Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • WWE Wrestlemania XIX im Gamezone-Test

    Das neueste WWE-Spiel sollte die Fans dank des überarbeiteten Kampf- systems zufrieden stellen.

    Der Storymodus, den die Welt nicht braucht

    Nach der Übernahme der Konkurrenzligen WCW und ECW hat WWE (World Wrestling Entertainment) seine Marktposition fast monopolartig ausbauen können. Kein Wunder also, dass WWE-Spiele inzwischen ein fester Bestandteil der Videospielewelt sind. Wie auch schon letztes Jahr veröffentlicht THQ drei grundverschiedene Titel für alle drei Plattformen. Erneut macht das nun vorliegende "Wrestlemania XIX" den Anfang. Die Hauptkritik am gleichnamigen Vorgänger, welcher ebenfalls exklusiv für den Gamecube erschien, richtete sich insbesondere gegen den fehlenden Saisonmodus, das enttäuschende Kampfsystem sowie die zu simple Create-A-Wrestler-Funktion. Mit dem neuen Teil konnten einige der Schwächen beseitigt werden, während andere Mängel erneut für Kopfschütteln unter den Fans sorgen dürften. Das Konzept und Design von "Wrestlemania XIX" orientiert sich im Großen und Ganzen am direkten Vorgänger, wobei mit dem neuen Storymodus und dem konsequent überarbeitetem Kampfsystem neue Impulse geschaffen werden sollen.

    Unter dem Menü-Punkt "Revenge" gelangt man zur neuen Einzelspielervariante des Titels; wer hier allerdings einen reinrassigen Karrieremodus erwartet, dürfte schnell enttäuscht sein: Vince McMahon, Chef und Besitzer der WWE hat uns, den Champion, kurz vor der titelgebende Großveranstaltung fristlos gefeuert. Wir schwören natürlich Rache, dabei immer das Ziel vor Augen, doch noch bei der anstehenden Wrestlemania antreten zu können. Diese klischeebeladene Vorgeschichte bildet das Grundgerüst für die folgenden rund 25 Missionsabschnitte, gleichmäßig verteilt auf vier große Spielumgebungen wie einer Baustelle, einem Einkaufszentrum und einem Hafengelände. In der Tat findet das Geschehen im Storymodus (abgesehen von einer Ausnahme) überall, nur nicht in einem Wrestlingring statt.
    Auf unserem Rachefeldzug gehört es zu unseren moralisch fragwürdigen Zielen, Autos zu zertrümmern, arme Bauarbeiter von Brücken zu werfen und Sicherheitsbeamten böse Platzwunden zuzufügen. Was sich hier noch liest wie ein schlechter Witz, ist tatsächlich Bestandteil eines Wrestlingspiels. Die Steuerung ist hierbei identisch zur Handhabung im Ring, was sich in diesem überaus unkonventionellen Spielmodus jedoch als recht problematisch erweist. So kann man beispielsweise nur rennen, wenn dabei die Y-Taste gedrückt wird. Wenn die Spielfigur erst mal angefangen hat zu laufen, lässt sich dabei die Laufrichtung nicht mehr verändern, so dass man immer erst wieder anhalten muss, um eine neue Richtung einzuschlagen. Im Verlauf der hektischen Missionen, welche allesamt unter Zeitdruck ablaufen, ist dies in den großen Arealen höchst unkomfortabel, zumal die Spielstruktur hier eher an klassische Beat Em' Ups wie "Fighting Force" oder "Double Dragon" erinnert. Aufgrund teilweise ungünstiger Kameraperspektiven ist zudem immer fleißiges Nachjustieren angesagt. Für weitere Frustration sorgen bisweilen unfaire Spielsituationen, welche nicht zuletzt auf die schlecht umgesetzte KI zurückzuführen sind. So geraten gerade Gefechte gegen mehrere Gegner im Storymodus zu arg chaotischen Angelegenheiten, in denen man seine liebe Not hat, noch die gezielte Kontrolle über seinen Charakter zu bewahren. Insgesamt kann der Storymodus mit seinen so hanebüchenen wie auf Dauer langweiligen Missionszielen nur sehr begrenzt überzeugen; hier regiert buchstäblich der Stumpfsinn, so dass ich mich nun lieber erfreulicheren Dingen zuwende.

    Das noch so oberflächliche Kampfsystem des Vorgängers hat eine Komplettrestauration erfahren. Nachdem die flehenden Stimmen der Fans immer lauter wurden, hat sich Entwickler Yukes dazu entschlossen, das Kampfsystem an jenem von "No Mercy" (N64), welches heute noch als eines der besten Wrestlingspiele überhaupt gilt, anzulehnen.
    Im Kampf wird nun wie damals unterschieden zwischen leichten und starken Griffen, aus welchen heraus die einzelnen Aktionen und Würfe folgen. Ebenso erweitert wurde das Konterprinzip, welches den Spieler nun auf fast jede Aktion des Gegners gezielt antworten lässt. Das richtige Timing ist hierbei wichtiger den je; optional lässt sich eine Anzeige einblenden, welche uns zeigt, wann man welche Taste drücken muss, um die Aktion des Gegners auskontern zu können. In einem neuen und überraschend umfassenden Tutorial werden diese und andere Spielmechanismen ausführlich erläutert. Kommentiert und begleitet wird das Tutorial von Al Snow, der WWE-Fans in seiner Funktion als Nachwuchstrainer der Liga wohlbekannt sein dürfte. Hier kann man weit über fünfzig grundlegende Manöver erlernen und perfektionieren. Das Kampfsystem hat gesamtbetrachtend die notwendigen Verbesserungen erfahren und dürfte jedem Wrestling-Fan gut gefallen.

    Neben dem bereits oben diskutierten Storymodus bietet "Wrestlemania XIX" noch die klassischen Spielvarianten inklusive aller wichtigen Matcharten von Hell In A Cell bis zum traditionellen Royal Rumble. Neben dem reinen Exhibition-Match bietet der ebenfalls neue KingOfTheRing-Modus die Möglichkeit, mit bis zu sechzehn menschlichen Mitspielern Turniere um die Titelgürtel der WWE zu veranstalten, wobei sowohl die Einzel- als auch die Tag Team-Gürtel ausgefochten werden können. Etwas störend ist diesbezüglich die Tatsache, dass zu Beginn eines Turniers die Matchart festgelegt werden muss; so hat man nicht die Gelegenheit, beispielsweise nur ein ganz bestimmtes Duell zum Leitermatch zu machen, sondern muss dann alle Kämpfe als Leitermatches bestreiten.

    Der beliebte Create-A-Wrestler-Modus wurde in Hinblick auf den ersten Teil stark erweitert und verbessert. Eine ordentliche Auswahl an Bausätzen gibt dem Spieler somit die Möglichkeit, einige der realen Wrestler, die es nicht ins Endprodukt geschafft haben, noch nachträglich zu kreieren. Daneben lassen sich dieses Mal auch die Einläufe der Recken, vom Feuerwerk bis hin zu den diversen Lichteffekten, bis ins kleinste Detail bearbeiten.

    Die Präsentation des Spiels fällt gegenüber den "Raw"- und "Smackdown"-Titeln von THQ eher zweckmäßig aus: Die Einläufe wirken - obwohl technisch grundsätzlich gut - eher steril und wenig atmosphärisch. Immerhin beinhaltet "Wrestlemania XIX" dieses Jahr sämtliche lizensierte Einlaufmelodien in guter Qualität sowie die originalen TitanTron-Videos jedes Wrestlers. Der Wrestlerkader an sich kann sowohl durch Masse als auch durch Klasse überzeugen; wenn auch nicht so aktuell wie in einem "Smackdown", ist die Zusammenstellung der 46 männlichen und weiblichen Athleten doch sehr zufriedenstellend. Weitere freispielbare Original-Wrestler gibt es diesmal leider nicht, anstelle dessen kann man im neuen "Shopzone"-Feature gegen die im Storymodus erwirtschafteten Punkte eine Vielzahl an anderen Extras für den Create-A-Player-Modus erwerben.

    Aus grafischer Hinsicht stellt "Wrestlemania XIX" nur eine geringfügige Evolution zum ersten Teil dar. Die Animationen sind etwas flüssiger und die Menge der kleinen, offensichtlich unvermeidbaren Fehler in der Kollisionsabfrage fallen deutlich geringer aus als noch im Vorgänger. Ansonsten präsentiert sich das Ringgeschehen mit vielen kleinen Gags wie den Sofortwiederholungen spektakulärer Moves und den diversen Kameraschwenks sehr dynamisch und authentisch. Mit der Darstellung von Blut wurde der optische Aspekt überdies um einen weiteren realistischen Faktor erweitert. Die Hintergrundmusik während der Kämpfe ist hingegen nach wie vor eher nervtötend und verleitet schon recht schnell zum Abschalten selbiger. Auch die eintönigen Publikumsgeräusche können nicht wirklich überzeugen, sorgen aber zumindest für den Hauch einer Hallenatmosphäre.

    WWE Wrestlemania XIX (GC)

    Singleplayer
    7,7 /10
    Multiplayer
    -
    Grafik
    7/10
    Sound
    7/10
    Steuerung
    8/10
    Gameplay
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Verbessertes Kampfsystem
    großes Kämpferaufgebot
    viele Matcharten
    Überflüssiger Storymodus
    kein 60Hz
  • WWE Wrestlemania XIX
    WWE Wrestlemania XIX
    Publisher
    THQ
    Developer
    Yukes
    Release
    22.09.2003

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von FIFA 07 Release: FIFA 07 Electronic Arts
    Cover Packshot von FIFA Street 2 Release: FIFA Street 2 Electronic Arts
    Cover Packshot von Mario Superstar Baseball Release: Mario Superstar Baseball Nintendo
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
989468
WWE Wrestlemania XIX
WWE Wrestlemania XIX im Gamezone-Test
Das neueste WWE-Spiel sollte die Fans dank des überarbeiteten Kampf- systems zufrieden stellen.
http://www.gamezone.de/WWE-Wrestlemania-XIX-Classic-43160/Tests/WWE-Wrestlemania-XIX-im-Gamezone-Test-989468/
23.09.2003
http://www.gamezone.de/screenshots/medium/2003/10/8_30.jpg
tests