Gamezone - Die Community von Spielern für Spieler!

Warhammer 40,000: Squad Command (NDS)

Release:
4. Quartal 2007
Genre:
Action
Publisher:
THQ
Übersicht News(4) Tests(1) Tipps Specials Bilder Videos Downloads

Warhammer 40,000: Squad Command im Gamezone-Test

07.01.2008 13:01 Uhr
|
Neu
|
Ein rundenbasiertes Strategiespiel welches sich besonders für Neulinge im Genre eignet.

Schon seit vielen Jahren liefert uns Publisher THQ regelmäßig neue Videospiele aus dem Warhammer-Universum. Erschienen die Spiele früher meist nur auf dem PC, so kommen mittlerweile auch Konsolenspieler von Zeit zu Zeit in den Genuss der Warhammer-Spiele. Mit Warhammer 40K: Squad Command ist nun ein neuer Teil für die Playstation Portable sowie den Nintendo DS erhältlich und die Playstation Portable-Version konnte nicht nur hier bei Gamezone im Test ordentliche Wertungen erzielen. Kann die DS-Variante da mithalten oder zieht diese im Vergleich zur Playstation Portable-Version den Kürzeren? Ihr erfahrt es wie immer hier bei uns.

Warhammer 40,000: Squad Command Warhammer 40,000: Squad Command [Quelle: Siehe Bildergalerie] Wie man es schon von diversen Ablegern kennt erwartet euch auch bei Warhammer 40K: Squad Command ein rundenbasierendes Strategiespiel, welches allerdings bei weitem nicht so komplex und kompliziert ist wie man anderer Genrekollege. Daher können sich selbst Neueinsteiger über einen einfachen Einstieg in das Spiel freuen und ein anwählbares Tutorial versorgt euch auf Wunsch zudem während der Missionen mit Informationen und Erläuterungen zum Gameplay. Für Solospieler ist der Missionsmodus der wohl wichtigste Spielmodus. In diesem kämpft ihr euch durch 15 Missionen und bringt so die Story rund um die von euch gesteuerten Elite Space Marines voran. Die Story selbst wird mit kleinen Bildern und Texten erzählt, aber wirklich spannend ist die Story leider weniger und diese ist im Endeffekt auch nebensächlich.

Einfaches und unkompliziertes Gameplay

Wie eben schon kurz erwähnt ist das Gameplay bei Warhammer 40K: Squad Command relativ einfach gestrickt, was allerdings sehr von Vorteil ist, denn immerhin ist der Titel auch für unterwegs gedacht. Das soll jedoch nicht heißen, dass ihr bei dem Spiel nicht taktisch vorgehen müsst, im Gegenteil. Zwar könnt ihr euren Einheiten nur wenige Befehle erteilen, aber dennoch wird von euch taktisches Geschick verlangt, da ihr in der Regel vielen Gegner auf dem Schlachtfeld gegenüber steht und mit bloßer Haudrauf-Action werdet ihr wohl kaum Erfolg haben.

Warhammer 40,000: Squad Command Warhammer 40,000: Squad Command [Quelle: Siehe Bildergalerie] Das Spiel ist wie schon erwähnt ein rundenbasierendes Strategiespiel, bei welchem ihr eure Einheiten nacheinander durch die Umgebungen dirigiert. Dabei stehen euch verschiedene Befehle zur Verfügung und so könnt ihr die Einheiten zum Beispiel kriechend oder laufend durch das Terrain bewegen, Feinde angreifen oder die Feuerbereitschaft auswählen. Pro Einheit und Runde steht euch nur eine begrenzte Anzahl an Aktionspunkten zur Verfügung und jede Aktion wie zum Beispiel das Bewegen oder Schießen verbraucht einige dieser Aktionspunkte und sobald die Aktionspunkte einer Einheit aufgebraucht sind könnt ihr keine Aktionen mehr mit eben dieser Einheit ausführen. Sobald ihr mit euren Einheiten die gewünschten Aktionen getätigt habt müsst ihr noch den Zug beenden und anschließend ist der Computer an der Reihe und macht seinen Zug mit seinen verfügbaren Einheiten.

Online könnt ihr es richtig krachen lassen

Warhammer 40,000: Squad Command Warhammer 40,000: Squad Command [Quelle: Siehe Bildergalerie] Wer keine Lust mehr auf Einzelspielermissionen oder Mehrspielerduelle gegen Freunde hat kann mit Warhammer 40K: Squad Command auch auf dem DS online spielen. Erfreulicherweise ist es nicht notwendig, dass ihr Freundescodes von anderen Zockern registriert habt um online spielen zu können. Daher könnt ihr ganz einfach und schnell nach anderen Spielern suchen lassen, welche ebenfalls gerade online spielen möchten. Der Onlinemodus ist auch sehr gelungen und so müsst ihr auch auf Ranglistenspiele nicht verzichten. Damit im Ranglistenmodus Anfänger und absolute Profis gleichermaßen ihre geeigneten Spielpartner finden, werden möglichst gleichstarke Gegner online ausgewählt und treffen anschließend aufeinander. Dabei werden die Spieler anhand der gesammelten Fähigkeits- und Erfahrungspunkte der jeweiligen Onlinespieler ausgewählt. Natürlich könnt ihr auch jederzeit in der Rangliste nachsehen, welchen Platz ihr in dieser einnehmt und so dürften gerade Profis im Onlinemodus sehr motiviert sein und versuchen sich möglichst in der Rangliste nach oben zu arbeiten.

Auch offline ist Multiplayeraction angesagt

Warhammer 40,000: Squad Command Warhammer 40,000: Squad Command [Quelle: Siehe Bildergalerie] Neben einem schönen Onlinemodus wird euch selbstredend auch ein Offline-Mehrspielermodus geboten. Sehr lobenswert ist bei Warhammer 40K: Squad Command, dass ihr für Mehrspielerpartien nur ein Modul benötigt und so sind auch kleine Duelle gegen Freunde möglich, welche den DS-Titel nicht besitzen. Der Einzelkarten-Mehrspielermodus ist natürlich im Vergleich zum Multikarten-Mehrspielermodus enorm abgespeckt, aber für eine kleine Partie zwischendurch taugt dieser auf jeden Fall und eine Selbstverständlichkeit ist dieser bei DS-Spielen schließlich auch nicht.

Solltet ihr mehrere Freunde mit dem Spiel Warhammer 40K: Squad Command haben könnt ihr euch im gelungenen Multikarten-Mehrspielermodus bekämpfen. In diesem könnt ihr euch mit bis zu sieben weiteren Mitspielern messen, was mit so vielen Leuten natürlich auch gehörig Spaß machen sollte.

Grafik und Sound sind nicht ganz gelungen

Warhammer 40,000: Squad Command Warhammer 40,000: Squad Command [Quelle: Siehe Bildergalerie] Bei der Grafik kann Warhammer 40K: Squad Command leider nicht so ganz überzeugen. Die Grafik selbst wurde selbst für DS-Verhältnisse ein wenig zu stark heruntergeschraubt und damit nicht genug ruckelt das Spiel im Grunde pausenlos ein wenig vor sich hin. Unerträglich ist die ruckelnde Grafik zwar nicht, aber ärgerlich ist es natürlich schon, zumal die Optik wie schon erwähnt ohnehin nicht umwerfend ist. Eine frei drehbare Kamera vermisst man übrigens schmerzlich, denn eine solche wäre in einigen Situationen sehr wünschenswert gewesen, da man immer wieder gerne das Schlachtfeld auch von einer anderen Perspektive aus überwachen können würde.

Moderator
Moderation
07.01.2008 13:01 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar