Dreh- und Angelpunkt rund um die Attitude Ära können wir uns als übermächtiger General Manager in der WWE Welt vergnügen und dort unsere wöchentliche Sendung mit Matches vollpacken, Fehden knüpfen, Stables formen, große Pay-Per-Views planen, Titelmatches arrangieren, Wrestler tauschen und so ziemlich jeden anderen wichtigen Bereich des wöchentlichen Geschäfts tangieren. Abseits der WWE-Welt ist natürlich wieder der Exhibition-Modus vertreten, welcher uns das große Roster aus alten und neuen Protagonisten kombiniert mit einer Fülle an Matches wie Hell in a Cell, Inferno Match, "I Quit" Match, King of the Ring, Royal Rumble und den üblichen Verdächtigen praktisch zu Füßen legt. Cool: Die Spielmodi sind interaktiv und beeinflussen sich somit gegenseitig, was beispielsweise Titelregentschaften betrifft.

Erfahrener Benutzer
Moderation
07.11.2012 11:51 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar